Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Jetzt alle NVDA ProTips zur Risiko- oder Renditeeinschätzung ansehen 40 % RABATT sichern

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Etwas höher - alles hängt am US-Jobbericht

Veröffentlicht am 08.12.2023 10:20 Aktualisiert 08.12.2023 10:30
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.
 
DE40
+0,56%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
STOXX50
+0,22%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
MDAXI
+0,74%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

FRANKFURT (dpa-AFX) - Vor den US-Arbeitsmarktdaten am Nachmittag hat der deutsche Aktienmarkt am Freitag moderate Kursgewinne verbucht. Der Dax kletterte nach der jüngsten Verschnaufpause vom Rekordhoch zuletzt um 0,17 Prozent auf 16 658,04 Punkte nach oben. Seine aktuelle Bestmarke vom Mittwoch steht bei 16 727 Punkten.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen legte am Freitag um 0,34 Prozent auf 26 624,92 Punkte zu. Der Eurozonen-Index EuroStoxx 50 gewann 0,4 Prozent.

Kurz vor dem Wochenende dreht sich alles um die Arbeitsmarktdaten aus den USA. Die Entwicklung auf dem Jobmarkt ist wichtig für die Geldpolitik der US-Zentralbank Fed, die ihre Zinsen zur Inflationsbekämpfung kräftig angehoben hat, seit dem Sommer den Leitzins aber nicht mehr angetastet hat. An den Märkten werden für kommendes Jahr deutliche Zinssenkungen erwartet, weil mit einer Konjunkturabschwächung gerechnet wird.

Dies würde Unternehmen helfen, weil Finanzierungen dann wieder etwas erschwinglicher werden. Ihre Aktienkurse könnten davon profitieren. Außerdem werden bei fallenden Zinsen Aktien im Vergleich mit festverzinslichen Anlagen wieder attraktiver.

"Was hoch steigt, kann tief fallen. So platt auch der Spruch, so wahr könnte er heute an der Börse werden, sollten die Arbeitsmarktdaten aus den USA die erwünschte und im Vormonat begonnene Abkühlungstendenz nicht bestätigen", schrieb der Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar vom Broker Robomarkets mit Blick auf den anstehenden Jobbericht. Andererseits, so Molnar, könnten schwächere Daten auch noch die letzten Skeptiker der Rally in die Knie und in die Aktien zwingen, sollte der Dax danach schnell über sein Rekordhoch vom Mittwoch springen.

Am deutschen Aktienmarkt sanken am Freitag die Papiere von Siemens Energy (ETR:ENR1n) als Schlusslicht im Dax um 2,8 Prozent. Für JPMorgan (NYSE:JPM) zählen sie zu den Aktien, die Anleger meiden sollten. Die Titel des Laborzulieferers Sartorius (ETR:SATG) setzten an der Dax-Spitze mit plus 3,6 Prozent ihre Erholungsrally fort. Airbus (EPA:AIR) verbuchten nach einer Kaufempfehlung der Deutschen Bank (ETR:DBKGn) einen Zuwachs von 1,1 Prozent.

Adidas (ETR:ADSGN) und Puma (ETR:PUMG) SE erholten sich etwas nach ihren Gewinnmitnahmen vom Vortag mit plus 1,5 beziehungsweise plus 0,8 Prozent. Ein unter den Erwartungen liegender Ausblick des nordamerikanischen Sportbekleidungsherstellers Lululemon erwies sich damit nicht als Belastung.

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Etwas höher - alles hängt am US-Jobbericht
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung