Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚀 KI-Aktien waren im Mai die Überflieger! PRFT legte in nur 16 Tagen um +55 % zu!
Jetzt die Juni-Highflyer sichern!
Schalte jetzt die vollständige Liste frei!

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax-Erholung gescheitert

Veröffentlicht am 12.04.2024, 18:14
Aktualisiert 12.04.2024, 18:15
© Reuters.
EUR/USD
-
GBP/USD
-
NDX
-
DJI
-
DE40
-
STOXX50
-
C
-
JPM
-
DBKGn
-
CBKG
-
TKAG
-
RWEG
-
WFC
-
EONGn
-
MDAXI
-
DE2YT=RR
-
DE5YT=RR
-
DE10YT=RR
-
VAR1
-

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Freitag nach einem zunächst freundlichen Verlauf mit leichten Verlusten geschlossen. Der Druck auf den deutschen Aktienmarkt kam am Nachmittag durch US-Konjunkturdaten, enttäuschte Reaktionen auf Quartalsberichte von US-Banken und einen schwachen US-Börsenauftakt. Die Stimmung der Anleger, die am Morgen noch frischen Mut gefasst hatten, trübte sich schlagartig wieder ein.

Der deutsche Leitindex, zeitweise noch in Richtung 18 200 Punkte geklettert, büßte letztlich 0,13 Prozent auf 17 930,32 Punkte ein. Als positiv wurde dabei von charttechnischen Analysten eingeschätzt, dass die "volumenstarke Haltezone" bei um die 17 900 Punkten erneut Wirkung gezeigt habe. Auf Wochensicht verbuchte der Dax ein Minus von 1,4 Prozent.

Der MDax , der Index der mittelgroßen Börsenwerte, gab am Freitag um 0,47 Prozent auf 26 576,83 Punkte nach. Europaweit sah es mit Ausnahme der Londoner Börse ähnlich aus. Der EuroStoxx 50 , der Leitindex der Eurozone, verlor 0,23 Prozent auf 4955,01 Zähler. In den USA verbuchte vor allem die technologielastige Nasdaq-Börse deutliche Verluste, aber auch der bekannteste Wall-Street-Index Dow Jones zeigte sich zum Börsenschluss in Europa schwächer.

"Die Anleger haben eine stressige Börsenwoche hinter sich", resümierte Marktanalyst Konstantin Oldenburger vom Broker CMC Markets (LON:CMCX). Die noch zu Wochenbeginn erhoffte Stabilisierung über der 18 000-Marke sei gescheitert. In der nun anlaufenden Berichtssaison in den USA und Europa könne bald die Entscheidung fallen, ob es eine Chance für ein Wiederaufleben der Börsenrally gebe oder ob es zu einer größeren Korrektur komme.

Dabei kamen die ersten Geschäftsberichte zum Auftaktquartal 2024 von JPMorgan (NYSE:JPM) , Wells Fargo (NYSE:WFC) und Citigroup nicht besonders gut bei den Anlegern an. Vor allem das Flaggschiff JPMorgan enttäuschte, unter anderem angesichts eines eingetrübten Kostenausblicks und einer ausgebliebenen Anhebung der Jahresziele. Das drückte auch auf die Stimmung für deutsche Bankaktien (NASDAQ:KBWB). Die Papiere der Deutschen Bank (ETR:DBKGn) verringerten ihr Plus auf letztlich 1,4 Prozent. Die Commerzbank (ETR:CBKG) schloss mit 0,4 Prozent in der Verlustzone.

Ansonsten war es in erster Linie die Aktie des Batterieherstellers Varta (ETR:VAR1) , die mit einem Kurssturz von fast einem Drittel die Aufmerksamkeit auf sich zog. Der SDax -Konzern hält das eigene Umstrukturierungskonzept nicht mehr für ausreichend und bat seine Geldgeber erneut um Hilfe. Ein Nachfrageeinbruch, billige Konkurrenz aus Asien und ein Cyberangriff seien die Hauptbelastungsfaktoren.

Eine Studie von JPMorgan brachte den Aktien des Versorgers Eon (ETR:EONGn) ein Kursplus von 1,3 Prozent. Analyst Javier Garrido sieht für die Gewinnschätzungen noch Luft nach oben. Auch RWE (ETR:RWEG) legten weiter zu und waren mit plus 3,7 Prozent Dax-Spitzenreiter.

Im MDax endeten die Aktien von Thyssenkrupp (ETR:TKAG) nach einer anfänglichen Erholung 0,9 Prozent tiefer. Deutschlands größter Stahlhersteller will seine Produktionskapazitäten in Duisburg deutlich reduzieren und auch Arbeitsplätze abbauen.

Der Euro blieb weiter unter Druck und wurde zuletzt mit 1,0645 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0652 (Donnerstag: 1,0729) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9387 (0,9320) Euro.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 2,51 Prozent am Vortag auf 2,43 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,34 Prozent auf 124,94 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,76 Prozent auf 132,64 Zähler.


In eigener Sache: Bereit für eine Revolution in Ihrer Aktienauswahl? Schluss mit mühsamer Recherche und unsicheren Entscheidungen! Tauchen Sie ein in die Welt von ProPicks - unserem KI-gestützten Tool, das für Sie über 80 Top-Aktien jeden Monat auswählt. Seit 2013 haben unsere Picks den S&P um über 1.000 % outperformt. Verpassen Sie also nicht Ihre Chance, ein Teil des exklusiven ProPicks-Nutzerkreises zu werden und den Markt zu schlagen. Nutzen Sie jetzt unseren exklusiven Rabatt: Geben Sie bei Ihrer Bestellung den Code "PROTRADER" ein und sichern Sie sich zusätzlich 10 % Rabatt auf Jahres- und Zweijahresabos von Pro und Pro+. Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.