Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Höhere Zinsen, schwächeres Wachstum: Hat der Markt die Botschaft nicht verstanden?

Von Michael KramerMarktüberblick24.09.2021 14:51
de.investing.com/analysis/hohere-zinsen-schwacheres-wachstum-hat-der-markt-die-botschaft-nicht-verstanden-200462619
Höhere Zinsen, schwächeres Wachstum: Hat der Markt die Botschaft nicht verstanden?
Von Michael Kramer   |  24.09.2021 14:51
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Die FOMC-Sitzung ging am 22. September mit der eindeutigen Botschaft zu Ende, dass sich der geldpolitische Kurs von einem extrem dovishen zu einem fast völlig unerwarteten hawkishen Kurs verändert hat. Aus der Pressekonferenz ging glasklar hervor, dass die Fed, sofern die Arbeitsmarktdaten für September nicht massiv enttäuschen, wahrscheinlich im November mit dem Tapering beginnen wird.

Die eigentliche Botschaft der Fed war jedoch mehr als das, und vielleicht hat der Aktienmarkt diesen Punkt nicht ganz verstanden. Die Botschaft steckt in den Prognosen für die Federal Funds Rate, die auf mehr Zinserhöhungen hindeuten, und zwar früher als bisher angenommen. Und das alles, während die Fed auch das BIP-Wachstum für den Rest des Jahres 2021 nach unten korrigierte.

Die Botschaft der Fed ist unmissverständlich. Die Wirtschaft wächst langsamer als bisher angenommen, aber die Geldpolitik wird früher als erwartet gestrafft.

Renditeentwicklung der fünfjährigen US-Staatsanleihe
Renditeentwicklung der fünfjährigen US-Staatsanleihe

Die erste Zinserhöhung kommt früher als erwartet

Es gilt als fast sicher, dass das Tapering der Ankäufe auf der nächsten Sitzung eingeleitet wird und dass die Fed diese Drosselung der Wertpapierkäufe bis etwa Juni oder Juli nächsten Jahres abgeschlossen haben möchte. Überraschend war, dass die Fed nun das Potenzial für eine Zinserhöhung im Jahr 2022 sieht. Dabei soll die Federal Funds Rate auf 0,3 % steigen. Dies ist eine wesentliche Verschiebung gegenüber der FOMC-Sitzung im Juni, auf der keine Zinserhöhungen in Aussicht gestellt wurden.

Noch überraschender ist, dass die Dots nun insgesamt drei bis vier Zinserhöhungen bis Ende 2023 vorsehen. Das würde den Leitzins auf 1 % bringen. Gegenüber den Prognosen vom Juni, die den Zinssatz auf 0,6 % geschätzt hatten, stellt dies einen drastischen Anstieg dar. Das mag auf den ersten Blick unbedeutend erscheinen, aber zwei Zinserhöhungen mehr als bisher erwartet sind es ganz und gar nicht.

Langsameres Wachstum

Darüber hinaus hat die Fed das BIP-Wachstum für 2021 von 7 % auf 5,9 % herabgesetzt, was eine massive Revision im Vergleich zur Juni-Sitzung darstellt. Die Wachstumsprognose für 2022 wurde dagegen von 3,3 % auf 3,8 % angehoben, was den Wachstumsabschlag aus dem Jahr 2021 jedoch nicht wettmacht.

Die Reaktion der Märkte

Der Anleihemarkt hat auf diese veränderte Haltung der Fed angemessen reagiert. Am kürzeren Ende der Zinskurve sind die Renditen gestiegen. Am längeren Ende der Kurve kam es zu einem Anstieg der Zinssätze. Grund dafür ist, dass sich der Markt auf die Aussicht eingestellt hat, dass die Fed die Zinssätze längerfristig nach oben treiben wird. Da das QE-Programm jedoch im Wesentlichen Mitte nächsten Jahres ausläuft, dürften die Zinsen am kürzeren Ende der Kurve schneller steigen als die am längeren Ende, was zu einer Abflachung der Renditekurve führt.

10-2-Year Yield Spread
10-2-Year Yield Spread

Die interessanteste Reaktion auf all dies kam von den Aktienmärkten, die nach Bekanntwerden des Fed-Entscheids eine recht dramatische Rallye aufs Parkett hinlegten. Es sieht so aus, als hätte die Börse nicht gemerkt oder sich nicht darum gekümmert, dass die Zinsen früher als erwartet steigen könnten. Wenn man weiß, wie empfindlich der Markt in der Vergangenheit auf die Aussicht auf höhere Zinsen reagiert hat, erscheint es recht eigenartig, dass die Aktienkurse so positiv reagiert haben.

Freilich kann es auch sein, dass der Markt einfach das Gesamtkonzept nicht ganz verstanden hat. Sobald er die geänderte Haltung der Fed begreift, ändert der Markt möglicherweise seine Einstellung. Das wird natürlich nur die Zeit zeigen, aber ein schläfriger Aktienmarkt (S&P 500, Dow Jones, Nasdaq 100), der sich der Veränderungen nicht bewusst ist, könnte erhebliche und tiefgreifende Auswirkungen haben, wenn er endlich aufwacht und der Realität ins Auge sieht.

Höhere Zinsen, schwächeres Wachstum: Hat der Markt die Botschaft nicht verstanden?
 

Verwandte Beiträge

Höhere Zinsen, schwächeres Wachstum: Hat der Markt die Botschaft nicht verstanden?

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (7)
Andrej Isy
Andrej Isy 27.09.2021 9:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wer davon profitieren möchte, der legt sich genug Aktien von Unternehmen wie Talos Energy und Amplify Energy, die von steigender Nachfrage, steigenden Förderung und steigenden Preisen bei Öl und Gas profitieren, deswegen ihre Umsätze weiter steigern und ihre Verschuldung weiter senken, was die Attraktivität weiter steigert
Lukas Swierczynski
Lukas Swierczynski 27.09.2021 3:24
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Herr Kraner warum Schreiben Sie so einen Unsinn ?Bis 23 ein Prozent Zinsen sind lächerlich und nuchts bei einer aktuellen Inflation von 5,3 Prozent. Das ist such erst der Anfang. Dir Inflation wird weiter snsteigen und ust gekommen um zu bleiben.Herr Kramer Sie müssen nach der alten und ursprünglicgen Lehre von Inflation gehen. Sobald die Geldmenge aufgebläht wird entsteht zeitversetzt eine Inflation. Alleine die Levensmittelpreise sind in den letzten 12 Monaten in den USA um ca 30 Prozent angestiegen und jetzt wrfen die Mieten und die Löhne auch weiter ansteigen da für das wenige Geld die Leute in den USA nicht mehr Arbeiten gehen werden, da Sie sich die Preise einfach nicht nehr leisten können.
Elias Basil
Elias Basil 27.09.2021 2:25
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die Fed lässt sich ein Hintertürchen offen in dem sie keine klaren Aussagen trifft. Das kann sich auch alles verschieben. Diese Szenario wird gespielt.
Benjamin Schiller
Benjamin Schiller 26.09.2021 11:26
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ich denke schon, dass der Markt die Botschaft verstanden hat. Da diese Ankündigungen der Fed jedoch nicht überraschend kommen und sich bereits über die letzten Sitzungen angekündigt haben, reagiert der Markt nicht mehr extrem auf die Botschaften.Erstens, sind diese Sorge in vielen Kursen zum Teil schon eingepreist.Zweitens, weiß der Markt nun was ihn erwartet. Uneindeutige Botschaften führen im Markt oft zu grösserer Unsicherheit und Abzug von Kapital als klare Botschaften auch wenn diese negativ sind.Fazit: Der Markt hat die Botschaft verstanden kann damit aber rational und nicht panisch ungehen.
Michael Hintze
Michael Hintze 26.09.2021 10:58
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
da kommt denn wieder eine kleine Krise und dann ist das wieder vom Tisch. deswegen sind sie wahrscheinlich eher unglaubwürdig. lustig wird's denn wahrscheinlich, wenn es auf einmal doch losgeht.
Früh Daniel
Früh Daniel 26.09.2021 9:32
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ich glaube schon das es in nächster Zeit den dax oder smi um die 1000 punkte fallen wird!! Vieleicht auch mehr
Marco Grabow
Marco Grabow 24.09.2021 17:59
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Den Markt interessiert es schlichtweg nicht was die Fed von sich gibt, da sie einfach unglaubwürdig sind... Heute machen wir dies und morgen das Gegenteil und davon geht der Markt dieses mal auch aus...
Kevin von Rauchhaupt
Kevin von Rauchhaupt 24.09.2021 17:59
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Quatsch. Den Markt interessiert das ganz genau. Der Zeitpunkt für die Umstellung am Markt ist aber noch nicht gekommen.
Ri Sue
Ri Sue 24.09.2021 17:59
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Damit beweist du großes Unwissen Marco
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung