Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚨 Volatile Märkte? Keine Sorge! Wir haben die Perlen für Ihr Portfolio!Jetzt Aktien finden

Die Rally im DOW 30 läuft – Doch der nächste Kollaps ist in Sicht

Veröffentlicht am 06.11.2022, 11:43
Aktualisiert 28.03.2023, 09:20

Der Dow 30 hat sich im Vergleich zum S&P500 oder dem Technologieindex Nasdaq zuletzt sichtbar besser geschlagen. Während der Nasdaq erneut das Jahrestief testet, hält sich der Dow noch auf recht hohem Niveau. Doch wenn sich der Transportsektor weiter eintrübt, dürfte es der Dow sehr schwer haben, mit weiteren Kurszuwächsen zu punkten.

Dow 30 vs. Dow Jones Transportation Index

In der Regel ist es so, dass sich der DOW 30 im Gleichlauf mit dem Dow Jones Transportation Index (DJT) entwickelt. Der direkte Vergleich beider Charts macht offensichtlich, dass dies bei der groben Richtung derzeit auch der Fall ist. Historisch betrachtet war der Dow Jones Transportation Index Phasenweise sogar ein Vorlaufindikator für den Dow 30. Wenn dem auch in der aktuellen Zeit der Fall ist, dann dürfte es den Dow 30 bald wieder in tiefere Gefilde ziehen. Denn der Chartverlauf des DJT-Index legt derzeit eine schwächere Erholung an den Tag als der Dow 30. Zum einen ist die Erholung vom Jahrestief mit einem Plus von etwas über 14% kleiner ausgefallen als die des DOW 30.

Tickmill-Analyse: DJT Index im Tageschart

Zum anderen hat die jüngste Abwärtsphase im DJT-Index mehr Dynamik als die Gegenbewegung im Dow 30. Die Theorie hinter dem Vergleich der beiden Indices besagt: Wenn weniger Waren durch die USA transportiert werden, machen die Unternehmen im Dow 30 weniger Gewinn. Demnach ist ein schwächelnder Transportsektor kein gutes Zeichen für die Kursentwicklung des Dow 30.

Noch hat die Rally im Dow 30 eine Chance

Der Blick in den Tageschart des Dow 30 offenbart die deutliche Dynamik innerhalb der letzten Rallyphase von knapp 28.800 Punkten auf etwas über 33.100 Punkte. Doch die gerade abgelaufene Handelswoche lässt erste Zweifel am Potential weiterer Kurssteigerungen aufkommen. Doch sollten die optimistischen Händler in der kommenden Woche wieder das Zepter übernehmen, dann kann sich die Korrektur schnell in Luft auflösen. Denn der Dow 30 ist in einem kurzfristigen Aufwärtstrend verortet und hat es geschafft, den GD 200 kurzzeitig zu überwinden. Aus technischer Sicht ist somit durchaus Luft nach oben über die Marke von 33.100 Punkten bis zum Augusthoch bei 34.246 Punkten vorhanden.
Tickmill-Analyse: DJT Index im Tageschart

Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .

Doch wenn die Käuferseite wieder kalte Füße bekommt und die angelaufenen Gewinne mitgenommen werden, dürfte das Tief der vergangenen Woche um die Marke von 31.800 Punkten aufgegeben werden. In diesem Fall ist davon auszugehen, dass der Fokus zunächst auf den Schwungbereich zwischen 30.800 Punkten und 30.500 Punkten gerichtet wird und somit zunächst eine tiefe Korrektur der Erholungsphase zu erwarten ist. Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss
: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Risikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund von Hebeleffekten schnell Geld zu verlieren. 76% und 75% der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie CFDs mit Tickmill UK Ltd bzw. Tickmill Europe Ltd handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.