Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Tornado Cash: Viele Prominente auf der Geldwäsche-Blacklist

Krypto 10.08.2022 09:49
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
PUMG
+6,03%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
BTC/USD
+3,42%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
XRP/USD
+6,01%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
ETH/USD
+2,35%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
ETH/USD
+2,46%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
DOGE/...
+6,56%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Investing.com – Das US-Finanzministerium hat allen Amerikanern die Nutzung von Tornado Cash verboten. Mit dieser Plattform ist es möglich, die Herkunft von Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum zu verschleiern.

Grundsätzlich können Transaktionen auf einer Blockchain immer nachverfolgt werden. Nutzer, die einen großen Wert auf Anonymität legen, können ihre Coins mit denen anderer Nutzer über Plattformen wie Tornado Cash mischen. Vor allem im Bereich illegaler Transaktionen sind derartige Dienstleistungen stark gefragt.

Das Office of Foreign Assets Control (OFAC) nahm Tornado Cash ins Visier. Sämtliche mit der Plattform in Verbindung stehenden Wallets werden nun überwacht.

Amerikaner, die mit diesen Wallets in Verbindung gebracht werden, droht eine strafrechtliche Verfolgung.

Das US-Finanzministerium geht davon aus, dass seit der Gründung von Tornado Cash im Jahr 2019 ungefähr 7 Milliarden Dollar an Vermögenswerten gewaschen wurden.

Wie sich inzwischen zeigte, ist die Umsetzung der Sanktionen in der Theorie zwar einfach, aber in der Praxis ergibt sich ein größeres Dilemma. Mit den 44 sanktionierten Wallets sollen mittlerweile auch eine ganze Reihe prominenter Persönlichkeiten in Verbindung stehen.

Der Coinbase (NASDAQ:COIN) CEO Brian Armstrong, Puma (ETR:PUMG), eine Spendenaktion für die Ukraine, der TV-Moderator Jimmy Fallon und viele weitere haben womöglich von einer der sanktionierten Wallets Ether erhalten haben. Die Wallets der Empfänger landen somit ebenfalls auf der schwarzen Liste und werden von Kryptobörsen geblockt.

Das Problem ist, dass es nicht möglich ist, den Empfang von Geldern auf einer Blockchain zu verhindern.

Von Marco Oehrl

Tornado Cash: Viele Prominente auf der Geldwäsche-Blacklist
 

Verwandte Beiträge

Binance verbrennt 1,8 Mio. US-Dollar in LUNC
Binance verbrennt 1,8 Mio. US-Dollar in LUNC Von CoinTelegraph - 04.10.2022

Die Kryptowährungsbörse Binance hat bekanntgegeben, dass sie den ersten Stapel an Handelsgebühren für Terra Classic-Token verbrannt hat. Dieser Burn ist eine...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Cihat Darilmaz
Cihat Darilmaz 10.08.2022 11:11
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Unverschämt wenn man historisch betrachtet den Menschen bis ans Maximum zu besteuern und jegliche versuche der dezentralen Finanzverschiebung möchte man verhindern. Logisch sonst wären iwann ja Zentralbanken überfallig 🤡
Ivan Paurević
Ivan Paurević 10.08.2022 10:23
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Es ist die Lösung, nicht das Problem.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung