Insider-Daten freischalten: Bis zu 50% Rabatt auf InvestingProJETZT ZUGREIFEN

Europäische Börsen in Wartestellung: Inflation, Firmenbilanzen und die Fed im Fokus

Veröffentlicht am 30.04.2024, 10:10
© Reuters
UK100
-
FCHI
-
DE40
-
VOWG
-
AIRF
-
CARLb
-
AMZN
-
VOWG_p
-
VNAn
-
MBGAF
-
STLAM
-

Investing.com - Der Dienstag begann mit einem eher verhaltenen Handel an den europäischen Aktienmärkten. Vor dem Hintergrund wichtiger Daten zu Inflation und Wachstum in Europa, weiterer Firmenbilanzen und dem Start der US-Notenbanksitzung hielten sich die Händler eher bedeckt.

Bis 09:25 Uhr MESZ notierte der DAX Index in Deutschland 0,2 % niedriger, der CAC 40 in Frankreich fiel um 0,1 %, während der FTSE 100 in Großbritannien um 0,3 % zulegte.

Inflation und Wachstum im Euroraum

Zunächst waren die deutschen Einzelhandelsumsätze im März überraschend um 1,8 % gegenüber dem Vormonat gestiegen, was dem Markt etwas stützte. Doch das erhoffte Kursfeuerwerk blieb aus, als Investoren gespannt auf die Veröffentlichung der neuesten Inflations- und Wachstumszahlen für die Eurozone warteten.

Die Europäische Zentralbank hat angedeutet, dass sie ihren Einlagenzinssatz wahrscheinlich im Juni senken wird, es besteht aber nach wie vor ein hohes Maß an Unsicherheit darüber, wie viele weitere Senkungen, wenn überhaupt, in diesem Jahr zu erwarten sind.

Später in der Sitzung stehen dann noch die vorläufigen Verbraucherpreise für die Eurozone an, die im April um 2,4 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen sein dürften und damit immer noch knapp über dem Mittelfristziel der EZB von 2,0 % liegen. Parallel dazu werden die BIP-Daten veröffentlicht. Im ersten Quartal dürfte die Region nur um 0,1 % gewachsen sein, woraus sich auf Jahresbasis ein Wachstum von lediglich 0,2 % ergäbe.

Ein weiterer Faktor, der die Märkte beeinflusst, ist der Beginn der zweitägigen geldpolitischen Sitzung der Federal Reserve. Obwohl keine Zinssenkung bei Bekanntgabe der Entscheidung am Mittwoch erwartet wird, halten Investoren Ausschau nach Hinweisen auf zukünftige geldpolitische Entscheidungen.

Unternehmensberichte

Auch die Berichtssaison in Europa bringt Bewegung. Zahlreiche Unternehmen legen heute ihre Zahlen vor. Im Fokus stehen auch die Zahlen des Online-Handelsriesen Amazon (NASDAQ:AMZN), die heute nach US-Börsenschluss veröffentlicht werden.

Volkswagen (ETR:VOWG_p) büßten 2,2 % ein, nachdem der deutsche Autokonzern für das erste Quartal einen Rückgang des operativen Ergebnisses um 20 % gemeldet hatte.

Auch die Aktie von Mercedes-Benz (OTC:MBGAF) gab nach. Die Stuttgarter mussten im ersten Quartal einen Gewinnrückgang von 30 % hinnehmen.

Unter Druck stand auch die Aktie von Stellantis (NYSE:STLA). Der italienisch-französische Autohersteller meldete für das erste Quartal einen Umsatzrückgang von 12 %, der teilweise durch die Hoffnung auf neue Modelle in der zweiten Jahreshälfte gemildert wurde.

Der Aktienkurs von Carlsberg (CSE:CARLb) ging um 1 % zurück. Der CEO des dänischen Brauereikonzerns äußerte sich zurückhaltend über das Geschäftsumfeld, wenngleich das Unternehmen einen leichten Umsatzanstieg im Berichtsquartal meldete, der vor allem auf ein Wachstum von 5 % in China zurückzuführen war.

Die Papiere von Air France (EPA:AIRF) KLM (OTC:AFLYY) rutschten um 3,7 % ab, nachdem die Fluggesellschaft für das erste Quartal einen unerwartet hohen operativen Verlust gemeldet hatte. Grund waren hohe Entschädigungszahlungen an Kunden der niederländischen Fluggesellschaft KLM sowie Einmalzahlungen an Mitarbeiter.

Vonovia (ETR:VNAn) legten um 4 % zu. Deutschlands größter Wohnimmobilienkonzern kehrte nach einem Milliardenverlust im Vorjahr in die Gewinnzone zurück. Zudem hob Vonovia die Prognose für das Wachstum der Mieteinnahmen im Jahr 2024 an.

Hinweis: Bereit für eine Revolution in Ihrer Aktienauswahl? Schluss mit mühsamer Recherche und unsicheren Entscheidungen! Tauchen Sie ein in die Welt von ProPicks - unserem KI-gestützten Tool, das für Sie über 80 Top-Aktien jeden Monat auswählt. Seit 2013 haben unsere Picks den S&P um über 1.000 % outperformt. Verpassen Sie also nicht Ihre Chance, ein Teil des exklusiven ProPicks-Nutzerkreises zu werden und den Markt zu schlagen. Nutzen Sie jetzt unseren exklusiven Rabatt: Geben Sie bei Ihrer Bestellung den Code "PROTRADER" ein und sichern Sie sich zusätzlich 10 % Rabatt auf Jahres- und Zweijahresabos von Pro und Pro+. Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.