Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Die Bitcoin-ETFs sind da: Ist das jetzt der Durchbruch für die aufstrebende Asset-Klasse?

Von Andy HechtKryptowährungen01.11.2021 06:36
de.investing.com/analysis/die-bitcoinetfs-sind-da-ist-das-jetzt-der-durchbruch-fur-die-aufstrebende-assetklasse-200464673
Die Bitcoin-ETFs sind da: Ist das jetzt der Durchbruch für die aufstrebende Asset-Klasse?
Von Andy Hecht   |  01.11.2021 06:36
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
  • Das erste Futures-basierte ETF-Produkt
  • Die SEC kann Futures überwachen und regulieren
  • Die Verwahrung und Sicherheit bleiben ein Problem
  • Square arbeitet an dem Problem und plant das Mining von Kryptowährungen
  • Die Performance in den ersten Tagen

Dienstag, der 19. Oktober, war ein weiterer Meilenstein für die aufstrebende Asset-Klasse der Kryptowährungen, als der ProShares Bitcoin Strategy ETF (NYSE:BITO) den Handel an der NYSE aufnahm. BITO eröffnete den Handel bei 40,89 Dollar, während Bitcoin-Futures zur Eröffnung bei 61,905 Dollar pro Token notierten. Der ETF ermöglicht Marktteilnehmern ein Engagement in der wichtigsten Kryptowährung der Welt, ohne sich dabei in die Welt der Futures zu wagen, eine Computer-Wallet im Cyberspace zu besitzen oder einer treuhänderischen Börse zu vertrauen.

Bei BITO handelt es sich um keine Direktinvestitionen in Bitcoin, sondern um ein Derivat, genauer gesagt um den an der Chicago Mercantile Exchange gehandelten Bitcoin-Futures-Kontrakt, der ebenfalls ein Derivat auf die Kryptowährung darstellt. Es gibt keine Garantie dafür, dass die Futures und der BITO-ETF vollständig mit den Bitcoin-Preisen korrelieren werden. Dennoch handelt es sich bei dem ersten gelisteten Produkt, das dem nahe kommt.

Der zweite börsengehandelte Fonds, der ebenfalls in CME Bitcoin-Futures investiert, der Valkyrie Bitcoin Strategy Fund (NASDAQ:BTF), nahm noch in derselben Woche, am Freitag, den 22. Oktober, den Handel an der NASDAQ auf. In diesem Beitrag konzentrieren wir uns aber in erster Linie auf den BITO.

Befürworter von Kryptowährungen sind kritisch gegenüber dem BITO eingestellt, weil sie ein Produkt bevorzugen würden, das die Bitcoins phyisch hält, ähnlich wie der SPDR® Gold Shares ETF (NYSE:GLD) direkt in Gold investiert. Dennoch stellt der BITO einen weiteren kleinen Schritt dar, um Kryptowährungen in die Mainstream-Investmentlandschaft zu bringen.

Im Jahr 2017, als die CME ihren ersten Krypto-Futures-Kontrakt auf den Markt brachte, stieg der Bitcoin auf ein Rekordhoch. Am 14. April trieb der Börsengang von Coinbase Global (NASDAQ:COIN) den Preis auf ein weiteres Allzeithoch. Die Einführung des ersten Futures-basierten ETF in der vergangenen Woche brachte das gleiche Ergebnis.

Das erste Futures-basierte ETF-Produkt

In der Produktzusammenfassung zum ProShares Bitcoin Strategy ETF heißt es:

BITO Produktzusammenfassung
BITO Produktzusammenfassung

Quelle: Barchart

Der ETF hat mit einem verwalteten Vermögen von 1,224 Milliarden Dollar einen beeindruckenden Start hingelegt. Der BITO-ETF erhebt eine Managementgebühr von 0,95 %.

Die SEC kann Futures überwachen und regulieren

Die Commodities Futures Trading Commission (CFTC) genehmigte den Handel mit Bitcoin-Futures im Jahr 2017. Der Handel mit den Kontrakten begann dann im Dezember 2017. Im Jahr 2021 erlaubte die CFTC der Chicago Mercantile Exchange den Handel mit Ethereum-Futures, der im Februar 2021 startete.

Durch die Aufsicht der CFTC können die Regulierungsbehörden alle Aktivitäten überwachen.

Unterdessen prüft die US-Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) gerade weitere Anträge auf Bitcoin- und Ethereum-ETFs. Gary Gensler, der derzeitige Vorsitzende der SEC, war früher Chef der CFTC. Die SEC entschied, dass der beste Weg zur Beaufsichtigung darin besteht, Futures-basierte ETFs zu genehmigen, denn die Terminkontrakte fallen bereits unter ein entsprechendes Regelwerk, wodurch eine einheitliche Regulierung gewährleistet ist.

Anträge für ETFs, die Bitcoin oder andere Kryptowährungen physisch kaufen wollen, stellen für die SEC eine besondere regulatorische Herausforderung dar.

