Sichern Sie sich 40% Rabatt
⚠ Aufgepasst! Die Berichtssaison ist da und wir haben die Aktien, die gerade abheben!
+19,7% seit Jahresstart - steig ein für den ultimativen Höhenflug!
Liste freischalten

Fed-Mitglied Bostic rät von Zinssenkungen bis Q4 ab

Veröffentlicht am 03.04.2024, 16:51
Aktualisiert 03.04.2024, 16:51
© Reuters

Investing.com - Die US-Notenbank sollte ihren Leitzins nicht vor Ende des Jahres senken. Das sagte der Chef der Fed von Atlanta, Raphael Bostic, am Mittwoch und bestätigte damit seine Position als einer der größten "Hawks" im Offenmarktausschuss.

An den US-Märkten herrscht nach wie vor große Unsicherheit über das Ausmaß der Zinssenkungen, die die Fed vor dem Hintergrund einer hartnäckig hohen Inflation und eines weiterhin robusten Arbeitsmarktes im Jahr 2024 beschließen wird.

Die im März veröffentlichten Projektionen der Fed zeigen, dass die Notenbanker im Durchschnitt drei Zinssenkungen um jeweils einen Viertelpunkt in diesem Jahr erwarten. Allerdings geht fast die Hälfte der Fed-Vertreter - neun von 19 - laut derselben Prognose von lediglich zwei oder weniger Zinssenkungen in diesem Jahr aus.

Der Präsident der Fed von Atlanta, Raphael Bostic, sorgte am Mittwoch für zusätzliche Unsicherheit, als er sich besorgt über das Tempo der Inflation äußerte und andeutete, dass die Leitzinssenkungen auf eine im Jahr 2024 begrenzt werden könnten.

"Wenn sich die Wirtschaft so entwickelt, wie ich es erwarte, was bedeutet, dass das BIP und die Arbeitslosigkeit robust bleiben und die Inflation im Laufe des Jahres langsam zurückgeht, wäre es meiner Meinung nach angemessen, wenn wir Ende dieses Jahres, im vierten Quartal, mit Zinssenkungen beginnen würden", sagte Bostic in einem CNBC-Interview. "Wir müssen einfach abwarten, wie die Daten ausfallen."

Am Mittwoch hatte der US-Privatsektor im März weit mehr Stellen geschaffen als erwartet, bevor am Freitag der offizielle monatliche Arbeitsmarktbericht veröffentlicht wird.

Zwei weitere Fed-Vertreter hielten gestern bei getrennten Auftritten an ihren Prognosen von drei Zinssenkungen fest. Fed-Chef Jerome Powell wird sich am Mittwoch äußern.

Hinweis: Bereit für eine Revolution in Ihrer Aktienauswahl? Schluss mit mühsamer Recherche und unsicheren Entscheidungen! Tauchen Sie ein in die Welt von ProPicks - unserem KI-gestützten Tool, das für Sie über 80 Top-Aktien jeden Monat auswählt. Seit 2013 haben unsere Picks den S&P um über 1.000 % outperformt. Verpassen Sie also nicht Ihre Chance, ein Teil des exklusiven ProPicks-Nutzerkreises zu werden und den Markt zu schlagen. Nutzen Sie jetzt unseren exklusiven Rabatt: Geben Sie bei Ihrer Bestellung den Code "PROTRADER" ein und sichern Sie sich zusätzlich 10 % Rabatt auf Jahres- und Zweijahresabos von Pro und Pro+. Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen!

Aktuelle Kommentare

Wenn Bostic (und er gilt als sehr einflussreich) das so offen formuliert, dann deutet einiges daraufhin, dass sich zwei Lager gebildet haben! Powell gilt generell als Falke, muss aber die Meinung der gesamten FED repräsentieren! Da im Verhältnis zu den Basiswerten eine monatliche Stagnation ausreicht, um eine im Jahresvergleich Steigerung zu erzeugen, sage ich, dass es vor 11/2024 keine Zinssenkung geben wird, steigt das Öl Richtung 90, gibts gar keine
Was war nochmal in q4, genau die Präsidentschaftswahlen. Was für ein Zufall
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.