Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Nach Börsenausverkauf: Saisonalität stimmt Aktien-Anleger optimistisch

Aktien01.10.2021 10:05
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Investing.com - Nach einem schlechten Börsenmonat September zeichnet sich für die Aktienmärkte wieder ein freundlicheres Umfeld ab, sofern sich die historischen Handelsmuster auch dieses Mal wieder bewahrheiten, schreibt Bloomberg in einem Bericht. 

Die Wall Street geriet gestern erneut unter Druck und erlebte den schlimmsten Börsenmonat seit Beginn der Corona-Pandemie im März 2020. Der S&P 500 fiel im Monatsverlauf um 4,8 Prozent. Es war der erste Monatsverlust für den breiteren US-Aktienindex seit Januar und der größte seit März 2020, als der Corona-Ausbruch die Märkte aus Angst vor einer wirtschaftlichen Katastrophe auf Talfahrt schickte.

Nachdem die Aktienmärkte im bisherigen Jahresverlauf größtenteils gestiegen waren, kam die Rallye in den letzten Wochen zum Stillstand. Der Grund dafür war der plötzliche Anstieg der Langfristrenditen, der mit dem von der Fed gegebenen Signal einherging, ihre Anleihekäufe bald zu drosseln und damit ihre Hilfsmaßnahmen auslaufen zu lassen.

Wegen der Aussicht auf eine straffere Gangart der Fed rutschte der MSCI Emerging Markets Index (NYSE:EEM) im September um 3,8 Prozent ab. 

Doch auch die chinesischen Aktienhändler, die bereits seit Monaten von Turbulenzen umgeben sind, wurden im September durchgeschüttelt. Nicht nur die Regulierungswut Pekings, sondern auch die Sorge um eine Verlangsamung der Wirtschaft aufgrund des jüngsten Corona-Ausbruchs und landesweiter Stromausfälle belasten die Stimmung im Reich der Mitte. Zu allem Überfluss steht China Evergrande (HK:3333), der größte Immobilienentwickler des Landes, mit seinem gigantischen Schuldenberg am Rande des Bankrotts. 

Auf einen Rettungsanker haben die chinesischen Anleger bisher vergeblich gewartet. Die Goldene Woche, eine Feiertagswoche, könnte allerdings Licht ins Dunkel bringen, inwiefern sich der Konsum erholt hat, nachdem strenge Maßnahmen zur Eindämmung des Virus das Konsumverhalten gedämpft hatten.

Der Leitindex CSI 300 hat laut Bloomberg-Daten das schlechteste Quartal seit März 2020 erlebt. Pekings hartes Durchgreifen gegen Unternehmen, die Probleme der China Evergrande Group sowie eine Stromkrise haben auf den Aktienkursen gelastet.

Die gute Nachricht für Anleger ist, dass die mit China verflochtenen Märkte sich in der Regel während langer chinesischer Feiertage stabilisieren oder sogar erholen, fand Bloomberg unter Berufung auf historische Handelsdaten heraus.

Demnach konnten Aktien aus den Schwellenländern in den letzten zehn Jahren im Oktober eine Durchschnittsrendite von 2,6 Prozent erzielen. Auch die Aktien in den USA und anderen entwickelten Märkten verbuchten ein Plus. Alle drei Regionen bauen diese Gewinne dann im Laufe des Schlussquartals aus. US-Aktien erzielten dabei eine durchschnittliche Rendite von 5 Prozent, so Bloomberg.

Aber natürlich gibt es auch hier Vorbehalte: die Kurse müssen entlang der unter Börsianern bekannten "Wall of Worry" klettern, die von der Drosselung der Anleihekäufe durch die Zentralbanken über Schuldenobergrenzen bis hin zu Stagflation und möglichen Veränderungen an der Spitze der Fed reicht. Dennoch bietet der Oktober für Risikoanlagen eine saisonal solide Grundlage, um zumindest einen Teil der im September erlittenen Verluste wieder aufzuholen.

Nach Börsenausverkauf: Saisonalität stimmt Aktien-Anleger optimistisch
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (3)
Max Müller
Max Müller 01.10.2021 17:02
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Also meine Wochencharts sehen nicht wirklich optimistisch aus. Ganz imGegenteil, momentan sieht es eher danach aus das es entschieden tiefer gehen könnte.
Andreas Maier
Andreas Maier 01.10.2021 12:46
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Daran erkennt man sehr deutlich das fragwürdige System (Kapitalismus) ist am Ende. Das unbändige Gelddrucken seit Lehmannpleite hat nur den endgültigen Todesstoß des Systems/Kapitalismus eingeleitet. Nun schnellt die Inflation immer weiter nach oben und wird das Wirtschaftssystem zum kollabieren bringen. Zusätzlich haben wir mit drastischen Umwelt- und Solzialproblemen zu kämpfen. Wir brauchen dringend ein nachhaltiges reelles Ressourcen basierendes Wirtschaften und vor allem ein drastische Umdenken in den Köpfen!
Mario Stamm
Mario Stamm 01.10.2021 12:46
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Der Kapitalismus hat zumindest schon mal Karl Marx überlebt und der hatte ihm (dem Kapitalismus) bereits vor 100 Jahren bescheinigt, das er im Sterben liegen würde. Insofern... Totgesagte leben länger
SU Harry
SU Harry 01.10.2021 11:56
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
..... and come back in october
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung