Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Investieren wie Warren Buffett: Aktien, die +174,3% besser performen als der S&P 500! 40% sparen!

Halbleiter-Aktien: TSMC und Samsung Electronics - Die Perlen im Halbleitersektor

Von Investing.com (Levent Yilmaz)Marktüberblick10.05.2021 06:23
de.investing.com/analysis/halbleiteraktien-tsmc-und-samsung-electronics--die-perlen-im-halbleitersektor-200454227
Halbleiter-Aktien: TSMC und Samsung Electronics - Die Perlen im Halbleitersektor
Von Investing.com (Levent Yilmaz)   |  10.05.2021 06:23
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
INTC
-1,22%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
IFXGn
-3,99%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
QCOM
-1,14%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
NVDA
-1,63%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
TXN
-1,10%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
NXPI
-0,48%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Der Mangel an Halbleitern hat die Automobilindustrie besonders schwer getroffen. Das liegt zum Teil an der gängigen Just-in-Time-Fertigungsstrategie. Als die Automobilproduktion in den ersten Tagen der Pandemie um 40 Prozent einbrach, wurden viele Aufträge für Autoteile, einschließlich Halbleiter, storniert. Da sich die Nachfrage nach Chips schneller als erwartet erholte, wurden die überschüssigen Produktionskapazitäten an Kunden in anderen Branchen vergeben.

Die Autohersteller haben offenbar die Verfügbarkeit überschätzt. In der zweiten Hälfte des Jahres 2020 hatten die Hersteller Schwierigkeiten, an die benötigten Halbleiter zu kommen. Infolgedessen kürzten oder setzten diese Hersteller die Produktion an Standorten auf der ganzen Welt für kurze Zeit aus. Automobilunternehmen verzichten daher auf einige Hightech-Funktionen, um nicht noch größere Produktionsunterbrechungen zu erleiden.

Der plötzliche Nachfrageanstieg nach Chips aus der Automobilindustrie begann zu einem Zeitpunkt, als die Lieferketten bereits durch eine erhebliche Nachfrage nach Chips aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik für 5G-Telefone und -Infrastruktur, neue Gaming-Plattformen und IT-Geräte überlastet waren.

Schnelle Lösungen für die Kapazitätsengpässe gibt es nicht

Es gibt keine einfachen Lösungen für die Kapazitätsengpässe aufgrund der langen und komplexen Herstellungsprozesse von Halbleitern, die den Aufbau neuer Kapazitäten zu einem kapitalintensiven und zeitaufwendigen Unterfangen machen.

Zu den größten Chipherstellern in der Autoindustrie zählen laut IHS Markit STMicroelectronics (MI:STM), Bosch, Renesas Electronics (T:6723), Infineon Technologies (DE:IFXGn), NXP Semiconductors (NASDAQ:NXPI), Texas Instruments (NASDAQ:TXN) und ON Semiconductor (NASDAQ:ON).

Obwohl große Halbleiterproduzenten wie Taiwan Semiconductor Manufacturing (NYSE:TSM) und United Microelectronics Corporation (TW:2303) Investitionspläne angekündigt haben, um die Produktionskapazitäten zu erhöhen, werden diese Bemühungen kurzfristig keine Früchte tragen und die Automobilfirmen und ihre Tier-1-Chiplieferanten dazu zwingen, ihre konventionellen Halbleiterbeschaffungsstrategien neu zu formulieren.

Die Krise hat deutlich gemacht, dass der traditionelle kurzfristige Beschaffungszyklus, den die Automobilunternehmen verfolgt haben, möglicherweise nicht mit den Produktions- und Skalierungszyklen vereinbar ist, die der Unterhaltungselektroniksektor den Halbleiterherstellern vorgibt.

Halbleiter für die Automobilindustrie erfordern längere Haltbarkeit und die Fähigkeit, extremen Wetterbedingungen zu trotzen

Andere große Halbleiterhersteller wie Intel (NASDAQ:INTC), Samsung (F:SAMEq) (KS:005930) und Qualcomm (NASDAQ:QCOM) produzieren Halbleiter für die Unterhaltungselektronik, den Speichermarkt und andere Bereiche. Im Gegensatz zu Halbleitern für den Einsatz im Elektronik- oder Speicherbereich erfordern Halbleiter für die Automobilindustrie eine längere Haltbarkeit und die Fähigkeit, extremen Wetterbedingungen zu trotzen.

Die wachsende Nachfrage nach Elektroautos (EVs) führt zu einem erhöhten Bedarf an Halbleitern, da EV-Systeme deutlich mehr Chips benötigen als herkömmliche Antriebssysteme. Diese Hybrid- und Vollelektrofahrzeuge sind oft mit hochmodernen Fahrerassistenzsystemen (ADAS) und Infotainment-Funktionen ausgestattet.

Chip-Knappheit hält möglicherweise bis zum dritten Quartal 2021 an

IHS Markit Automotive geht davon aus, dass der Engpass bis zum dritten Quartal 2021 anhalten könnte, bevor eine Neuverteilung der Halbleiter-Foundry-Kapazitäten und möglicherweise eine gewisse Abkühlung der Nachfrage nach Unterhaltungselektronik für mehr Versorgungssicherheit sorgen sollte. Eine Foundry ist eine Fabrik, die Halbleiterchips auf Wafern herstellt. Typischerweise handelt es sich dabei um eine Einrichtung, die auf Vertragsbasis für Unternehmen ohne eigene Wafer-Fertigungskapazitäten zur Verfügung steht oder die ihre eigenen Kapazitäten ergänzen möchten.

Vorlaufzeiten für Halbleiter so hoch wie seit 2018

Die Vorlaufzeiten für Halbleiter, also die Zeitspanne zwischen der Bestellung eines Chips und der Auslieferung, sind im März auf durchschnittlich 16 Wochen gestiegen, was darauf hindeutet, dass sich die Verknappung dieser Komponenten verschärft.

.

Lieferzeiten von Halbleiter-Bestellungen
Lieferzeiten von Halbleiter-Bestellungen

Quellen: CNA Insider, Bloomberg, SFG Research

Die Industrie misst die Vorlaufzeiten als Indikator für das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage. Steigende Werte deuten darauf hin, dass sich die Kunden rasch um zusätzliche Chips bemühen. Steigen die Vorlaufzeiten zu stark an, befürchten Analysten, dass einige Käufer bewusst zu viel bestellen, um mögliche Lieferengpässe zu umgehen. Das kann zu einer Anhäufung von Lagerbeständen führen, gefolgt von einem steilen Abfall der Nachfrage.

"Obwohl die Halbleiter-Bestellungen auf kurze Sicht recht hoch erscheinen, werden wir auf lange Sicht vorsichtiger, da die Industrie möglicherweise zu viel ausliefert, um die tatsächliche Nachfrage zu befriedigen", schrieb Susquehanna-Analyst Chris Rolland am Mittwoch in einer Forschungsnotiz.

Mit durchschnittlich 16 Wochen liegen die Vorlaufzeiten nun deutlich über dem bisherigen Höchststand aus dem Jahr 2018, der ein Jahr mit rückläufigen Branchenumsätzen in 2019 ankündigte.

5 Prozent Umsatzwachstum in 2021 erwartet

Die meisten Halbleiter werden für Computer und Großrechner benötigt. Smartphone-Hersteller sind die zweitgrößten Abnehmer von Chips. Es folgen die Hersteller von Elektrogeräten für den Konsum. Bloomberg erwartet einen Anstieg der Halbleiterumsätze von 415 Milliarden Dollar im Jahr 2020 auf 435 Milliarden Dollar im Jahr 2021. Der Grund: der Ausbau der 5G-Technologie, Cloud Computing, Smartphones, Elektrofahrzeuge und Telekommunikationsanlagen.

Globale Umsätze von Halbleitern nach Branchen
Globale Umsätze von Halbleitern nach Branchen

Quelle: Bloomberg und IDC; Daten beinhalten keine Umsätze von Auftragsfertigungsfirmen (Foundry) wie TSMC oder Globalfoundries.

Die folgende Grafik beschreibt die weltweiten Umsätze der führenden Halbleiterhersteller in den Jahren 2009 bis 2020. Umsatzführer ist Intel, gefolgt von Samsung Electronics und SK Hynix (KS:000660).

Weltweiter Umsatz Halbleiterhersteller
Weltweiter Umsatz Halbleiterhersteller

Quelle: Statista und Gartner (NYSE:IT)

Intel erzielte im Jahr 2020 einen Anteil am Marktumsatz von rund 15,6 Prozent. Samsung Electronics kam auf 12,4 Prozent und SK Hynix auf 5,5 Prozent. Qualcomm realisierte 2020 einen Umsatzanteil am Markt von rund 3,8 Prozent.

Marktanteile Halbleiterindustrie
Marktanteile Halbleiterindustrie

Quelle: Gartner

Intel

Intel macht den größten Umsatz im Chipgeschäft, konzentriert sich aber auf die Herstellung von Chips der eigenen Marke, die als zentrale Verarbeitungseinheit (CPU) für Laptops und Desktop-Computer dienen. Intel kam im vierten Quartal 2020 auf einen Marktanteil von 69 Prozent am Absatz von Grafikchips und ist der fünftgrößte Hersteller von NAND-Flash-Speicherchips. NAND-Flash ist ein spezieller digitaler Speicherchip und findet zum Beispiel in USB-Sticks und Solid-State-Drive (SSD)-Datenspeicherfestplatten Verwendung.

Produktionsverzögerungen haben den Chiphersteller anfällig gegenüber Konkurrenten gemacht, die Anteile gewinnen, indem sie TSMC für die Produktion ihrer Designs nutzen. Intel präsentierte im März 2021 einen ehrgeizigen Plan, um seine Führungsposition in der Chip-Fertigung wiederzuerlangen und den Einstieg in das Foundry-Geschäft zu schaffen, indem es 20 Milliarden Dollar für den Bau zweier neuer Fabriken in Arizona investiert.

Intel ist günstig bewertet

Unter Berücksichtigung des KGV, EV/EBIDTA und des Kurs-Cashflow-Verhältnisses für die nächsten 12 Monate ist Intel im Vergleich zur Halbleiterbranche relativ günstig bewertet.

Intels KGV liegt bei 12,4 im Vergleich zu einem Branchendurchschnitt von 23,5 für die nächsten 12 Monate. Das EV/EBITDA beläuft sich bei Intel auf 7,8 und liegt damit unter dem Branchendurchschnitt von 12,4. Das Kurs-Cashflow-Verhältnis beträgt 7,6 im Vergleich zu 15,4 im Industrie-Durchschnitt.

Sektor-Bewertungsvergleich
Sektor-Bewertungsvergleich

Das durchschnittliche Kursziel von 39 befragten Analysten liegt gemäß investing.com-Daten bei 65 Dollar in den nächsten 12 Monaten. Ausgehend vom aktuellen Kurs von 56,56 Dollar entspricht dies einem Aufwärtspotenzial von 15 Prozent. Die optimistischste Schätzung beläuft sich auf 86 Dollar und die pessimistische Schätzung auf 39 Dollar.

16 Analysten empfehlen die Aktie von Intel zum Kauf, dreizehn zum Halten und zehn zum Verkauf.

Intel hob am 22. April seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr aufgrund der boomenden Nachfrage nach Personalcomputern an, aber die Gewinnerwartung für das zweite Quartal blieb hinter den Analystenschätzungen zurück. Denn das Unternehmen nimmt viel Geld in die Hand, um seine Fertigung zu modernisieren und zu Konkurrenten mit schnelleren Chips aufzuschließen. Die Aktie fiel daraufhin auf 55,81 Dollar und hat sich über der 126-Tage-Linie und dem 50,0%-Fibonacci-Retracement stabilisiert. Der MACD generierte am 24.4. ein bärisches Signal, während der RSI (14) mit einem Wert von 33,5 nahe der überverkauften Zone liegt.

  • Widerstände: 57,68, 59,09 (61,8-%-Fibonacci-Retracement), 59,76 Dollar
  • Unterstützungen: 54,69, 53,59, 52,61, 51,5, 49,31 Dollar

Intel Tageschart
Intel Tageschart

Semiconductor Manufacturing International

China setzt alles daran, den Rückstand aufzuholen, um die Abhängigkeit des Landes von US-amerikanischen Technologien zu verringern. Die Maßnahmen des ehemaligen US-Präsidenten Trump, die den Zugang zu amerikanischem geistigen Eigentum wie Software und Chips einschränken, um Chinas Tech-Giganten zu bremsen, haben dem Land zusätzlichen Auftrieb gegeben. Aber China hat noch einen langen Weg vor sich. Im Automobilsektor zum Beispiel hat China in den letzten Jahren eine große Anzahl von Chipdesign-Firmen hochgezogen, doch diese sind immer noch nicht in der Lage, die hochmodernen Chips zu entwickeln, die als Gehirn für die immer intelligenteren Autos von heute dienen, so der US-Nachrichtendienst Bloomberg.

SMIC (HK:0981) hat Pläne für ein 2,4 Milliarden Dollar teures Werk angekündigt, das 2022 die Produktion aufnehmen und schließlich 0,5 Millionen 12-Zoll-Wafer pro Jahr herstellen soll. Zum Vergleich: TSMC lieferte im Jahr 2020 etwa 12,4 Millionen solcher Wafer aus.

SMIC-Aktien sind relativ hoch bewertet im Branchenvergleich

Die Aktie von SMIC ist im Branchenvergleich relativ hoch bewertet. Das KGV für die nächsten 12 Monate liegt bei 63,6 im Vergleich zu einem Branchendurchschnitt von 23,5.

Technischer Ausbruch nach oben möglich

Bei dem symmetrischen Dreieck handelt es sich in der Regel um eine Fortsetzungsformation. Es verkörpert eine Pause im bestehenden Trend, nach der der ursprüngliche Trend wieder aufgenommen wird. Der ursprüngliche Trend war aufwärts gerichtet, sodass die Wahrscheinlichkeit für eine Auflösung der Dreiecks-Konsolidierung nach oben spricht.
Ein Ausbruch nach oben ergibt sich durch den Bruch der oberen Trendlinie. Das eigentliche Trendsignal wird gegeben, wenn eine der beiden Trendlinien auf Schlusskursbasis überschritten wird. Manchmal kommt es nach dem Ausbruch zu einer Pullback-Bewegung an die durchschnittene Trendlinie.
Auf den Ausbruch können verschiedene Verletzungskriterien angewendet werden. Als Mindestvoraussetzung gilt ein Schlusskurs außerhalb der Trendlinie; eine Intraday-Verletzung allein reicht nicht. Die Umsätze sollten abnehmen, während die Kursausschläge innerhalb des Dreiecks immer kleiner werden.
Die Umsätze sollten klar erkennbar anziehen, wenn die Kurse eine Trendlinie durchschneiden und die Formation vollenden. Die Pullback-Bewegung sollte von schwachem Volumen begleitet sein, während die Handelsaktivität bei der Wiederaufnahme des Trends erneut zunehmen sollte.
Für Dreiecke gibt es Techniken zur Kurszielbestimmung. Die einfachste Technik besteht darin, die Länge der senkrechten Linie an der breitesten Stelle des Dreiecks (Basis) zu messen und vom Durchbruchspunkt aus in Trendrichtung abzutragen. Im Erfolgsfall lässt sich daraus ein mögliches Kursziel von 33,4 HKD ableiten.
SMIC Tageschart
SMIC Tageschart

Samsung Electronics

Getrieben von einem wiedererstarkten Speichermarkt und relativ gleichbleibenden Verkaufsergebnissen von Intel glaubt IC Insights, dass Samsung ab dem zweiten Quartal 2021 wieder Intel als führenden Halbleiterhersteller ablösen wird. Darüber hinaus prognostiziert Intel für das Gesamtjahr 2021 einen Umsatzrückgang von einem Prozent im Vergleich zu 2020. Vor dem Hintergrund eines wachsenden DRAM-Marktes und einer prognostizierten Belebung des NAND-Flash-Marktes in der zweiten Jahreshälfte dürfte Samsung auch auf Jahressicht wieder zur Nummer 1 der Halbleiterhersteller aufsteigen, so die Chipexperten.

DRAM kommt vor allem in Form von Speichermodulen als Arbeitsspeicher in Computern und Smartphones zum Einsatz. Bei NAND-Flash handelt es sich um einen speziellen digitalen Speicherchip und wird beispielsweise in USB-Sticks und SSDs eingesetzt.

Samsung dominiert den Markt für Speicherchips und will nun in das profitablere Geschäft von TSMC eindringen. Das Unternehmen hat seine Produktionstechnologie verbessert und neue Aufträge von Unternehmen wie Qualcomm und Nvidia (NASDAQ:NVDA) erhalten.

Der Anteil von Samsung am Weltmarkt von DRAM-Chips im vierten Quartal 2020 betrug rund 42,1 Prozent. Der Marktanteil von SK Hynix lag bei 29,8 Prozent.

Marktanteile Dram-Chips
Marktanteile Dram-Chips

Quelle: Statista, TrendForce, IHS

Samsung plant Investitionen in Höhe von etwa 116 Milliarden Dollar für ein zehnjähriges Projekt, um TSMC einzuholen.

Im vierten Quartal 2020 erzielte Samsung Electronics einen Marktanteil im NAND-Flash-Speicherchipsmarkt von rund 33 Prozent. Kioxia erreichte einen Marktanteil von rund 19,7 Prozent.

Marktanteile NAND-Flash Speicherchips
Marktanteile NAND-Flash Speicherchips

Quelle: Statista und TrendForce

Die Statistik bildet die Marktanteile der Hersteller von Sicherheits-ICs im Jahr 2019 ab. IC steht für integrated circuit = integrierter Schaltkreis. Infineon erzielte im Kalenderjahr 2019 einen Anteil am weltweiten Marktumsatz von 26,3 Prozent. Samsung ist der drittgrößte Anbieter in diesem Markt.

Marktanteile Sicherheits-ICs
Marktanteile Sicherheits-ICs

Quelle: Statista und ABI research

Samsung Electronics ist attraktiv bewertet

Samsung Electronics ist attraktiv bewertet im Vergleich zur Branche, wenn man das KGV, EV/EBIDTA und das Kurs-Cash Flow-Verhältnis für die nächsten 12 Monate berücksichtigt.

Das KGV von Samsung beträgt 13,5 im Vergleich zu einem Durchschnitt der Branche von 23,5 für die nächsten 12 Monate. Das EV /EBITDA von Samsung beträgt 4,6 im Vergleich zu einem Durchschnitt der Branche von 12,4 für die nächsten 12 Monate. Das Kurs-Cash Flow-Verhältnis von Samsung beträgt 7,8 im Vergleich zu einem Durchschnitt der Branche von 15,4 für die nächsten 12 Monate.

Das durchschnittliche Kursziel von 43 befragten Analysten liegt gemäß investing.com-Daten bei 105,2 KRW in den nächsten 12 Monaten. Ausgehend vom aktuellen Kurs (82,3 KRW) entspricht dies einem Aufwärtspotenzial von 27,8 Prozent. Die optimistischste Schätzung beläuft sich auf 130 KRW, die pessimistische Schätzung auf 73,2 KRW.

41 Analysten empfehlen die Aktie von Samsung Electronics zum Kauf und zwei zum Halten.

Das symmetrische Dreieck ist gewöhnlich eine Fortsetzungsformation. Der vorhergehende Trend war aufwärts gerichtet, sodass die Wahrscheinlichkeit für eine Auflösung der Dreiecks-Konsolidierung nach oben spricht. Eine allgemeine Regel besagt, dass die Kurse in Richtung des vorherigen Trends zwischen zwei Drittel und drei Viertel der horizontalen Breite des Dreiecks ausbrechen sollten. Das ist der Abstand zwischen der vertikalen Basis am linken Rand der Formation bis zur Spitze weit rechts.

Ein Ausbruch nach oben ergibt sich durch den Bruch der oberen Trendlinie. Das eigentliche Trendsignal wird gegeben, wenn eine der beiden Trendlinien auf Schlusskursbasis überschritten wird. Als Mindestvoraussetzung gilt ein Schlusskurs außerhalb der Trendlinie; eine Intraday-Verletzung allein reicht nicht. Die Umsätze sollten abnehmen, während die Kursausschläge innerhalb des Dreiecks immer kleiner werden.

Für Dreiecke gibt es Techniken zur Kurszielbestimmung. Die einfachste Technik besteht darin, die Länge der senkrechten Linie an der breitesten Stelle des Dreiecks (Basis) zu messen und vom Durchbruchspunkt aus in Trendrichtung abzutragen. Das könnte bei einem erfolgreichen Ausbruch ein mögliches Kursziel von 97.908 KRW bedeuten.

Samsung Tageschart
Samsung Tageschart

Taiwan Semiconductor Manufacturing

TSMC ist der Pionier im Foundry-Geschäft - der reinen Herstellung von Logikchips für andere - und produziert heute die modernsten Chips. Der Anteil von TSMC am globalen Foundry-Markt ist nach Angaben von Bloomberg Intelligence größer als die nächsten drei Wettbewerber zusammen.

Hersteller von elektronischen Geräten lagern ihre Halbleiterproduktion in der Regel teilweise aus an große sogenannte Foundries wie TSMC, die Wafer für Dritte produzieren. Die größte installierte Waferkapazität - die Kapazität, leere Siliziumwafer zu Chips zu verarbeiten - befindet sich in Taiwan und Südkorea.

TSMC sagte im April, dass es seine Investitionsausgaben in den nächsten drei Jahren auf 100 Milliarden Dollar erhöhen wird, einschließlich etwa 30 Milliarden Dollar für Kapazitätserweiterungen und Upgrades im Jahr 2021, nach einem Rekordwert von 17 Milliarden Dollar im letzten Jahr.

TSMC ist im Vergleich zur Branche nicht hoch bewertet

Mit Blick auf das KGV, EV/EBIDTA und Kurs-Cashflow-Verhältnis für die nächsten 12 Monate ist TSMC im Branchenvergleich nicht hoch bewertet.

Das KGV von TSMC beträgt 24,5 im Vergleich zu einem Durchschnitt der Branche von 23,5 für die nächsten 12 Monate. Das EV/EBITDA von TSMC beträgt 13,1 im Vergleich zu einem Durchschnitt der Branche von 12,4 für die nächsten 12 Monate. Das Kurs-Cash Flow-Verhältnis von TSMC beträgt 14 im Vergleich zu einem Durchschnitt der Branche von 15,4 für die nächsten 12 Monate.

Das durchschnittliche Kursziel von 33 befragten Analysten liegt gemäß Reuters bei 727 TWD in den nächsten 12 Monaten. Ausgehend vom aktuellen Kurs von 587 TWD entspricht dies einem Aufwärtspotenzial von 24 Prozent.

31 Analysten empfehlen die Aktie von TSMC zum Kauf, einer zum Halten und einer zum Verkauf.

Das symmetrische Dreieck ist gewöhnlich eine Fortsetzungsformation. Der vorhergehende Trend war aufwärts gerichtet, sodass die Wahrscheinlichkeit für eine Auflösung der Dreiecks-Konsolidierung nach oben spricht. Das könnte bei einem erfolgreichen Ausbruch ein mögliches Kursziel von 671 TWD bedeuten.

TSMC Tageschart
TSMC Tageschart

SK Hynix

SK Hynix ist der weltweit drittgrößte Hersteller von Halbleitern mit einem Marktanteil von 5,5 Prozent. Das Unternehmen erwirtschaftete mit Halbleitern im Jahr 2020 einen Umsatz von rund 25,9 Milliarden Dollar.

SK Hynix Umsatz
SK Hynix Umsatz

SK Hynix ist der weltweit zweitgrößte Hersteller von DRAM-Chips.

DRAM Chips Marktanteil
DRAM Chips Marktanteil

SK Hynix ist sehr günstig bewertet

SK Hynix ist im Vergleich zur Branche äußerst attraktiv bewertet, berücksichtigt man das KGV, EV/EBIDTA und das Kurs-Cashflow-Verhältnis für die nächsten 12 Monate.

Das KGV von SK Hynix liegt für die nächsten 12 Monate bei 7,9 im Vergleich zu einem Branchendurchschnitt von 23,5. Das EV/EBITDA beläuft sich bei auf 3,7 und liegt damit deutlich unter dem Branchendurchschnitt von 12,4 für die nächsten 12 Monate. Das Kurs-Cashflow-Verhältnis kommt auf 4,2 im Vergleich zu einem Branchendurchschnitt von 15,4 für die nächsten 12 Monate.

Laut Reuters liegt das durchschnittliche Kursziel von 37 befragten Analysten bei 170,833 KRW in den nächsten 12 Monaten. Bei einem aktuellen Kurs von 129,000 KRW entspricht dies einem Aufwärtspotenzial von 32 Prozent.

36 Analysten empfehlen die Aktie von SK Hynix zum Kauf und einer zum Halten.

Am 14. April gab es ein bärisches SIgnal auf Basis des MACD und die Aktie notiert seitdem unter der 50-Tage-Linie. Der Titel ist gemäß dem RSI (14) nicht überverkauft.

  • Unterstützungen: 125.500, 119.000, 116.000, 114.000
  • Widerstände: 132.000, 136.000, 138.500

SK Hynix Tageschart
SK Hynix Tageschart

Halbleiter-Aktien: TSMC und Samsung Electronics - Die Perlen im Halbleitersektor
 

Verwandte Beiträge

Halbleiter-Aktien: TSMC und Samsung Electronics - Die Perlen im Halbleitersektor

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Michael Dolomiti
Michael Dolomiti 12.05.2021 16:53
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Sehr aufschlussreich dieser ausführliche Artikel über diese Semis. Danke
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung