Sichern Sie sich 40% Rabatt
💰 Buffett's Power Play: 6,7 Mrd. $ in Chubb! Schnapp dir GRATIS sein ganzes Portfolio mit dem InvestingPro Aktien-Ideen-ToolPortfolio kopieren

DAX, CAC 40 und FTSE 100: Verluste - Zentralbank-Sitzungen im Fokus

Veröffentlicht am 18.09.2023, 10:34
© Reuters.
EUR/USD
-
UK100
-
FCHI
-
DE40
-
SOGN
-
GC
-
LCO
-
CL
-
TSM
-
NOD
-

Investing.com - Europas Aktienmärkte tendierten am Montag etwas schwächer vor dem Hintergrund einer Woche voller Zentralbank-Sitzungen, darunter auch die der US-Notenbank.

Bis 10.23 Uhr fiel der DAX in Deutschland um 0,4 %, der CAC 40 in Frankreich um 0,5 %, während der FTSE 100 in Großbritannien weitgehend unverändert handelte.

EZB-Mitglieder im Rampenlicht

Die neue Woche beginnt verhalten und die Aktienmärkte geben einen Teil der Gewinne der Vorwoche wieder ab. Für Unterstützung sorgten in der vergangenen Woche Anzeichen, dass die Europäische Zentralbank mit ihrer Zinserhöhungskampagne fast am Ende ist.

Die EZB hob die Zinsen am Donnerstag auf den Rekordwert von 4 % an, deutete aber in ihrer Pressemitteilung an, dass dies angesichts der schwächelnden Wirtschaft im Euroraum wahrscheinlich der letzte Zinsschritt gewesen sei.

Die EZB-Notenbanker Luis de Guindos, Frank Elderson und Fabio Panetta werden sich am Montag äußern. Ihre Kommentare werden daraufhin untersucht, inwieweit die eher hawkishen Mitglieder des Gremiums den Signalen für ein Ende des einjährigen Zinserhöhungszyklus widersprechen.

Federal Reserve-Entscheidung am Mittwoch

In dieser Woche finden mehrere Sitzungen der wichtigsten Zentralbanken der Welt statt, darunter die der Bank of England am Donnerstag und die der Bank of Japan am Freitag.

Höhepunkt ist jedoch die Sitzung der Federal Reserve am Mittwoch, auf der die US-Notenbank aller Voraussicht nach eine Pause in ihrer Zinserhöhungsserie ankündigen wird.

Da die Verbraucherpreisinflation in den USA im vergangenen Monat aufgrund höherer Benzinpreise um 0,6 % gestiegen ist - der stärkste Preisanstieg seit Juni 2022 -, dürfte die Fed ihre restriktive Haltung beibehalten und wahrscheinlich auf längere Sicht höhere Zinsen in Aussicht stellen.

Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .

Chiphersteller stehen weltweit vor Problemen

Wieder in Europa brach die Aktie von Nordic Semiconductor (OL:NOD) um fast 15 % ein, nachdem das Unternehmen seine Umsatzprognose für das dritte Quartal gesenkt hatte.

Einem Bericht von Reuters zufolge hat Taiwans Taiwan Semiconductor Manufacturing (NYSE:TSM), der weltgrößte Auftragsfertiger von Chips, seine Zulieferer angesichts der Besorgnis über die nachlassende Nachfrage gebeten, ihre Lieferungen aufzuschieben, was jedoch kein Einzelfall ist.

Die Aktie der Societe Generale (EPA:SOGN) fiel um fast 6 %, nachdem der neue CEO Slawomir Krupa in seinem ersten Strategieplan für die drittgrößte börsennotierte Bank Frankreichs angesichts stagnierender Umsätze Kostensenkungen zur Steigerung der Gewinne bis 2026 versprochen hatte.

Rohöl setzt Rallye vor Zentralbanksitzungen fort

Die Ölpreise legten am Montag zu und setzten ihre Rallye aufgrund der Erwartung eines engeren Marktes im Vorfeld der in dieser Woche stattfindenden Sitzungen der Zentralbanken fort.

Die Rohölpreise sind in den letzten drei Monaten um mehr als 30 % gestiegen. Unterstützung lieferten die Angebotskürzungen von Saudi-Arabien und Russland, die den Markt im vierten Quartal in ein erhebliches Defizit stürzen könnten.

Händler werden in dieser Woche die Entscheidungen und Kommentare der Zentralbanken, unter anderem der US-Notenbank, zur Zinspolitik sowie wichtige Wirtschaftsdaten aus China beobachten.

Die US-Rohöl-Futures verteuerten sich um 0,8% auf 90,70 Dollar pro Barrel, während der Brent-Kontrakt um 0,6% auf 94,51 Dollar kletterte.

Die Gold-Futures stiegen um 0,1% auf 1.948,95 Dollar je Unze und der EUR/USD handelte 0,1% höher bei 1,0665.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.