Eilmeldung
Investing Pro 0
Neujahr-SALE: Bis zu 40 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

Aufstände in China: genug ist genug!

Von Emre ŞentürkMarktüberblick28.11.2022 15:58
de.investing.com/analysis/aufstande-in-china-genug-ist-genug-200478215
Aufstände in China: genug ist genug!
Von Emre Şentürk   |  28.11.2022 15:58
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
2354
+6,13%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
HK50
-2,73%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 


Am Freitag sind in der uygurischen Provinz in China Proteste ausgebrochen, nachdem 10 Menschen bei einem Feuer ums Leben kamen. Der Grund: Wegen der strikten Quarantänemaßnahmen konnten die Rettungskräfte nicht näher an das Gebäude herankommen, da alles davor zugeparkt war. Die Proteste, welche in der Stadt Urumqi begannen und die anhaltende Corona-Politik kritisieren, schwappten schnell auf Peking, Shanghai, Nanjing, Wuhan und Chengdu über, sodass China über das Wochenende in Aufruhr geriet. Die chinesischen Bürger haben die strikten Quarantäneregeln satt, aber die Antwort der Regierung ist alles andere als verständnisvoll.

Während der Rest der Welt das Thema Corona seit Anfang des Jahres immer lockerer nimmt, hat China die Regelungen weiterhin sehr ernst behandelt. Hier ist die Bevölkerung weiter weitestgehend in Quarantäne. Unmut drang bislang nur von Ausländern in Hong Kong nach außen, welche schon länger aus der Finanzstadt flohen. Dieses Wochenende aber brachen seltene Proteste aus, die ebenso gewalttätig niedergeschlagen, wie sie von den Demonstranten abgehalten werden. Der Staat tut aktuell alles dafür, dass Bilder und Videos von diesen Protesten nicht an die Öffentlichkeit gelangen, was zu vermehrten Versuchen kommt, dieses Material ins Ausland zu schicken.

Außerdem kam es letzte Woche bei einem der größten Produzenten von Apple-Produkten, Foxconn (TW:2354), zu gewalttätigen Massenprotesten, weil auch dort die Corona-Regelungen das Leben zusätzlich erschwerten. Der Produktionscampus, auf dem viele Foxconn-Mitarbeiter leben, darf nur mit negativen Testergebnissen und einem „triftigen Grund“ verlassen werden. Zum Teil müssen sich aber wegen des Platzmangels einige Mitarbeiter Zimmer mit positiv getesteten Mitarbeitern teilen. Zu allem Überfluss gab es bei der Auszahlung der Löhne Probleme, was dann eben zu diesen Protesten auf dem Foxconn-Campus führte. Am Freitag kündigten dann, wie auch in unserem letzten Wochenrückblick schon vermeldet wurde, 20 000 Mitarbeiter.

Die Lage ist also extrem angespannt und kommt kurz nachdem der Präsident des Landes seine Kontrolle über China mit der letzten Wahl weiter ausgebaut hat. Es herrscht hier eine immer eisernere Hand. Genauso, wie die Aufrufe anderer Länder zu der Härte der Corona-Regeln ignoriert wurden, werden nun auch die Demonstranten stärker in die Mangel genommen. Mehr Polizei, mehr digitale Überwachung. Dass dies keine nachhaltige Entwicklung ist, sollte jedem klar sein, denn mit Zwang ist noch kein Land erfolgreich gewachsen. Auch wenn der chinesische Leitindex Hang Seng all das recht gut wegsteckt, kommen hier Fragen auf, ob und wann sich das auf die gesamte Wirtschaft auswirkt. Für die Menschen in China ist zu hoffen, dass es hier zu Dialogen kommt – vor allem in der nordwestlichen Region der Uyguren, wo weiterhin ein Genozid an diesem Volk stattfindet.

HKCM
HKCM


Für mehr interessante Inhalte besuchen Sie unseren HKCM Trading Room!

Aufstände in China: genug ist genug!
 

Verwandte Beiträge

Aufstände in China: genug ist genug!

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (6)
Manfred Banovits
Manfred Banovits 29.11.2022 13:51
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
stimmt auch in Europa ist es genug China braucht uns nicht alles nachmachen
Wurst Brot
Wurst Brot 28.11.2022 21:17
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Rafael Urbaniak
Rafael Urbaniak 28.11.2022 18:58
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wenn es nach den Medien/Politik gegangen wäre....hätten wir auch 0 covid Strategie. Aber leider können die es nicht durchziehen
Wurst Brot
Wurst Brot 28.11.2022 17:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Über die Corona Proteste in Deutschland haben unsere Premium Medien aber nicht so wohlwollend berichtet.
Emil Aldinger
Emil Aldinger 28.11.2022 17:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Dann solltest du lieber mal die Maßnahmen ins Verhältnis setzen. Wie hättest du in China auch protestieren sollen, wenn es komplett verboten ist und dein Haus dazu noch abgeriegelt wird..
Sascha Werweiß
Sascha Werweiß 28.11.2022 17:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Kann mich nicht erinnern, dass die Polizei mein Dorf dicht gemacht hat.
TransLog Gosia
TransLog Gosia 28.11.2022 17:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Uiguren sind ein Turkvolk
Michael Abseilor
Michael Abseilor 28.11.2022 17:34
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Sind die auch mal nach 3 jahren Erwacht
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung