Sichern Sie sich 40% Rabatt
💰 Buffett's Power Play: 6,7 Mrd. $ in Chubb! Schnapp dir GRATIS sein ganzes Portfolio mit dem InvestingPro Aktien-Ideen-ToolPortfolio kopieren

Aktien New York: ASML belastet Chip-Branche und Nasdaq - Dow hält sich besser

Veröffentlicht am 17.04.2024, 20:02
© Reuters
NDX
-
US500
-
AA
-
AMAT
-
NVDA
-
MU
-
TRV
-
FHN
-
AMD
-
USB
-
UAL
-
ASML
-
AAL
-

NEW YORK (dpa-AFX) - Hohe Kursverluste in der Halbleiterbranche haben die US-Börsen (ETR:SXR4) am Mittwoch belastet. Auslöser der Abgaben waren überraschend schwache Quartalszahlen des niederländischen Ausrüsters von Chip-Produzenten ASML (AS:ASML) . Dessen Aktien, die an der US-Technologiebörse gelistet und im Index Nasdaq 100 enthalten sind, gerieten stark unter Druck und zogen andere Branchenschwergewichte mit nach unten.

Der Nasdaq 100 fiel um 0,9 Prozent auf 17 558 Punkte auf den niedrigsten Stand seit fast zwei Monaten. Im Sog der ASML-Aktien, die 7,3 Prozent einbüßten, verloren Applied Materials (NASDAQ:AMAT) , AMD (NASDAQ:AMD) , Micron (NASDAQ:MU) Technology und Nvidia (NASDAQ:NVDA) zwischen 2,5 und 4,5 Prozent.

Die Nachfrage beim Chipausrüster ASML blieb zuletzt weit hinter den Erwartungen zurück. Der Auftragseingang sank im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 3,8 auf 3,6 Milliarden Euro. Von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragte Analysten hatten indes im Schnitt eine Steigerung auf 4,6 Milliarden Euro erwartet.

Merklich besser hielt sich zur Wochenmitte der Leitindex Dow Jones Industrial , der mit 37 800 Punkten auf der Stelle trat. Der marktbreite S&P 500 gab um 0,32 Prozent auf 5036 Zähler nach. Rückenwind gab es vom US-Anleihemarkt, wo die Renditen wieder nachgaben. Sie waren zuletzt stark gestiegen und hatten die US-Aktienmärkte belastet.

Die Quartalsbilanz des Versicherungsriesen The Travelers (NYSE:TRV) kam am Markt nicht gut an. Analysten verwiesen vor allem auf hohe Schäden aus Naturkatastrophen. Die Aktien sackten am Ende des Dow um 7,6 Prozent ab.

Ganz anders United Airlines (NASDAQ:UAL) , die mit ihren Quartalszahlen für Euphorie sorgte. Der Aktienkurs schnellte um 15 Prozent nach oben und zog American Airlines (NASDAQ:AAL) um 5 Prozent mit hoch. Die wochenlange Stilllegung mehrerer Dutzend Maschinen des Boeing (NYSE:BA) -Typs 737-9 Max hatte das Unternehmen weniger stark belastet als befürchtet. Der Broker Cowen nannte die Zahlen denn auch ermutigend.

Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .

Aktien des Aluminiumherstellers Alcoa (NYSE:AA) legten um 1,6 Prozent zu. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte berichtet, dass US-Präsident Joe Biden bei einem Besuch in Pittsburgh höhere Zölle auf chinesischen Stahl und Aluminium vorschlagen wird.

Getrennte Wege gingen die Aktien der beiden Banken First Horizon (NYSE:FHN) und US Bancorp (NYSE:USB) . Erstere stiegen um 2,3 Prozent, während Letztere 3,8 Prozent einbüßten. US Bancorp senkte das Jahresziel für die wichtigen Nettozinseinnahmen. First Horizon schnitt beim Gewinn je Aktie besser ab als erwartet.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.