⌛ Verpasst? Die 13% Rendite von ProPicks im Mai rockte! Schnapp dir jetzt die Top-Aktien für Juni!Aktien anzeigen

Morgan Stanley bleibt optimistisch: Kaufempfehlung für Nvidia bekräftigt

Veröffentlicht am 22.04.2024, 18:43
© Reuters
US500
-
NVDA
-
SMCI
-
TSM
-
ASML
-

Investing.com - Die jüngste Achterbahnfahrt an den Märkten hat auch die Chipbranche nicht verschont. Ein scharfer Rückgang des S&P 500 und herbe Verluste bei Branchengrößen wie Nvidia (NASDAQ:NVDA) waren die bitteren Pillen, die Investoren schlucken mussten. Doch inmitten dieses turbulenten Fahrwassers sieht Morgan Stanley (NYSE:MS) ein Licht am Ende des Tunnels.

Nvidia-Aktie bricht ein

Der Kurs von Nvidia erlebte letzte Woche einen dramatischen Einbruch und schloss bei 762 Dollar, nachdem er am Freitag um 10 % auf den tiefsten Stand seit dem 22. Februar 2024 gefallen war. Die Turbulenzen auf dem Markt für KI-Aktien und Chiphersteller wurden teilweise durch die Ankündigung des nächsten Bilanztermins von Super Micro Computer (NASDAQ:SMCI) ohne vorläufige Umsatzzahlen sowie durch enttäuschende Updates von Taiwan Semiconductor Manufacturing Manufacturing (NYSE:TSM) und ASML (AS:ASML) ausgelöst.

Geht es nach den Analysten der Citi, "dürften einige Halbleiteraktien angesichts der gemischten Ergebnisse und einer Pause bei den Prognosenerhöhungen für künstliche Intelligenz, die den Sektor von Januar bis letzten Monat angetrieben haben, zu kämpfen haben".

Sie rechnen damit, dass "Halbleiteraktien bis Juni/Juli weiterhin Gegenwind erfahren werden, bevor die Schätzungen wieder nach oben korrigiert werden. Per Saldo halten wir die aktuelle Schwäche für eine gute Kaufgelegenheit für die von uns mit "Buy" eingestuften Titel", fügte die Bank hinzu.

Laut der Bank of America (NYSE:BAC) Securities sind Halbleiteraktien zwar angeschlagen, könnten sich aber in den kommenden Monaten wieder erholen. Die Bank bleibt gegenüber Chip-Aktien konstruktiv. Ihrer Meinung nach befinden wir uns gerade einmal im dritten Quartal eines Zyklus, der normalerweise zehn Quartale dauert.

Als Belastungsfaktoren für Chip-Aktien nannte die BofA das Risiko einer Stagflation, steigende Zinsen, geopolitische Bedenken, die KI-Müdigkeit und einen nicht gerade begeisternden kurzfristigen Ausblick der führenden Unternehmen TSM und ASML.

Nach Ansicht von Morgan Stanley ist die Sorge, dass die GPU-Knappheit nachlassen könnte - ein Faktor, der in den letzten Monaten eine Rolle gespielt hat - nach wie vor ein Grund zur Besorgnis. "Wie wir bereits geschrieben haben, glauben wir, dass das Nachlassen der Knappheit eine Funktion des Angebotswachstums ist, das über das KI-Ökosystem hinausgeht und auch den Produktwechsel zu Blackwell widerspiegelt, der in einigen Monaten beginnen wird", so Morgan Stanley.

Morgan Stanley bestätigt Kaufempfehlung für Nvidia-Aktie

Für Morgan Stanley ist die Sorge, dass die GPU-Knappheit nachlassen könnte - ein Faktor, der in den letzten Monaten eine Rolle gespielt hat - nach wie vor ein Grund zur Sorge. "Wie wir bereits geschrieben haben, glauben wir, dass das Nachlassen der Knappheit eine Funktion des Angebotswachstums ist, das über das KI-Ökosystem hinausgeht und auch den Produktwechsel zu Blackwell widerspiegelt, der in einigen Monaten beginnen wird", so Morgan Stanley.

Trotz des Ausverkaufs bleibt Morgan Stanley optimistisch für Nvidia. Die US-Bank hält auch nach dem Abverkauf der vergangenen Woche an ihrer Kaufempfehlung für die Aktie fest und bestätigt ihr Outperform-Rating.

Morgan Stanley betont, dass die Blackwell-Architektur im August in Produktion gehen wird und daher wahrscheinlich für mehrere Quartale knapp sein wird.

"Das bedeutet, dass Hopper bis Anfang 2025 noch einiges zu stemmen hat. Wir sehen den Großteil der Einnahmen von Hopper bis zum nächsten Jahr, obwohl es natürlich Befürchtungen gibt, dass es wegen Blackwell eine Pause geben könnte", schreibt die Bank. "Aber im Moment hören wir nichts davon. Unsere Kontakte versichern uns, dass die Nachfrage nach Hopper weiter steigt und dass das Unternehmen den Übergang zu Blackwell gut meistern wird".

Morgan Stanley schätzt Nvidias Setup im Hinblick auf Bedenken über eine Pause vor Blackwell, erwartet aber keine solche Pause.

Das heißt, wenn die Zahlen weiterhin gut sind, ist es unwahrscheinlich, dass die Aktie durch übertriebene kurzfristige Erwartungen gebremst wird, und "selbst wenn es eine Pause aufgrund der robusten Blackwell-Nachfrage gibt, scheint dies kein Grund zu sein, die Aktie zu verkaufen", so Morgan Stanley.

Darüber hinaus ist Morgan Stanley zuversichtlich, dass Kunden von Nvidia wie Tesla (NASDAQ:TSLA) eine stärkere Nachfrage zeigen werden als bisher erwartet, was die langfristige Aussicht für das Unternehmen weiterhin positiv erscheinen lässt.

Hinweis: Bereit für eine Revolution in Ihrer Aktienauswahl? Schluss mit mühsamer Recherche und unsicheren Entscheidungen! Tauchen Sie ein in die Welt von ProPicks - unserem KI-gestützten Tool, das für Sie über 80 Top-Aktien jeden Monat auswählt. Seit 2013 haben unsere Picks den S&P um über 1.000 % outperformt. Verpassen Sie also nicht Ihre Chance, ein Teil des exklusiven ProPicks-Nutzerkreises zu werden und den Markt zu schlagen. Nutzen Sie jetzt unseren exklusiven Rabatt: Geben Sie bei Ihrer Bestellung den Code "PROTRADER" ein und sichern Sie sich zusätzlich 10 % Rabatt auf Jahres- und Zweijahresabos von Pro und Pro+. Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen!

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.