Sei dabei: Jeden Monat kopieren +750.000 Anleger die besten Aktienpicks der Profis!Gratis anmelden

Kein Ende der Gewinnrezession in Sicht: Unternehmen müssen sich auf harte Zeiten einstellen

Veröffentlicht am 14.03.2023, 06:51
US500
-
GPC
-
HSY
-
GE
-
NKE
-
TSLA
-
FL
-
VIX
-

Nach der Berichtssaison für das erste Quartal erhoffen sich die Marktteilnehmer nun neue Signale aus den Prognosen, die auf den Analysten- und Investorentagen im März abgegeben werden. Ehe die Q1-Berichtssaison Mitte April beginnt, herrscht Hochsaison für diese marktbewegenden Konferenzen. Vor dem Hintergrund des wieder in die Schlagzeilen geratenen Inflationsdrucks und eines sich in den kommenden Monaten möglicherweise abschwächenden Arbeitsmarktes müssen die Unternehmensleitungen möglicherweise den Gürtel enger schnallen, um ihre Rentabilität zu erhalten.

Gewinnrisiken

Und wir könnten uns bereits mitten in einer Gewinnrezession an der Wall Street befinden. Das Gewinnwachstum pro Aktie des S&P 500 lag im letzten Quartal klar im Minus, und für das erste Halbjahr 2023 werden laut FactSet zwei weitere Quartale mit Gewinnrückgängen prognostiziert.

Wie gehen CEOs und CFOs mit diesem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld um? Welche Schritte ergreifen die Unternehmen, um ihre Gewinnspannen zu schützen? Sind Dividenden und Aktienrückkäufe in Gefahr? Und welche Unternehmen profitieren von sich verändernden Verbrauchertrends und volatilen Kapitalmärkten?

Tesla und GE bewegen sich in entgegengesetzte Richtungen

Das sind nur einige der Fragen, die die Marktteilnehmer während des "Monats der Investorentage" beantwortet haben wollen. Und wir haben bereits eine gewisse Volatilität im Gefolge von zwei hochkarätigen Events gesehen. Denken Sie nur an den Monatsanfang zurück, als die Aktien von Tesla (NASDAQ:TSLA) stark einbrachen, weil CEO Elon Musk am 1. März in Austin, Texas, keine konkreten Details zu seinem "Masterplan Part 3" liefern konnte. Dieses Beispiel zeigt, dass Investoren von der Geschäftsleitung eines Unternehmens konkrete Antworten erwarten und nicht nur hochtrabende Visionen und vage Vorhersagen. Die Aktien des Elektroautoherstellers brachen nach dem Investorentag um 7 % ein.

General Electric (NYSE:GE) lud am Donnerstag, den 9. März, zum Investorentag ein. Die Aktie des Industriekonzerns schnellte bis auf ein Fünfjahreshoch bei 95 Dollar, bevor sie ihre Gewinne bis zum Börsenschluss wieder abgab. Im Rahmen des Events sprach Lawrence Culp, Chairman und CEO des Konglomerats, das aus, was die Aktionäre hören wollten. "Die Zukunft von GE sieht rosig aus", verkündete er und verwies auf die erwartete starke Nachfrage nach Triebwerken und damit einhergehenden Dienstleistungen, die das Umsatzwachstum in den kommenden Jahren antreiben werden. Es besteht kein Zweifel, dass bestimmte Nischen - wie die Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie - in einer erstklassigen Position sind, um von der unsicheren neuen Welt nach COVID zu profitieren.

Die Weichen für 2023 stellen

Doch welche anderen Investorentage, die für Volatilität sorgen könnten, sollten sich Investoren in ihren Kalendern rot anstreichen? Das Risikomanagement ist in diesem Jahr wichtiger denn je, und die auf den Investorentagen gewonnenen Informationen sind oft wegweisend für die Entwicklung der Unternehmen in den kommenden Quartalen und Jahren.

Die wichtigsten Termine im Blick

Der Monat März steht ganz im Zeichen des Verbrauchers. Angesichts der hartnäckig hohen Inflation und der infolge der Pandemie schrumpfenden überschüssigen Ersparnisse kann das, was auf Unternehmensebene geschieht, breitere Auswirkungen auf die Gesamtwirtschaft haben.

