Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Unionsfraktionsvize Jung für höhere CO2-Abgabe und stärkere Strompreis-Dämpfung

Aktien26.04.2021 10:00
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Berlin, 26. Apr (Reuters) - Unionsfraktionsvizechef Andreas Jung will die CO2-Abgabe für Sprit oder Heizöl schneller als geplant erhöhen und mit den Einnahmen den Strompreis stärker dämpfen. "Die jährlichen Schritte müssen größer werden, es muss jetzt schneller gehen, sonst erreichen wir die höheren Ziele bis 2030 nicht", erklärt er in einer Stellungnahme, die Reuters am Montag vorlag, mit Blick auf neue Klimaschutzziele. Seit Anfang des Jahres verteuert die CO2-Abgabe von 25 Euro pro Tonne beispielsweise Sprit um etwa acht Cent den Liter, im nächsten Jahr sollte sie eigentlich um ein Fünftel steigen. "Höhere Preise führen aber auch zu mehr Einnahmen und davon darf nichts im Haushalt hängen bleiben", schreibt Jung in seiner Erklärung, über die zunächst der "Spiegel" berichtet hatte. Damit könne man die Umlage zur Finanzierung des Ökostroms in der nächsten Wahlperiode komplett abschaffen. Diese beträgt derzeit mit 6,5 Cent gut ein Fünftel des Strompreises.

Jung ist in der Union für Finanzen zuständig, hatte sich in den vergangenen Jahren aber auch als Umweltpolitiker profiliert. Eigentlich wollte die derzeitige Koalition angesichts der verschärften EU-Klimaziele auch Beschlüsse zum forcierten Ausbau erneuerbarer Energien sowie weitere Klimaschutz-Instrumente beschließen. Union und SPD verständigten sich aber nur auf einige Elemente für die nähere Zukunft. Konzept sei ein Doppelpaket für den Klimaschutz, argumentierte Jung: "Denn beides hilft dem Klima, ein höherer CO2-Preis genauso wie ein niedriger Strompreis: Er stärkt in allen Bereichen Ökostrom gegenüber fossiler Energie."

Auch bei den Grünen gibt es Sympathie für eine stärkere Erhöhung des CO2-Preises. So sagte deren Energie-Expertin Ingrid Nestle (SIX:NESN) dem "Handelsblatt": "Wir wollen die Erhöhung des CO2-Preises auf 60 Euro auf das Jahr 2023 vorziehen". Bislang ist für 2023 ein CO2-Preis von 35 Euro vorgesehen. 2024 sind 45 Euro geplant, 2025 dann 55 Euro. 2026 soll es dann einen Preiskorridor von 55 bis 65 Euro geben.

Selbst in der Industrie wird dieser Weg inzwischen unterstützt: So hatte Volkswagen (DE:VOWG) VOWG_p.DE ebenfalls für eine stärkere Anhebung plädiert. Sie würde Elektro-Autos im Vergleich zu Verbrennern attraktiver machen und könnte deren Absatz fördern.

Unionsfraktionsvize Jung für höhere CO2-Abgabe und stärkere Strompreis-Dämpfung
 

Verwandte Beiträge

CDU-Politiker Kurt Biedenkopf ist tot
CDU-Politiker Kurt Biedenkopf ist tot Von Euronews - 13.08.2021

Der ehemalige Ministerpräsident von Sachsen, Kurt Biedenkopf, ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Das teilte die sächsische Staatskanzlei am Morgen nach Angaben mehrerer Medien...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung