Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Treasury-Renditen stabil - Wirtschaftswachstum und Inflation als Taktgeber

Von Investing.com (Darrell Delamaide/Investing.com)Anleihen27.04.2021 13:10
de.investing.com/analysis/treasuryrenditen-stabil--wirtschaftswachstum-und-inflation-als-taktgeber-200453460
Treasury-Renditen stabil - Wirtschaftswachstum und Inflation als Taktgeber
Von Investing.com (Darrell Delamaide/Investing.com)   |  27.04.2021 13:10
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Die Rendite der maßgeblichen 10-jährigen Staatsanleihe befindet sich nach dem Rückgang von den Höchstständen im letzten Monat im Konsolidierungsmodus. Denn die Anleger warten auf erste Hinweise darauf, wie schnell die US-Wirtschaft im ersten Quartal gewachsen ist, wenn das BIP-Wachstum am Donnerstag veröffentlicht wird.

Die Sitzung der Federal Reserve (Fed) am Dienstag und Mittwoch wird voraussichtlich keine Änderungen in der Geldpolitik und kaum abweichende Bemerkungen ihres Vorsitzenden Jerome Powell bringen, der Optimismus in Bezug auf die Wirtschaft vermitteln, aber auch seine Sorgen über die verbleibenden Risiken und die Notwendigkeit äußern wird, den Geldhahn offen zu halten, bis Vollbeschäftigung erreicht ist.

Wells Fargo-Analyst Michael Schumacher sagte gegenüber CNBC, dass die Rendite der 10-Jahresanleihe zum Jahresende 2,1 bis 2,4% erreichen könnte, was er als aggressive Prognose ansieht. Larry Lindsey, der frühere Direktor des Nationalen Wirtschaftsrats, ist jedoch noch forscher und sagt bis Ende dieses Jahres 3% voraus.

Derzeit bewegt sich die Benchmark-Rendite zwischen 1,5 und 1,6%, nachdem sie vor einer Woche über diesen Bereich ausgeschlagen war.

Sollte das BIP-Wachstum weit über dem Konsens von 6,9% oder die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deutlich unter der Prognose von 550.000 liegen, könnten die Anleger reagieren und im Zuge der boomenden Wirtschaft einen stärkeren Anstieg der Inflation einpreisen.

Unterdessen hält die Europäische Zentralbank an ihrem Versprechen fest, ihre Notkäufe von Anleihen zu erhöhen, um die lahmende Wirtschaft Europas zu unterstützen. Die EZB kaufte in der Woche zum 23. April Anleihen im Wert von netto 22,25 Mrd. Euro, was eine Steigerung von mehr als einem Drittel gegenüber der Vorwoche ist und der größte Eingriff in den Markt seit Ende Juni war.

Kanadas Zentralbank geht in die andere Richtung. Bankchef Tiff Macklem kündigte letzte Woche an, dass sein Institut seine wöchentlichen Mindestkäufe von Staatsanleihen von 4 Mrd. CAD auf 3 Mrd. CAD reduzieren werde, womit die Bank of Canada die erste Notenbank ist, die ihre Wertpapierkäufe zurückschraubt.

Wie in den USA ist die Rendite der 10-Jahresanleihe Kanadas in den letzten Wochen stark gestiegen und hat sich nun bei etwa 1,5% stabilisiert.

Unterdessen gab das deutsche Bundesverfassungsgericht grünes Licht für die Ratifizierung des Wiederaufbauplans der Europäischen Union durch Berlin, womit die EU jetzt im eigenen Namen Anleihen im Wert von 750 Mrd. EUR ausgeben kann, eine Neuheit, deren Rechtmäßigkeit die deutschen Euroskeptiker in Frage gestellt hatten. Das Gericht hatte die Ratifizierung kurzzeitig unterbrochen, lässt sie nun aber weiterlaufen. Gleichzeitig gibt es zu verstehen, dass es genau darauf achtet, wie viel Kontrolle Berlin über seine Verbindlichkeiten hat.

Deutschland ist gegenüber der Frage der Vergemeinschaftung der Schulden sehr empfindlich, die dazu führen könnte, dass deutsche Steuerzahler für weniger gewissenhafte Länder - und das sind für sie praktisch alle anderen Länder in der EU - aufkommen müssen.

Die Rendite der deutschen Bundesanleihe mit 10 Jahren Laufzeit, die als Benchmark für die gesamte EU fungiert, ist in den letzten Monaten stark gestiegen, befindet sich aber weiterhin im negativen Bereich. Sie wurde am Montag nur marginal unter minus 0,25% gehandelt, verglichen mit ihrem 52-Wochen-Tief, das bei minus 0,67% liegt.

Mehr als ein Jahr nach der erstmaligen Ankündigung haben nur zwei Drittel der 27 EU-Mitgliedsländer das EU-Konjunkturprogramm ratifiziert. Brüssel läuft also die Zeit davon, wenn man im Juni mit dem Verkauf von Anleihen und im Juli mit der Auszahlung der Gelder beginnen will. Wenn es in der EU so läuft wie üblich, könnten die Mittel auch erst nach der Sommerpause im August eingesammelt und ausgezahlt werden.

Treasury-Renditen stabil - Wirtschaftswachstum und Inflation als Taktgeber
 

Verwandte Beiträge

André Stagge
Trendwende am Rentenmarkt   Von André Stagge - 21.10.2021

Anleihen sind sehr wichtig für die Wirtschaft. Durch steigende Zinsen kann es Probleme geben und im Video beschreibe ich, wie sich eine aktuelle Trendwende am Rentenmarkt...

Treasury-Renditen stabil - Wirtschaftswachstum und Inflation als Taktgeber

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung