Insider-Daten freischalten: Bis zu 50% Rabatt auf InvestingProJETZT ZUGREIFEN

US-Vorbörse: Eli Lilly, 3M, PayPal, Coca-Cola, Tesla und McDonald's mit viel Bewegung

Veröffentlicht am 30.04.2024, 14:00
© Reuters.
MSFT
-
KO
-
MCD
-
LLY
-
MMM
-
WMT
-
TSLA
-
QSR
-
PYPL
-

Investing.com - Der US-amerikanische Aktienmarkt bewegt sich im Frühhandel am Dienstag, den 30. April 2024, deutlich. So schlagen sich die Einzelaktien in der US-Vorbörse:

Coca-Cola (NYSE:KO) (-0,2 %): Der Getränkeriese meldete zwar besser als erwartete Gewinn- und Umsatzzahlen für das Berichtsquartal und hob den Ausblick für den organischen Umsatz im Gesamtjahr an. Dennoch stagnierte der Absatz im wichtigen nordamerikanischen Markt im abgelaufenen Vierteljahr.

Tesla (NASDAQ:TSLA) (-1,8 %): Nach den starken Kursgewinnen vom Vortag berichtete The Information, dass CEO Elon Musk aus Frust über sinkende Verkaufszahlen zwei Tesla-Manager entlassen hat und Hunderte weitere Mitarbeiter entlassen will.

Eli Lilly (NYSE:LLY) (+6,7 %): Der Pharmariese schlug mit seinen Ergebnissen für das erste Geschäftsquartal die Erwartungen der Börse und erhöhte seine Prognose für das Gesamtjahr aufgrund starker Verkäufe des Diabetesmedikaments Mounjaro und des neu eingeführten Schlankheitsmittels Zepbound.

Walmart (NYSE:WMT) (-0,1 %): Der Einzelhandelsriese schließt alle seine Gesundheitskliniken im ganzen Land sowie seinen Telehealth-Anbieter. Zur Begründung heißt es, sie seien nicht rentabel zu betreiben.

Paramount Global (NASDAQ:PARAA) (NASDAQ:PARA) (-0,4%): Wie der Unterhaltungsriese mitteilte, ist CEO Bob Bakish inmitten laufender Gespräche über einen möglichen Zusammenschluss mit David Ellisons Skydance Media zurückgetreten.

Microsoft (NASDAQ:MSFT) (-0,2%): Der Softwaregigant will in den nächsten vier Jahren 1,7 Milliarden Dollar in Indonesien investieren, um eine neue Cloud- und KI-Infrastruktur aufzubauen.

3M Company (NYSE:MM) (+7,4%): Das Industriekonglomerat übertraf die Erwartungen der Börse für das erste Quartal und erklärte, die Payout-Ratio werde bei rund 40 % des bereinigten freien Cashflows liegen.

PayPal (NASDAQ:PYPL) (+7,1 %): Der Zahlungsdienstleister konnte im ersten Quartal das abgewickelte Transaktionsvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 14 % auf 403,9 Milliarden Dollar steigern und übertraf damit die Erwartungen der Börse. Der Nettoumsatz stieg im gleichen Zeitraum um 9 % auf 7,7 Milliarden Dollar und der Nettogewinn um 12 % auf 888 Millionen Dollar. Dennoch rechnet PayPal für das laufende Jahr mit einem Gewinnrückgang.

McDonald's (NYSE:MCD) (-0,5%): Der Fast-Food-Riese enttäuschte die Anleger mit seinen Quartalszahlen. Umstrukturierungen belasteten den Gewinn und Boykotte den Absatz im Nahen Osten.

Coursera (NYSE:COUR) (-13 %): Die Online-Lernplattform prognostizierte für das Gesamtjahr einen Umsatz unter den Marktschätzungen.

Restaurant Brands (NYSE:BBWI) (NYSE:QSR) (+2,3%): Das Unternehmen investiere weitere 300 Millionen Dollar in seine Burger-King-Kette, um rund 1.100 seiner US-Restaurants im Rahmen eines umfassenden Turnaround-Programms umzugestalten, hieß es in einer Pressemitteilung.

Hinweis: Bereit für eine Revolution in Ihrer Aktienauswahl? Schluss mit mühsamer Recherche und unsicheren Entscheidungen! Tauchen Sie ein in die Welt von ProPicks - unserem KI-gestützten Tool, das für Sie über 80 Top-Aktien jeden Monat auswählt. Seit 2013 haben unsere Picks den S&P um über 1.000 % outperformt. Verpassen Sie also nicht Ihre Chance, ein Teil des exklusiven ProPicks-Nutzerkreises zu werden und den Markt zu schlagen. Nutzen Sie jetzt unseren exklusiven Rabatt: Geben Sie bei Ihrer Bestellung den Code "PROTRADER" ein und sichern Sie sich zusätzlich 10 % Rabatt auf Jahres- und Zweijahresabos von Pro und Pro+. Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.