Die Verwahrung und Sicherheit bleiben ein Problem

Zwei der wichtigsten Probleme, mit denen Kryptowährungen heutzutage konfrontiert sind, sind die Themen Verwahrung und Sicherheit. Hackerangriffe, Ransomware-Forderungen und andere Gefahren rund um den Besitz von Kryptowährungen im Cyberspace stellen die Regulierungsbehörden vor einzigartige Herausforderungen.

Mit der Entscheidung für ein futuresbasiertes Produkt werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Der börsengehandelte Fonds befriedigt die Nachfrage des Marktes nach einem Produkt, das die Preisentwicklung der immer beliebter werdenden führenden Kryptowährung abbildet. Gleichzeitig bietet das BITO-Produkt - das die Futures und nicht die physischen Preise repräsentiert - den Regulierungsbehörden einen zweigleisigen Ansatz zur Kontrolle und Steuerung potenzieller Manipulationen und anderer Problembereiche.

Im Endeffekt hat die SEC mit ihrer BITO-Genehmigung Zeit erkauft. Henry Clay war ein US-Senator in den 1800er Jahren, der auch den Beinamen "Great Compromiser" trug. Er sagte einmal, dass der perfekte Kompromiss dann zustande kommt, wenn beide Seiten eines Streits den Verhandlungstisch unzufrieden verlassen. Ich sehe den BITO-ETF als einen großen Kompromiss.

Die Befürworter von Kryptowährungen wünschen sich ein ETF-Produkt wie den erfolgreichen SPDR Gold Trust ETF, der physisches Gold hält und kein Futures-basiertes Derivat ist. Gegner, die glauben, dass Kryptowährungen keinen intrinsischen Wert besitzen, interessieren sich dagegen überhaupt nicht für irgendwelche Börsenprodukte auf Bitcoin & Co.

Darüber hinaus sind Regierungen, die den Status quo bevorzugen, möglicherweise besorgt, dass das Wachstum der aufstrebenden Anlageklasse eine Bedrohung für ihre Kontrolle über die Geldmenge darstellt. Daher würden es die Regierungen wohl eher begrüßen, wenn diese Vermögenswerte in der Zukunft bestenfalls eine kleine Nebenrolle spielen würden.

Square arbeitet an dem Problem und plant das Mining von Kryptowährungen

Square (NYSE:SQ) ist ein Zahlungsunternehmen. Der Gründer und CEO von SQ, Jack Dorsey, sagte, sein Unternehmen baue ein Bitcoin-Mining-System, das neue Software zur Unterstützung der Aktivität der führenden Kryptowährung unter den Nutzern bereitstellen würde. Am 15. Oktober twitterte der SQ-Chef, der auch der Gründer und CEO von Twitter (NYSE:TWTR) ist, Folgendes:

Dorsey Tweet
Dorsey Tweet

Quelle: TechTimes

Dorsey ist ein großer Befürworter von Kryptowährungen, die er als die "Währung des Internets" betitelt. Eine robuste Verwahrungs- und Sicherheitslösung würde die Anlageklasse enorm voranbringen und den adressierbaren Markt für die Nutzung von Kryptowährungen und digitalen Währungen durch Unternehmen, Einzelpersonen und sogar Regierungen vergrößern.

Bei Kryptowährungen handelt es sich um globale Tauschmittel, von denen Dorsey glaubt, dass sie "die Welt vereinen" werden. Vorletztes Wochenende warnte er davor, dass eine Hyperinflation eine offensichtliche und akute Gefahr darstellt: "Die Hyperinflation wird alles verändern. Es passiert gerade."

Das begrenzte Angebot von Bitcoin macht ihn zu einem effektiven Inflationsschutz, solange er eine breite Akzeptanz genießt, was offenbar die Wette und Motivation von Dorsey ist.

Wenn es gelingt, die Verwahrungs- und Sicherheitsprobleme zu lösen, könnte Square die Voraussetzungen für einen robusten physischen Bitcoin-ETF schaffen, zusammen mit Produkten für andere Kryptowährungen oder Körbe von Digitalwährungen. ETFs bieten Privatpersonen alternative Anlagemöglichkeiten über ihre normalen Wertpapierkonten und erweitern die Zielgruppe für Investitionen und Handelsaktivitäten.

Dorsey ist ein Globalist, ein Visionär und ein Technologieführer. Ob man seine globale Vision nun gutheißt oder nicht, er sorgt für Gesprächsstoff. Regierungen gehören wahrscheinlich nicht zu seinen größten Fans, da sein Engagement eine unmittelbare Gefahr für ihre Kontrolle über die weltweiten Finanzen darstellt. Geld und Macht sind eng miteinander verbunden. Die Rückführung der Macht über die Geldmenge an ein Kollektiv von Individuen über die Anlageklasse der Kryptowährungen ist eine Abkehr vom Status quo. Die Regierungen werden diese Macht nicht ohne einen epischen Kampf aufgeben.

