Sei dabei: Jeden Monat kopieren +750.000 Anleger die besten Aktienpicks der Profis!Gratis anmelden

DocuSign: Vorsicht vor der Monster-Rallye

Veröffentlicht am 16.12.2022, 07:01
DOCU
-
  • DOCU hat nach einer starken Q3-Bilanz in drei Börsensitzungen 35 % zugelegt
  • Allerdings geben Bewertung und Wachstum auch weiterhin Anlass zur Sorge
  • Es gab eine Gelegenheit, DOCU bei einem Rücksetzer zu kaufen; diese Gelegenheit besteht nicht länger
  • DocuSign (NASDAQ:DOCU) gibt endlich Lebenszeichen von sich. Und es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass es ein starker Geschäftsbericht war, der DOCU nach oben getrieben hat.

    Denn schließlich waren es schwache Geschäftszahlen, die die Aktie von ihren Höchstständen im August 2021 bei über 300 USD auf Tiefststände in diesem Monat um 40 USD abstürzen ließen. Die Eintrübung der Stimmung gegenüber Technologie-Titeln und "Pandemie-Gewinnern" wie DocuSign spielte dabei natürlich eine Rolle. Vor der Vorlage der Q2-Zahlen für das Geschäftsjahr 2023 im September hat sich DOCU nach den letzten drei Quartalsberichten wie folgt entwickelt:

    • 3. Quartal GJ22: -42 %
    • 4. Quartal GJ22: -20 %
    • 1. Quartal GJ23: -32% (über zwei Handelssitzungen)

    Der Bericht zum 2. Quartal war vielversprechend: Der Aktienkurs stieg zunächst zweistellig an. Die Gewinne waren zwar nicht dauerhaft, dennoch hat die starke Bilanz zum 3. Quartal eine weitere gewaltigen Rallye losgetreten. In den letzten drei Sitzungen ist DOCU insgesamt um 35 % explodiert.

    Doch wie schon in den letzten sechzehn Monaten gibt es immer noch genügend Gründe für Vorsicht. Die Q3-Ergebnisse geben durchaus Anlass zu Optimismus - aber ein Kursanstieg von 35 % bedeutet schon sehr viel Optimismus.

    Nein - DOCU ist nicht billig

    Wir waren schon einmal an diesem Punkt. Wie schon erwähnt, wurde die Aktie nach den Q2-Zahlen massiv gekauft - und stürzte prompt ab und erreichte neue Tiefststände. Die Kursstärke in dieser Woche deutet darauf hin, dass eine Wiederholung dieser Handelsaktivität nicht unbedingt wahrscheinlich ist, aber dennoch ist die Aktie da, wo wir sie schon einmal gesehen haben - preiswerter, aber nicht unbedingt wirklich billig.

    Bereits im Juni, als DOCU etwa zum gleichen Kurs gehandelt wurde, habe ich hier auf einige der Bewertungsbedenken im Zusammenhang mit der Aktie hingewiesen. Sechs Monate später sind wir scheinbar wieder genau am gleichen Punkt.

    Ein Unternehmenswert von 10 Mrd. USD entspricht etwa dem 4-fachen des diesjährigen Umsatzes, was im Vergleich zu anderen großen Tech-Unternehmen günstig erscheint. Die Prognosen des Unternehmens signalisieren einen bereinigten Gewinn pro Aktie für das Gesamtjahr von etwa 1,90 USD, was einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von weniger als 30 entspricht. Auch das erscheint im Kontext eines langfristig recht soliden Wachstums attraktiv.

    Das Kurs-Umsatz-Verhältnis leidet allerdings unter den Wachstumsaussichten - und das Wachstum von DocuSign liegt sogar unter dem von noch reiferen Unternehmen. Noch wichtiger ist, dass das bereinigte KGV die aktienbasierten Vergütungen nicht enthält, die weiterhin außergewöhnlich hoch sind.

    Diese Vergütungen beliefen sich im bisherigen Jahresverlauf auf fast 400 Mio. USD, mit einer Jahresrate in der Größenordnung von 525 Mio. USD. DocuSign rechnet mit einem bereinigten Betriebsergebnis von 475 Mio. USD. Berücksichtigt man die sehr realen Kosten für die Ausgabe von Aktien an die Mitarbeiter, ist das Unternehmen derzeit nicht einmal rentabel.

    Selbst nach einem zugegebenermaßen starken Quartal, in dem der bereinigte Gewinn die Erwartungen der Analysten übertraf, ist es immer noch schwierig, DOCU als eine Art Substanzaktie zu betrachten. Im Kurs steckt immer noch ein gewisses Maß an Wachstum.

    Das Wachstumsproblem

    Und in Wirklichkeit wächst DocuSign gar nicht besonders schnell. Der Umsatz stieg im 3. Quartal um 18 % im Vergleich zum Vorjahr, was beeindruckend klingt. Die Fakturierungen - die das Neugeschäft im Quartal ausmachen - stiegen jedoch etwas langsamer.

    Der Ausblick ist viel weniger erfreulich. Das obere Ende der Billings-Prognose für das vierte Quartal deutet auf ein Wachstum von nur 6,7 % im Jahresvergleich hin. Und wie ein Analyst von Baird während der Telefonkonferenz zum 3. Quartal hervorhob, prognostizierte die Unternehmensleitung von DocuSign für das Geschäftsjahr 2024 ein Umsatzwachstum im niedrigen einstelligen Bereich.

    Sicherlich sorgt der sich abkühlende Immobilienmarkt kurzfristig für Gegenwind. Aber selbst vor diesem Hintergrund reicht ein Mini-Umsatzwachstum einfach nicht aus. Allein die Tatsache, dass der Wohnungsmarkt so große Auswirkungen haben kann, zeigt, wie sehr das Unternehmen nach wie vor auf seine Kerndienstleistungen angewiesen ist.

    Es ist immer noch möglich, dass DocuSign seine Strategie der kleinen Schritte optimiert und den Umsatz mit Zusatzprodukten über digitale Signaturen hinaus steigert. Die Story ist noch nicht zu Ende, und DocuSign sollte keineswegs abgeschrieben werden.

    Aber das allein ist nicht annähernd gut genug, um DOCU zu einer immer noch hohen Bewertung zu besitzen. Im Moment preist der Markt Wachstum ein; die Unternehmensleitung von DocuSign selbst sagt, dass Wachstum nicht in Sicht ist. Es ist unwahrscheinlich, dass die Aktie sich bei diesem Widerspruch weiter erholen wird.

    Offenlegung: Vince Martin ist derzeit in keinen der hier besprochenen Wertpapiere investiert.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.