⌛ Verpasst? Die 13% Rendite von ProPicks im Mai rockte! Schnapp dir jetzt die Top-Aktien für Juni!Aktien anzeigen

Aktien New York Ausblick: Unerwartet hohe US-Inflation verschärft Zinssorgen

Veröffentlicht am 10.04.2024, 15:03
Aktualisiert 10.04.2024, 15:15
© Reuters.
NDX
-
DJI
-
JPM
-
GOOGL
-
WFC
-
UAL
-
TSM
-
AAL
-
GOOG
-
UBSG
-

NEW YORK (dpa-AFX) - Eine überraschend hohe Inflation in den USA dürfte die Wall Street am Mittwoch belasten. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart 1,1 Prozent tiefer auf 38 447 Punkte. Der Nasdaq 100 wurde mit 17 891 Zählern rund 1,5 Prozent unter dem Schlusskurs vom Vortag berechnet.

Im März hatte sich der Preisauftrieb in den USA unerwartet deutlich beschleunigt. Die Kerninflationsrate verharrte auf hohem Niveau. "Mit einem Anstieg der US-Inflationsrate war gerechnet worden, das Ausmaß des monatlichen Preisauftriebs liegt aber über den Erwartungen und so werden die Zweifel an dem erwarteten Zinssenkungspfad der US-Notenbank Fed größer", kommentierten die Experten der Helaba. In der Folge zogen auch die Renditen am Anleihemarkt weiter an, was die Wall Street schon an den Vortagen bremste.

"Die anstehende Berichtssaison sollte aber wieder positiv überraschen", schrieben die Experten von Index-Radar. Wirtschaftliche habe sich die Ausgangslage nicht verändert. Am Freitag geht es mit Quartalsbilanzen großer Banken wie JPMorgan (NYSE:JPM) und Wells Fargo (NYSE:WFC) los. Die erstaunlich robuste US-Konjunktur hatte die Erwartung sinkender Zinsen zwar schon vor den frischen Inflationsdaten immer weiter nach hinten verschoben, lässt die Anleger aber auf starke Unternehmensbilanzen hoffen.

Bereits am Mittwoch stand Delta als Vorbote der Berichtssaison im Blick. Die US-Fluggesellschaft rechnet nach einem profitablen Start ins Jahr weiterhin mit lukrativen Geschäften. Der sonst übliche Buchungsrückgang für die Zeit vor der Sommersaison sei diesmal ausgeblieben. Vorbörslich stiegen die Delta-Aktien um 3,7 Prozent und beflügelten auch andere US-Airlines wie American Airlines (NASDAQ:AAL) und United Airlines (NASDAQ:UAL) .

Auch der taiwanische Chiphersteller TSMC (NYSE:TSM) legte Zahlen vor und berichtete von einem überraschend starken Umsatzwachstum im ersten Quartal. TSMC profitiert, wie die gesamte Chipbranche, vom Hype rund um Künstliche Intelligenz (KI). Bernstein-Analyst Mark Li geht zudem davon aus, dass sich das jüngste Erdbeben in Taiwan zwar auf das zweite Quartal von TSMC auswirken werde, aber nur ein Einmaleffekt bleibe. Für die in New York notierten Papiere deuteten sich vor dem Börsenstart zunächst Kursgewinne an, ehe sie diese angesichts der enttäuschenden Inflationsdaten wieder abgaben.

Google-Mutterkonzern Alphabet (NASDAQ:GOOGL) präsentierte bei seiner jährlichen Cloud-Konferenz Neuerungen rund um seine KI-Angebote. Die Produktneuerungen des US-Suchmaschinenbetreibers im Bereich Cloud gingen in die richtige Richtung, schrieb Analyst Stephen Ju von der Schweizer Großbank UBS (SIX:UBSG). Die Umsätze sollten davon profitieren. Auch Alphabet A-Aktien gerieten jedoch in den Sog der US-Preisdaten und gaben vorbörslich rund ein Prozent nach.


In eigener Sache: Bereit für eine Revolution in Ihrer Aktienauswahl? Schluss mit mühsamer Recherche und unsicheren Entscheidungen! Tauchen Sie ein in die Welt von ProPicks - unserem KI-gestützten Tool, das für Sie über 80 Top-Aktien jeden Monat auswählt. Seit 2013 haben unsere Picks den S&P um über 1.000 % outperformt. Verpassen Sie also nicht Ihre Chance, ein Teil des exklusiven ProPicks-Nutzerkreises zu werden und den Markt zu schlagen. Nutzen Sie jetzt unseren exklusiven Rabatt: Geben Sie bei Ihrer Bestellung den Code "PROTRADER" ein und sichern Sie sich zusätzlich 10 % Rabatt auf Jahres- und Zweijahresabos von Pro und Pro+. Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.