Die Performance in den ersten Tagen

Die anfängliche Performance des BITO ETF ist ein Zeichen dafür, dass der Markt nach Kryptowährungsprodukten hungert. Der Aufstieg von Bitcoin erzeugt einen Spekulationsrausch, weil jeder an einem Bullenmarkt teilnehmen möchte. In der Geschichte gab es selten so eine extreme Hausse wie das bei Bitcoin gerade der Fall ist.

Die ideologische Seite der Medaille ist vielleicht noch bedeutender. Der Aufstieg der Krypto-Assetklasse ist eine Abkehr von Fiat-Währungen, die ihren Wert aus dem vollen Glauben und der Kreditwürdigkeit der Regierungen ableiten, die gesetzliche Zahlungsmittel herausgeben. Der Aufstieg der Kryptowährungen spiegelt die Erosion der Fiat-Währungen wider. Wenn Dorsey recht behält, wird die Hyperinflation den Wert von Fiat-Geld schnell aushöhlen.

Bitcoin-Futures eröffneten am 19. Oktober bei 61.905 Dollar. Sie stiegen am 20. Oktober auf ein Hoch von 67.680 Dollar, fielen am 22. Oktober auf ein Tief von 60.210 Dollar und erreichten am 26. Oktober die Marke von 62.000 Dollar. Der Preis der Bitcoin-Futures erhöhte sich seit der Eröffnung am 19. Dezember um 9,33 % und erreichte am 20. Oktober seinen Höchststand. Vom Hoch bis zum Tief am 22. Oktober fielen sie um 11,04 % und erholten sich dann um 2,97 % auf den Stand von 62.000 Dollar.

BITO Daily
BITO Daily

Quelle: Barchart

BITO eröffnete am 19. Oktober bei 40,88 Dollar, stieg am 20. Oktober auf ein Hoch von 43,95 Dollar pro Anteil und fiel am 22. Oktober auf ein Tief von 38,90 Dollar. Der börsengehandelte Fonds legte um 7,51 % zu und fiel um 11,5 %. Beim Stand von 40,06 Dollar am 26. Oktober konnte er sich in den letzten Tagen um 2,98% vom Tiefststand erholen.

Wie aus dem Chart ersichtlich ist, war das Volumen in den ersten beiden Handelstagen beeindruckend. Seit dem Spitzenwert von fast 20 Millionen Aktien am 20. Oktober, dem Tag, an dem Bitcoin ein Rekordhoch erreichte, ist das Volumen tendenziell gesunken.

BITO entwickelte sich wie die Bitcoin-Futures nach oben und nach unten, allerdings mit leichten Performance-Abweichungen. Bei Bitcoin-Futures und dem BITO handelt es sich nicht um den Bitcoin, sondern um Derivate auf die führende Kryptowährung.

Bitcoin wird rund um die Uhr, sieben Tage die Woche, gehandelt. Die Futures und der ETF werden nur während der Marktzeiten gehandelt. Der ETF ist also nur begrenzt zugänglich und kann nur gehandelt werden, wenn der Aktienmarkt geöffnet ist.

In den ersten Tagen war das Volumen enorm, aber inzwischen ist es rückläufig. Bei Bitcoin-Futures handelt es sich nicht um Bitcoin, sondern um eine Art Proxy. Und der BITO ist der Proxy eines Proxys.

Während BITO ein Schritt in die richtige Richtung ist, wäre ein physischer ETF, der Bitcoin so abbildet wie GLD Gold abbildet, der nächste Schritt in der Evolution der Anlageklasse. Dorsey ist ein revolutionärer Geist, und er arbeitet an den Verwahrungs- und Sicherheitsfragen, die den Regulierungsbehörden die Sicherheit geben werden, ein physisches Produkt zuzulassen.

Der Kampf der globalen Fintechs gegen den Status quo der Regierungen und des traditionellen Bankwesens fängt gerade erst an.

Die Bitcoin-ETFs sind da: Ist das jetzt der Durchbruch für die aufstrebende Asset-Klasse?
 

Verwandte Beiträge

Die Bitcoin-ETFs sind da: Ist das jetzt der Durchbruch für die aufstrebende Asset-Klasse?

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (3)
Herbert Türk
Herbert Türk 01.11.2021 17:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Der Knall wird nur stärker. Soviele innovative Produkte wie Fonds, Futures und Aktienunternehmen die über Schuldverschreibungen Geld in Bitcoin stecken. Was braucht es noch um dieses Klumpzeugs aufzuladen?
Andreas Erbe
AEHighC 01.11.2021 11:05
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
der Preis reguliert sich hervorragend durch den Markt selbst. jedwededwedes einmischen der Regierung muss verhindert werden.
Andreas Erbe
AEHighC 01.11.2021 11:03
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Hier in Kurzform: sofern der ETF physisch in BTC investiert, dann ist das der Ausbruch für extreme Sphären.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung