Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚨 Volatile Märkte? Keine Sorge! Wir haben die Perlen für Ihr Portfolio!Jetzt Aktien finden

Krypto-Mining im Wandel - Kosten gehen durch die Decke und Bewertungen brechen ein

Veröffentlicht am 28.12.2018, 07:37
Aktualisiert 02.09.2020, 08:05

Dies war ein hartes Jahr für Kryptowährungen. Die Kurse digitaler Währungen begannen Anfang 2018 zu fallen und sind seither auf Tauchfahrt. Bitcoin, das Ende 2017 noch fast 20.000 USD die Münze kostete, wird derzeit unter 4.000 USD gehandelt.

Bitcoin Weekly Chart

Gleichzeitig sind die Betriebskosten gestiegen, da die Erzeugung von Bitcoins und anderer Proof of Work (PoW) Münzen immer mehr Rechenleistung erfordert. Wie Crypto News Review berichtete, "legen ungefähre Schätzungen nahe, dass der Kurs von Bitcoin bei 4.500-5.000 USD liegen muss, damit die Erzeugung rentabel ist und das auch nur dann, wenn man die notwendige Betriebsgröße mitbringt."

Mit BTC unter 4.000 USD haben viele auf digitale Währungen fokussierte Unternehmen ihre Belegschaft reduziert oder ganz dichtgemacht. Es gab Berichte, dass Consensys, ein führender Ethereum Entwickler, mindestens die Hälfte seiner Angestellten vor die Tür gesetzt hat. Und in dieser Woche wurde berichtet, dass Bitmain, ein Designer von ASIC-Chips zum Bitcoin-Mining, erhebliche Verluste wegstecken musste, als der Kollaps von Bitcoin weitergeht. Es gibt Gerüchte, dass die Firma einen Gutteil ihrer Mitarbeiter entlassen wird.

Lesen Sie auch: Das sind die 5 besten Kryptowährungen 2019

Ist es möglich, dass steigende Mining-Kosten letzten Ende die gesamte Anlageform vernichten könnten oder wird es den Unternehmen der Branche gelingen, sich anzupassen? Xinshu Dong, der CEO von Zilliqa sagt, dass während des Kryptomining-Booms in 2017 die Bitcoin-Hashrate—die zur Erzeugung eines neuen Blocks in der Blockchain notwendige Rechenleistung—in die Höhe geschossen war, vor allem als Konsequenz des Bullenmarkts. Die Kosten zur Erzeugung einer Bitcoin-Münze stiegen scharf an, als neue Investoren in die Branche einstiegen, was große Mining-Farmen ermöglichte, die immer mehr Ausrüstung anschafften.

Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .

Aber als der Wert von Bitcoin absackte, wurden kleinere Einzelkämpfer in der Industrie zur Aufgabe des Minings gezwungen, da ihre Geschäfte sich immer weniger lohnten. Ihnen wurde auch klar, dass sie überinvestiert hatten und damit auf Mining-Ausrüstung saßen, die ohne das zugrundeliegende Geschäftsmodell nicht viel mehr als den Schrottwert einbrachte. Dong wörtlich:

“Wenn es um das Auf und Ab der Hashraten geht, dann gibt es zwei Hauptverursacher. Zum belohnt der Mining-Prozess nur einen Beteiligten für seine Arbeit (das trifft für Bitcoin als auch für Ethereum zu), da nur einer den neuen Block zugesprochen bekommt (der Hashrate-Führer zum fraglichen Zeitpunkt). Hinzu kommt, da die Blockchain auf fortdauerndes Mining angewiesen ist, um gegen Sybil-Attacken gefeit zu sein und es als Konsensus-Mechanismus braucht, um zu bestimmen, welcher Blockvorschlag als Nächstes im Netzwerk akzeptiert wird, ist die Hashrate anfällig für schnelle Zuwächse.

Entwickler und Miner von Kryptowährungen sind sich bewusst geworden, das sie alternative Lösungen zu PoW finden müssen, um auf ein umweltfreundlicheres und kosteneffizienteres System umzusteigen. Wie Dong es sagt, "brauchen Projekte Lösungen, die beide Problem zur gleichen Zeit angehen”.

Rückgang im PoW Mining

”Mit dem Absturz der Kurse von auf dem Proof-of-Work Prinzip aufbauenden Kryptowährungen, sind die Kosten des Minings (Elektrizität und Ausrüstung) über die Vergütung geklettert" sagt Mateusz Tilewski, CTO von Concordium Network. "Wir haben Beispiele gesehen, wo die Generierung einer einzigen Bitcoin-Münze 25.000 kWh verbraucht hat—das ist etwa die Hälfte der Strommenge, die ein typischer Haushalt in einem halben Jahr verbraucht.”

Tilewski hebt hervor, dass der gegenwärtige Trend in der gesamten Industrie von den älteren Proof-of-Work Ansätzen weggeht und sich an neuere Proof-of-Stake (PoS) Modelle annähert, bei denen Entscheidungen abhängig von der Teilhabe am Netzwerk getätigt werden. Diese Protokolle sind weitaus energieeffizienter und ermöglichen damit Kryptowährungen, die kosteneffizienter und aufgrund ihrer Energieeffizienz auch umweltfreundlicher sind.

Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .

Viele Projekte nutzen schon jetzt saubere Energiequellen. Ein Report mit dem Titel “Das Bitcoin Mining Netzwerk” schätzt, dass 77,6% des Bitcoin-Minings mittlerweile regenerative Energien nutzt, was es “grüner als fast jede andere Großindustrie in der Welt macht”.

Die Umsetzung einer umweltfreundlicheren, kostengünstigeren Form des Minings wird in mehreren Phasen kommen, sagt Dong:

“Als Erstes schaffen wir ein kleines Proof-of-Work (PoW) Zeitfenster von fünf Minuten, in dem alle Mining-Knoten ihre PoW-Lösungen einreichen. Im zweiten Schritt finden wir dann eine Teilmenge dieser Mining-Knoten, die eine bestimmte globale Schwierigkeitsanforderung erfüllen, um als Directory Service Nodes oder Shard Nodes (Verzeichnisdienstknoten oder Scherbenknoten) zu agieren.
Als Drittes gehen alle Knoten innerhalb eines einzelnen Verzeichnisknotens durch einen rechenintensiven Konsensus-Prozess, genannt praktische Byzantinischer Fehlertoleranz (practical Byzantine Fault Tolerance, pBFT) indem sie die neue Allgemeinverbindlichkeit (oder Block von Transaktionen) signieren, die in das Netzwerk übermittelt werden. Im vierten Schritt teilen die unterzeichnenden Knoten dann die Vergütung zu gleichen Anteilen untereinander auf.
Damit braucht man das rechenaufwändige PoW nicht mehr als Konsensus-Mechanismus, sondern nur noch zur Verhinderung von Sybil-Attacken und zur Etablierung von Knotenidentitäten, was zu einer weniger rechenintensiven und daher umweltfreundlicheren und kostengünstigere Form des Minings führt.”

Noch ist nicht klar, ob diese Evolution Bitcoin neues Leben einhauchen kann. Aber EOS und NEO nutzen schon jetzt das PoS-Modell. Und bei Ethereum soll PoS mit dem Ethereum 2.0 Update kommen, das Mitte Januar über die Bühne gehen soll.

PS: Mit unseren Apps sind Sie immer auf dem aktuellen Stand, dass Sie einfach überall das Marktgeschehen beobachten können.

Laden Sie noch heute die kostenfreie App von Investing.com herunter und überzeugen Sie sich selbst.

Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .

Aktuelle Kommentare

25.000 kWh entsprechen eher den Jahresverbrauch von 5 Haushalten in 1 Jahr.
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.