Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Saudi Aramco: Zurück an die Spitze

Von Emre ŞentürkAktienmärkte16.05.2022 12:57
de.investing.com/analysis/saudi-aramco-zuruck-an-die-spitze-200473391
Saudi Aramco: Zurück an die Spitze
Von Emre Şentürk   |  16.05.2022 12:57
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Apple (NASDAQ:AAPL), Microsoft (NASDAQ:MSFT), Google (NASDAQ:GOOGL), Amazon (NASDAQ:AMZN), Tesla (NASDAQ:TSLA). Sie alle sind Unternehmen, die Tag und Nacht daran arbeiten, neue Innovationen auf den Markt zu bringen. Ob all diese Innovationen gut oder nützlich sind, sei dahingestellt, aber diese Unternehmen wollen technischen Mehrwert schaffen. Logisch, dass sie an die Spitze der Börsenwelt darstellen und mit ihrer massigen Marktkapitalisierung eine regelrechte Elite darstellen. Angeführt werden sie aber wieder von einem Unternehmen, dessen Geschäftsmodell einfach nicht sein kann: von Saudi Aramco (TADAWUL:2222).

Der mehrheitlich in staatlicher Hand geführte Ölkonzern fördert Öl und verkauft es – ganz platt gesagt. Klar, hier werden auch Technologien weiterentwickelt und alternative Methoden der Energiebeschaffung und Verwertung erforscht, aber im Kern wird Öl aus dem Boden gepumpt und weiterverkauft und keine intergalaktischen Projekte verwirklicht. Wenn Öl teurer ist, dann gewinnt auch das Unternehmen mehr. Genau das ist auch bei Aramco der Fall, weswegen es wieder an der Spitze der weltgrößten Unternehmen steht. Für das Jahr 2021 wurde eine Netto-Gewinnsteigerung von 124 % verbucht – und es geht hier stark weiter.

Saudi Aramco
Saudi Aramco

Im ersten Quartal dieses Jahres stieg das Netto-Einkommen auf $39.5 Milliarden, welches in Q1 2021 noch bei $21.7 Milliarden lag. Damit setzt Aramco die Gewinnsträhne fort und lässt Apple wieder auf den zweiten Platz rutschen. Die beiden Unternehmen kämpfen schon seit Jahren um den Thron der weltgrößten Unternehmen nach Marktkapitalisierung. Mal ist der eine Platz 1, mal der andere. Angetrieben wurde aber der Anstieg bei Aramco durch die massive Ölpreissteigerung im Zuge der Ukraine-Krise. Bei der Umstrukturierung der Öllieferungen wandten sich viele Staaten den Saudi-Arabern zu, was bei Aramco entsprechend zu massiven Gewinnen führte.

Spätestens jetzt sollte klar sein, weshalb auch die OPEC nicht daran interessiert war, die Fördermengen zu erhöhen und die Preislage so zu entlasten. Da der Öl-Schock plötzlich kam, konnten Verbraucher und Industrie auch nicht entsprechend in ihrem Abnahmeverhalten darauf reagieren. Die Nachfrage blieb also relativ konstant und auch sehr hohe Preise mussten entsprechend gezahlt werden. Die OPEC-Länder, darunter auch Saudi-Arabien mit großem Einfluss, hatten somit einen strukturellen Vorteil, den sie nutzten. Verübeln kann man es diesen Ländern aber nicht – sollte man auch nicht.

OPEC
OPEC

Jedes Land ist gezwungen, das Wohl der eigenen Bürger an erste Stelle zu setzen. Nur weil die internationale Staatengemeinde einen Rabatt haben möchte, können diese ölproduzierenden Länder nicht einfach die Produktion hochschrauben. Vor allem sind viele OPEC-Länder stark vom Öl abhängig. Da dieses aber immer weniger wird, stehen diese Staaten irgendwann ohne Assets da. Entsprechend machen sie sich heute schon über einen Energie- und Industriewandel Gedanken, um auch in Zukunft, unabhängig vom Öl, überlebensfähig zu sein. Diese Pläne sind an Zeitrahmen gebunden, weshalb kurzfristige Output-Erhöhungen allein deswegen schon nicht möglich sind. Zudem fehlt hier auch eine normative oder solidarische Basis zwischen ölproduzierenden Ländern und Abnehmern.

Man kann also auch in Zukunft von einer OPEC-Politik ausgehen, die in Krisenzeiten eher restriktiv handelt, um ihre eigenen Interessen zu vertreten. Solange Öl weiterhin ein zentraler Energieträger der Industrie ist, wird auch Aramco von steigenden Ölpreisen profitieren. Ob Apple da mithalten kann?

HKCM
HKCM

Für mehr Analysen, Einblicke und Prognosen klicken Sie hier!

Saudi Aramco: Zurück an die Spitze
 

Verwandte Beiträge

Saudi Aramco: Zurück an die Spitze

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
steve spring
steve spring 16.05.2022 20:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Danke für diese Gedanken, die genannten Zusammenhänge (jedes Land denkt zuerst an sich selbst, inkl. die der OPEC, nichts mit Solidarität in Krisen) sind weitere Gründe, dass sich Europa intensiv sich mit nachhaltiger Energie in Selbstproduktion beschäftigt
steve spring
steve spring 16.05.2022 20:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
und verstärkt beschäftigen sollte...
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung