Eilmeldung
Investing Pro 0
Spenden für die Türkei und Syrien: Ihre Hilfe wird dringend benötigt Spenden

CRO, BNB, FTT – was hat es mit Kryptobörsen-Token auf sich?

Von Philip HopfKryptowährungen17.11.2022 12:51
de.investing.com/analysis/cro-bnb-ftt--was-hat-es-mit-kryptoborsentoken-auf-sich-200477977
CRO, BNB, FTT – was hat es mit Kryptobörsen-Token auf sich?
Von Philip Hopf   |  17.11.2022 12:51
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
USDT/USD
+0,01%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
BTC/USD
+0,87%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
ETH/USD
+2,02%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
BNB/USD
+0,45%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
CRO/USD
+4,10%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
USDC/USD
-0,01%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Es ist also offiziell: FTX, die nach gehandeltem Volumen zweitgrößte Kryptobörse der Welt, ist pleite. CEO Sam Bankman-Fried hat in den USA bereits den Insolvenzantrag gestellt – für FTX International, aber auch für FTX US sowie für sein Zweitunternehmen, den Krypto-Hedgefonds Alameda Research. Bankman-Fried ist als CEO zurückgetreten, übernehmen wird Insolvenz-Experte John J Ray III, der sich bereits vor einigen Jahren um den Bankrott des US-Energiekonzerns Enron kümmerte. Da derzeit jedoch eine Unmenge an Gerüchten durch das Netz – und vor allen Dingen durch Krypto-Twitter – geistern, werden wir an dieser Stelle darauf verzichten, den aktuellen Stand der Dinge zu schildern, sondern zu einem späteren Zeitpunkt diese Geschichte von hinten her aufrollen. Vielmehr möchten wir im Folgenden der Frage auf den Grund gehen, was denn eigentlich nun die Funktion eines Kryptobörsen-eigenen Tokens wie CRO oder FTT ist.

Aus welchen Gründen kreieren Börsen eigene Coins?

Kryptobörsen-Token sollen zum einen dabei helfen, Protokolle der Blockchain zu stabilisieren. Zum anderen können sie von Nutzern zum Begleichen von Transaktionskosten verwendet werden, wodurch sich diese oftmals etwas verringern. Darüber hinaus schütten Kryptobroker auch oftmals Belohnungen in Form ihrer eigenen Coins aus. Viele Anleger investieren jedoch in die Token, um von einem möglichen Aufschwung der jeweiligen Börse zu profitieren – also eigentlich recht ähnlich dem Vorgehen an den traditionellen Finanzmärkten. Der Binance-Coin BNB beispielsweise verfügt über eine Marktkapitalisierung von knapp $44.5 Milliarden und belegt hinter Bitcoin, Ethereum und den beiden Stablecoins Tether und USD Coin derzeit den fünften Platz im Krypto-Ranking (Stand: 16.11.2022). Der Token der Plattform Crypto.com – CRO – kommt immerhin auf Platz 29. Hier sei aber darauf verwiesen, dass CRO, den wir auch im Rahmen unseres Altcoinpakets regelmäßig analysieren, in den vergangenen Tagen starke Verluste hinnehmen musste, kursierten doch jüngst Gerüchte hinsichtlich einer möglichen Insolvenz des in Singapur ansässigen Unternehmens. Dass es durchaus auch ohne eigenen Coin möglich ist, eine erfolgreiche Kryptobörse zu betreiben, zeigt übrigens unter anderem das Beispiel Kraken

Der Binance-Token BNB verfügt aktuell über eine Marktkapitalisierung von rund $44.5 Milliarden.
Der Binance-Token BNB verfügt aktuell über eine Marktkapitalisierung von rund $44.5 Milliarden.

Eigene Token als Sicherheit?

Wie bereits in einem vergangenen Artikel zur Causa FTX geschildert, war es ein Tweet von Binance-CEO Changpeng Zhao (kurz: CZ), der den FTX-Stein vorige Woche ins Rollen brachte. So äußerte sich CZ als Reaktion auf einen CoinDesk-Artikel hinsichtlich etwaiger Liquiditätsproblemen beim Konkurrenten FTX und vermeldete in diesem Zusammenhang auch, dass Binance seinen Bestand an FTT, dem FTX-eigenen Coin, verkaufen werde. Hierbei handelte es sich um einen Gesamtbetrag von rund $584 Millionen. Aus dieser Bekanntgabe resultierte ein massiver Bankrun auf FTX, zudem verkaufte der FTT-Coin innerhalb kürzester Zeit um über 70% ab, seit Mitte Oktober steht der Token gar mit über 90% im Minus. Das Problem: Da FTX ihren FTT-Coin nicht nur für die oben aufgeführten Zwecke nutzte, sondern einem geleakten Balance Sheet zufolge mehr als 20% ihrer Reserven in diesem hielt, riss der Ausverkauf wohl ein nicht unwesentliches Loch in die Liquidität der Plattform und offenbarte in der Folge das ganze Ausmaß der Misswirtschaft von Bankman-Fried und seinen Kumpanen. Eigentlich unglaublich, oder? Eine Börse erschafft aus dem Nichts ihren eigenen Coin und verwendet diesen – zumindest in Teilen – zur Absicherung der Einlagen der Nutzer.

Proof of Reserves soll für mehr Transparenz sorgen

CZ verwies kürzlich übrigens darauf, dass Binance den eigenen Token BNB zu keinem Zeitpunkt „als Sicherheit verwendet“ habe. Darüber hinaus rief er die übrigen Kryptobörsen dazu auf, ihre Bestände in Form eines Proof of Reserves transparent offenzulegen. Binance selbst hat dies bereits getan: Die Plattform hält 475 000 BTC, 4.8 Millionen ETH, 17.6 Milliarden USDT, 21.7 Milliarden BUSD, 601 Million USDC sowie 58 Millionen BNB. Ebenfalls Nachweise hinsichtlich Reserven erbracht haben inzwischen die Börsen Kraken, Coinbase (NASDAQ:COIN), Gate.io, Crypto.com, BITFINEX und Huobi.

HKCM: Unsere Analyse. Ihr Handelserfolg.
HKCM: Unsere Analyse. Ihr Handelserfolg.

Für aktuelle Inhalte, Prognosen und Einblicke klicken Sie bitte hier!

CRO, BNB, FTT – was hat es mit Kryptobörsen-Token auf sich?
 

Verwandte Beiträge

CRO, BNB, FTT – was hat es mit Kryptobörsen-Token auf sich?

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Hans Siebenschwanz
Hans Siebenschwanz 17.11.2022 16:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Dieser Sam Bankman-Fried ist doch ein intelligenter Mensch. Wer so ein Unternehmen aus dem Nichts aufbaut, kann nicht dumm sein. Jetzt ist er auf der Flucht und in ein paar Tagen sitzt er in irgendeiner Zelle. Dem muss doch klar gewesen sein, dass es früher oder später so kommen wird. Unverständlich.
Frank Johanni
Frank Johanni 17.11.2022 16:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Macht macht blind ;)
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung