Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Geld fliesst nach HK. USD vor Jackson Hole stabil. Lira im Blick

Von Swissquote Ltd (Ipek Ozkardeskaya)Marktüberblick24.08.2020 11:03
de.investing.com/analysis/geld-fliesst-nach-hk-usd-vor-jackson-hole-stabil-lirakaufer-von-den-nachrichten-200442281
Geld fliesst nach HK. USD vor Jackson Hole stabil. Lira im Blick
Von Swissquote Ltd (Ipek Ozkardeskaya)   |  24.08.2020 11:03
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Die asiatischen Aktien starteten leicht positiv in die Woche, nachdem sie in den USA am Freitag in den USA positiv geschlossen hatten. Die Aktien in Sydney (+0,14%) und Tokio (+0,05%) zeigten sich unverändert, und der Hang Seng (+1,84%) führte die Gewinne an, da die Anleger ihre in den USA notierten Alibaba-Aktien gegen Aktien in Hong Kong austauschten, um ein Delisting von wichtigen chinesischen Technologieaktien in Folge der eskalierenden Spannungen zwischen den USA und China zu vermeiden. Die Alibaba-Aktien verbuchten in Hongkong ein Plus von 3,56%. Es wird davon ausgegangen, dass der Abfluss aus den in den USA notierten chinesischen Aktien anhalten und die Liquidität an den in den USA notierten Aktien austrocknen wird, da viele chinesische Technologieunternehmen nun eine doppelte Notierung in den USA und in Hongkong anstreben, um ihr Risiko zu senken, aus Amerika herauszufliegen. Der Abfluss der Liquidität der chinesischen Technologieunternehmen sollte keine grossen Auswirkungen auf die US-amerikanischen Aktienmärkte insgesamt haben, wenn das auch bemerkenswert ist. Auf der anderen Seite ist es sicherlich eine Erleichterung für die globalen Anleger, zu wissen, dass es andere Optionen gibt, um trotz des Handelskriegs in wertvollen chinesischen Beständen investiert zu bleiben.

Die US-Futures legten zu und die Aktivität der FTSE- (+0,38%) und Euro Stoxx-Futures (+0,52%) deutet für Montag einen positiven Start an.

Der US-Dollar-Index lag unverändert unter 93, während die Renditen der zehnjährigen US-Staatsanleihen auf 0,63% gefallen sind.

Was die Daten angeht, so ist der Einzelhandelsumsatz in Neuseeland im zweiten Quartal um 14,2% gefallen, da der cornavirusbedingte Lockdown die wirtschaftlichen Aktivitäten belastete. Die Zahl war besser, als die Analysten erwartet hatten.

Die Woche beginnt mit einem fast leeren Wirtschaftskalender, aber wichtige Wirtschaftsereignisse halten die Märkte später in der Woche auf Trab.

Die Anleger konzentrieren sich auf die deutschen und US-amerikanischen BIP-Daten (am Dienstag bzw. Donnerstag) und das Jackson Hole Symposium am Donnerstag, wo Fed-Chef Jerome Powell seine Meinung zur US-Wirtschaft und Geldpolitik kundtun wird. Das letzte Woche veröffentlichte Fed-Protokoll enttäuschte die Tauben, da die US-Währungshüter keine weiteren Prognosen zu ihrer Politik abgegeben haben, da die US-Wirtschaft weiter in einer schwierigen Position ist, da die Covid-Fälle ständig weiter steigen. Powell wird wahrscheinlich wiederholen, dass die Fed die Wirtschaft unterstützt, ohne jedoch neue politische Tools oder Massnahmen in der nächsten Zukunft zu erwähnen.

Der EURUSD startete leicht negativ in die Woche. Der stabile US-Dollar schickte das Paar in Asien unter 1,18. Die Geschichte bleibt die gleiche: das Paar ist zu einer Marionette geworden, die Richtung wird alleinig von der US-Dollar-Nachfrage bestimmt, und der überzogene Preis des EURUSD deutet weiter an, dass es wahrscheinlicher ist, dass wir eher eine deutliche Abwärtskorrektur sehen als einen weiteren positiven Vorstoss.

Das Cable ist zurück unter 1,31, nachdem es in der letzten Woche Angebote über 1,32 nicht bekämpfen konnte. Während der Abverkauf des US-Dollars das Paar über 1,30 hält, nützt das Sterling auf den aktuellen Werten wenig, da die Währung die Unsicherheiten um den Brexit zu spüren bekommt, ganz zu schweigen davon, dass seine Wirtschaft wegen der Pandemie stark eingebrochen ist.

Gold handelte leicht tiefer bei 1930 USD pro Unze. Schwache US-Renditen und solide Inflationserwartungen sollten das gelbe Metall bei Rücksetzern weiter unterstützen.

Das Rohöl der Marke WTI zeigt sich um 42 USD pro Barrel auf einem hohen Wert und da die Anleger zögern, auf diesen Werten zu kaufen, könnten die taktischen Bären ins Spiel kommen und eine Abwärtskorrektur in Richtung 40 USD auslösen.

Wo wir schon beim Öl sind, Nachrichten, dass die Türkei im Schwarzen Meer Öl gefunden hat, führen zu einer zweiseitigen Volatilität für die türkische Lira, da die Anleger versuchen, das Ausmass der positiven Auswirkungen mit einem Preis zu versehen, den diese auf die Bilanz des Landes haben könnten. Die Türkei ist ein Nettoölimporteur und das inländische Öl wird sicherlich dazu beitragen, die Stromrechnung deutlich zu senken. Aber die Unsicherheiten hinsichtlich dessen, wie und wann das Öl gewonnen und exportiert werden kann, führen dazu, dass die kurzfristigen Käufer abwarten und die kurzfristige Lira-Nachfrage begrenzt bleibt. Der USDTRY bleibt auf gutem Wege, weitere Gewinne einfahren zu können, da die Händler die 7,50 als nächsten bullischen Meilenstein als Ziel haben.

Geld fliesst nach HK. USD vor Jackson Hole stabil. Lira im Blick
 

Verwandte Beiträge

Geld fliesst nach HK. USD vor Jackson Hole stabil. Lira im Blick

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung