Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Starke US-Börsen schieben Dax weiter nach oben

Aktien 26.05.2022 18:30
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Donnerstag mit klaren Gewinnen den Feiertagshandel zu Christi Himmelfahrt beendet. Der deutsche Leitindex schloss mit einem Plus von 1,59 Prozent auf 14 231,29 Punkte, dabei profitierte er wie schon am Vortag auch von guten Vorgaben der Wall Street. Damit könnte das wichtigste deutsche Börsenbarometer den seit Januar bestehenden Abwärtstrend nun womöglich hinter sich lassen. Bislang hatte dem Dax dafür in etlichen Versuchen die Kraft gefehlt, weil immer wieder Konjunktur- und Inflationssorgen gepaart mit steigenden Zinsen die Kursentwicklung bremsten.

Auch der MDax der mittelgroßen Unternehmen verabschiedete sich am Donnerstag gestärkt, er legte um 1,11 Prozent auf 29 430,27 Zähler zu.

Für Beruhigung auch hierzulande sorgte das am Vorabend veröffentlichte Sitzungsprotokoll der US-Notenbank. Diese hatte keine größeren Überraschungen in Bezug auf noch schnellere Zinsschritte der Währungshüter zur Bekämpfung der hohen Inflation enthalten. "Die Anleger sehen die Aussagen der Fed als eine Verpflichtung zu einer nur allmählichen Straffung der Geldpolitik", notierte Edward Moya vom Broker Oanda.

Erleichtert nahmen die Investoren auch gute Resultate und optimistische Aussagen einiger US-Einzelhändler auf, die in Kontrast zu den in der vergangenen Woche veröffentlichen Berichten großer Wettbewerber wie Walmart (NYSE:WMT) und Target (NYSE:TGT) standen. Umgekehrt ließen sie sich von einer enttäuschenden Umsatzprognose des US-Chip-Spezialisten Nvidia (NASDAQ:NVDA) sowie von einer Kreisemeldung über eine Stagnation des iPhone-Absatzes von Apple (NASDAQ:AAPL) im laufenden Jahr nicht einschüchtern.

In der Dax-Riege gewannen die Bayer (ETR:BAYGN) -Papiere im oberen Index-Feld 3,3 Prozent. Analyst Peter Verdult von der Citigroup (NYSE:C) äußerte sich sehr optimistisch zu den Umsatzaussichten des Medikamentenkandidaten Asundexian. Aktien des Online-Modehändlers Zalando (ETR:ZALG) legten auf dem Dax-Spitzenplatz um mehr als zehn Prozent zu, für den Kochboxenversender Hellofresh (ETR:HFGG) und den Essenslieferdienst Delivery Hero (ETR:DHER) ging es um über sechs beziehungsweise mehr als neun Prozent nach oben. Mehr als ein weiterer Versuch der Bodenbildung auf tiefem Kursniveau dürfte das derzeit aber nicht sein.

Freenet (ETR:FNTGn) im MDax profitierten mit einem Plus von 4,6 Prozent von einer doppelten Hochstufung von "Verkaufen" auf "Kaufen" durch Goldman Sachs (NYSE:GS) . Laut Analyst Andrew Lee bietet der Mobilfunkanbieter den Anlegern eine seltene Kombination aus Wachstum und hohen Ausschüttungen. Als einer der besten Werte im SDax gewannen die Papiere des Online-Gebrauchtwagenhändlers Auto1 (ETR:AG1G) 6,4 Prozent, hier gaben überraschend starken Zahlen des britischen Wettbewerbers Auto Trader (LON:AUTOA) Schub.

Einige Papiere wurden am Feiertag mit Dividendenabschlag gehandelt und wirkten daher nur optisch schwach. Im MDax betraf dies die Chemiekonzerne Evonik (ETR:EVKn) und Lanxess (ETR:LXSG) sowie den Autovermieter Sixt (ETR:SIXG) , im SDax den Leasingspezialisten Grenke (ETR:GLJn) und die IT-Firma Secunet (ETR:YSNG) .

Auch europaweit knüpften die Börsen an ihre Erholung zur Wochenmitte an. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 1,72 Prozent auf 3740,31 Punkte. Der Pariser Cac 40 legte ähnlich stark zu, in London fielen die Gewinne für den FTSE 100 deutlich moderater aus. Der New Yorker Dow Jones Industrial stand zum Handelsschluss in Europa mit fast eineinhalb Prozent im Plus.

Der Euro stieg und wurde zuletzt mit 1,0720 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag noch auf 1,0697 (Mittwoch: 1,0656) Dollar festgesetzt, der Dollar hatte damit 0,9348 (0,9384) Euro gekostet.

Der Bund-Future sank um 0,34 Prozent auf 153,39 Punkte.

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Starke US-Börsen schieben Dax weiter nach oben
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung