Eilmeldung
0

Italien will EU-Wirtschaftskommissar stellen

Wirtschaft20.11.2018 14:10
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters. FILE PHOTO: Italy's 5-Star Movement rally in Rome

Rom (Reuters) - Italiens populistische Regierung bringt mitten im Haushaltsstreit mit der EU einen eigenen Wirtschaftskommissar ins Spiel.

Dieser solle sich nach der Europawahl 2019 um Wirtschaft, Arbeit, Verkehr, Industrie und Landwirtschaft kümmern, sagte Vize-Regierungschef Matteo Salvini von der rechten Lega am Dienstag. Er kritisierte die Vorgängerregierung, die sich auf den Posten des Außenbeauftragten konzentriert hätte. "Überlasst das Reden den anderen, Italien braucht Fakten und Arbeitsplätze." Die EU-Kommission stört sich an den Plänen Italiens, die lahmende Wirtschaft mit mehr Schulden in Schwung zu bringen. EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici aus Frankreich drohte zuletzt sogar mit Sanktionen.

An den Finanzmärkten hat der Haushaltsstreit Unruhe ausgelöst. Vize-Ministerpräsident Luigi Di Maio sagte, die Spannungen dürften aber nachlassen, sobald die EU-Kommission eine Entscheidung zum italienischen Budget getroffen habe. An der Börse werde darauf spekuliert, dass Italien die Euro-Zone verlasse, was aber nicht passieren werde, bekräftigte der Chef der populistischen 5-Sterne-Bewegung.

Allerdings äußerte sich Finanzminister Giovanni Tria besorgt über die steigenden Anleihe-Renditen, wodurch es für Italien teurer wird, neue Schulden zu machen. Außerdem stehen dadurch die Banken des Landes unter Druck, die viele staatliche Papiere in den Bilanzen haben. Österreichs Notenbank-Chef Ewald Nowotny sagte, kurzfristig stelle Italien kein ökonomisches Problem dar. Längerfristig gebe es aber die Frage, ob das Land genügend Vertrauen an den Kapitalmärkten besitze.

Italien sitzt auf einem Schuldenberg von etwa 130 Prozent der Wirtschaftsleistung. Nur Griechenland steht im Euro-Raum noch schlechter da. Die EU-Kommission hat den italienischen Etatentwurf zurückgewiesen, weil dieser ihrer Einschätzung nach keine ausreichenden Pläne zum Schuldenabbau enthält. Sie will am Mittwoch einen Bericht dazu vorlegen, welcher der erste Schritt in einem Defizitverfahren sein könnte.

Di Maio forderte die Kommission zu mehr Flexibilität auf. Wenn die Brüsseler Behörde zu einem offenen Dialog bereit sei, könne eine Lösung gefunden werden ohne Änderungen an den Hauptpunkten der Etatpläne, sagte er dem Radiosender Rai 1. Die Gespräche dürften kein Kampf sein. Am Samstag will sich EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker mit dem italienischen Regierungschef Giuseppe Conte zu einem Abendessen treffen.

Eurogruppen-Chef Mario Centeno sagte vor dem EU-Parlament, Italien könne seine Wirtschaft in Schwung bringen, ohne die Haushaltskonsolidierung zu gefährden. "Ich verstehe und teile die italienischen Sorgen wegen des schleppenden Wachstums und der komplexen sozialen Probleme." Die Beachtung der Haushaltsregeln sei aber nicht nur im Interesse eines einzelnen Landes, sondern der gesamten Gemeinschaft.

Italien will EU-Wirtschaftskommissar stellen
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung