Insider-Daten freischalten: Bis zu 50% Rabatt auf InvestingProJETZT ZUGREIFEN

Stillstand in der Lieferkette wird vom Markt überbewertet

Veröffentlicht am 10.02.2022, 11:24
Aktualisiert 09.07.2023, 12:32

Eine ganze Reihe von Datenkorrekturen im Januar-Lohnbericht der USA machten die Analyse der Daten komplizierter als üblich. Hinter dem eher chaotischen Bericht verbarg sich jedoch ein klares Bild einer stärkeren Einstellungsdynamik. Dies deutet darauf hin, dass die Einstellung der erhöhten Arbeitslosenunterstützung im September einen größeren Einfluss auf die Wiederbeschäftigung von Arbeitnehmern hatte als zuvor angenommen.

Allerdings sind die kurzfristigen Aussichten immer noch etwas durch die Pandemie getrübt, da viele Arbeitnehmer nach ihrer Erkrankung gezwungen waren, sich zu isolieren. Dieses Problem zeigt sich in der Gesamtzahl der geleisteten Arbeitsstunden, die im letzten Monat trotz des starken Beschäftigungszuwachses um 0,3 % zurückging. Angesichts der anhaltenden Stärke des Arbeitsmarktes und des raschen Anstiegs der Inflation werden die Fed-Vertreter auf der bevorstehenden FOMC-Sitzung im März ihre Zinsprognose für 2022 wahrscheinlich auf vier Erhöhungen anheben. Wir gehen weiterhin davon aus, dass drei Erhöhungen ausreichen werden, da das Ende der verbraucherorientierten fiskalischen Anreize unweigerlich zu einer Abkühlung der Gesamtnachfrage führen wird.

Wir haben kürzlich eine umfassende Analyse der Belastungen der Lieferkette in der verarbeitenden Industrie, auf dem Arbeitsmarkt und bei Rohstoffen durchgeführt. Ein wichtiger Teil der Untersuchung war eine Hauptkomponentenanalyse auf Grundlage von elf Stressindikatoren im verarbeitenden Gewerbe, wobei die erste und die zweite Komponente die Gesamtnachfrage bzw. die Angebotsschocks genau abbilden. Die Kluft zwischen diesen beiden Faktoren hat sich in den letzten Monaten merklich verringert, was auf einen nachlassenden Inflationsdruck hindeutet.

Unser günstigerer Inflationsausblick deutet auf einige überzeugende Möglichkeiten für festverzinsliche Anlagen hin, da wir glauben, dass viele Marktteilnehmer die heutigen Inflationsaussichten und den Stillstand der Lieferketten falsch einschätzen. Wir sind zum Beispiel der Meinung, dass die aggressiven Zinserhöhungen, die in den Zinskurven vieler Schwellenländer eingepreist sind, sich wahrscheinlich abschwächen werden, wenn die zyklischen Rohstoffpreise nachgeben. Zudem gehen wir davon aus, dass lokale Staatsanleihen unter dem Gesichtspunkt der Zinserträge und der Kapitalwertsteigerung sehr interessante Opportunitäten bieten.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.