  • 20. März - Foot Locker Investorentag 2023

Der Konsumgütersektor hatte ein hartes Jahr 2022 mit einem Rückgang des Gewinnwachstums um fast 15 %. Die Warenausgaben im Inland sind der Nachfrage nach Reisen und Dienstleistungen gewichen, was viele Einzelhändler in Schwierigkeiten gebracht hat. Die Aktien von Foot Locker (NYSE:FL) legten in der zweiten Hälfte der Jahre 2020 und 2021 während des "Reopening"-Trades kräftig zu, aber das multinationale Bekleidungsunternehmen hatte im letzten Jahr zu kämpfen.

Das Unternehmen bestätigte mit Verspätung den Termin für die bevorstehenden Q4-Ergebnisse. Dies folgt auf einige Änderungen im Management im letzten Jahr - die neue CEO Mary Dillon will die Beziehungen zu Nike (NYSE:NKE) verbessern, um den Umsatz zu steigern. Am Montag, den 20. März, könnte es aufgrund des ungewöhnlich späten Bilanztermins und des Investorentags von FL zu einer hohen Volatilität kommen.

  • 22. März - The Hershey Company Investorentag 2023

Vor dem für Donnerstag, den 27. April, geplanten Bilanztermin für das erste Quartal 2023, der noch nicht bestätigt wurde, wird Hershey (NYSE:HSY) am Mittwoch, den 22. März, seinen jährlichen Investorentag abhalten. Die Lebensmittelinflation bleibt hoch, während die Rohstoffpreise zurückgehen. Dennoch war Kakao zu Beginn dieses Jahres ein sehr gefragter Rohstoff, so dass die Kosten von HSY ein Unsicherheitsfaktor bleiben.

Doch am Murmeltiertag meldete das Konsumgüterunternehmen aus Pennsylvania ein starkes letztes Geschäftsquartal mit hohen Margen und guten Umsätzen. Vor dem Hintergrund steigender Investitionen in diesem Jahr hat das Managementteam auch seine Umsatzprognose für 2023 angehoben. Wird Hershey's am 22. März weitere positive Meldungen bekannt geben? Angesichts des operativen Rückenwinds ist das durchaus möglich. Die Aktie ist auch für Momentum-Investoren eine interessante Option, immerhin bewegt sie sich weiterhin in der Nähe ihrer Allzeithochs.

HSY Tageschart

Quelle: Stockcharts.com

  • 23. März - Investorentag der Genuine Parts Company 2023

Ein weiterer Gewinner aus dem Jahr 2022 kommt aus dem Bereich Autoteile. Weil die Preise für Gebrauchtwagen nicht so schnell sinken, entscheiden sich Arbeitnehmer, die ins Büro zurückkehren und täglich pendeln, oft für die Reparatur ihres Fahrzeugs, anstatt das Geld für ein neues Auto auszugeben. Aber Genuine Parts Co (NYSE:GPC) ist nicht nur ein inländisches Unternehmen - es weist starke internationale Umsätze und beeindruckende globale Rentabilitätstrends auf. Der in Atlanta ansässige Vertreiber von Auto-, Industrie- und Büroteilen und -produkten hat im letzten Monat einen Umsatz- und Gewinnanstieg gemeldet und eine Prognose vorgelegt, die über der Konsensschätzung liegt.

Der Aktienkurs von GPC ist jedoch in letzter Zeit wieder etwas zurückgekommen. Die Kommentare des Managementteams am 23. März zur Nachfrage in den USA und im Ausland sowie die allgemeine Einschätzung der Lage im verarbeitenden Gewerbe dürften helfen, die weitere Entwicklung der Weltwirtschaft zu beurteilen.

GPC Tageskurse
Quelle: Stockcharts.com

Fazit

Die Nachrichtenlage auf Unternehmensebene reißt auch im März nicht ab. Die Zeit zwischen den einzelnen Berichtsperioden nutzen die Unternehmen, um sich mit Analysten und Aktionären zu treffen und Einblicke in die Mikro- und Makroökonomie zu geben.

Angesichts der Ungewissheit, ob die Wirtschaft eine sanfte Landung schafft oder ob eine stärkere Rezession bevorsteht, helfen die Kommentare und Prognosen der Führungskräfte den Anlegern, sich für künftige Volatilität zu wappnen.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.