Sichern Sie sich 40% Rabatt
⚠ Aufgepasst! Die Berichtssaison ist da und wir haben die Aktien, die gerade abheben!
+19,7% seit Jahresstart - steig ein für den ultimativen Höhenflug!
Liste freischalten

Ungebremste Risikolust im Februar: Anleger bleiben mutig

Veröffentlicht am 03.03.2024, 11:44
Aktualisiert 09.07.2023, 12:31

Die Grundannahmen des Momentum-Faktors beruhen auf einer empirischen Tatsache: Kurstrends halten so lange an, bis sie enden. Der letzte Punkt ist der knifflige Teil - es ist nie ganz klar, wann die Party zu Ende ist und sich ein Trend umkehrt.

Schaut man sich die Zahlen bis zum gestrigen Börsenschluss (28. Februar) an, kann man getrost zu dem Schluss kommen, dass die Risikobereitschaft der Anleger im Februar einen weiteren Monat angehalten hat.

Trends haben eine gewisse Halbwertszeit, aber es ist noch nicht ausgemacht, dass das Verfallsdatum bereits erreicht ist.

Das soll hier anhand der Ratio eines aggressiven globalen Portfolios (AOA) im Vergleich zu seinem konservativen Gegenstück ({{44962|AOK}) untersucht werden.

Dieses Verhältnis hat in den letzten Tagen einen neuen Höchststand erreicht und zeigt weiterhin eine klare Aufwärtstendenz.

Strategietrend globale Portfolios

Ein Blick auf den US-Aktienmarkt ergibt ein ähnliches Bild: Hier steigt das Ratio zwischen US-Aktien (SPY) und einer Untergruppe mit niedriger Volatilität (USMV) weiter an.

SPY vs USMV

Ein entscheidender Treiber für diese Hausse ist die Performance der Halbleiteraktien (SMH) - die repräsentativ für die konjunkturelle Entwicklung gelten - im Vergleich zum breiten US-Aktienmarkt (SPY).

SMH vs SPY

Ein mögliches Warnsignal für die Super-Bullen könnte von den Immobilienaktien (XHB) ausgehen, auch wenn dieser Sektor im Vergleich zum breiten Markt (SPY) weiterhin starke Gewinne verzeichnet.

Ein deutlicher Rückgang des Ratios würde einen Stimmungsumschwung zum Schlechteren signalisieren, doch Optimisten sehen in der jüngsten Abflachung des Trends eher eine Konsolidierung früherer Gewinne als ein Warnsignal.

XHB vs SPY

Unterdessen bleibt die Risikoneigung bei US-Treasuries (IEF) im Vergleich zu kurzlaufenden Staatsanleihen (SHY) negativ. Der Grund: Vor kurzem scheiterte der Versuch, den rückläufigen Trend zu durchbrechen.

IEF vs SHY

Was könnte die Hausse an den Aktienmärkten stoppen? An Gelegenheiten mangelt es sicher nicht, etwa in Form von unerwartet hohen Inflationszahlen oder einer weiteren Verschiebung des Beginns der Zinssenkungen durch die Fed.

Angesichts der steigenden Risikobereitschaft ist die Wahrscheinlichkeit solcher "Spielverderber" für die nahe Zukunft jedoch gering, obgleich der Markt bereits mehrfach enttäuscht wurde.


Anzeige: Tauchen Sie ein in die Welt des erfolgreichen Investierens mit unserer Plattform InvestingPro! Für weniger als 8 Euro im Monat erwartet Sie ein ganzes Arsenal an leistungsstarken Instrumenten, die Ihre Investmentstrategie auf ein neues Niveau heben werden:

  • ProPicks: KI-gesteuerte Aktienstrategien mit nachgewiesener Performance
  • ProTips: Komplexe Finanzdaten werden in kurze, prägnante Informationen übersetzt, damit Sie immer den Überblick behalten
  • Profi-Screener: Finden Sie die besten Aktien nach Ihren Erwartungen
  • Finanzdaten für Tausende von Aktien: Graben Sie tiefer als je zuvor und verschaffen Sie sich einen unschlagbaren Vorteil durch detaillierte Finanzdaten.
  • Und das ist noch nicht alles! In Kürze erwarten Sie weitere innovative Dienste, die Ihre Erfahrungen mit InvestingPro weiter verbessern werden.

Klicken Sie auf den Link und sichern Sie sich mit dem Rabattcode "PROTRADER“ zusätzliche 10% Rabatt für die 1- und 2-Jahrespakete. Jetzt zugreifen!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.