🔥 Krall dir heiße Aktien mit unserer InvestingPro KI! Bis zu 50% sparen, los geht's!JETZT ZUGREIFEN

US-Wirtschaft kühlt sich ab

Veröffentlicht am 25.06.2024, 13:01
NDX
-
XAU/USD
-
US500
-
GC
-
LCO
-

Libertex: US-Wirtschaft kühlt sich ab

Anfang letzter Woche sind die amerikanischen Aktienindizes leicht gestiegen. Der Nasdaq und der S&P 500 erreichten wieder neue Höchststände, bevor sie eine Korrektur einleiteten. Unterstützt werden die Indizes nach wie vor durch steigende Werte aus dem High-Tech-Sektor. Weitere Impulse erhielten die Indizes durch den geringer als erwartet ausgefallenen Anstieg der Einzelhandelsumsätze. Diese Zahlen waren ein Anzeichen für eine konjunkturelle Abkühlung, was die Erwartung erhöht, dass die US-Notenbank die Zinsen senken wird.

Auf dem Devisenmarkt konnte der Dollar gegenüber dem Euro, dem Pfund und dem japanischen Yen zulegen. Dies ist jedoch eher auf die Schwäche seiner Gegner als auf die Stärke des Dollars zurückzuführen. Die Bank of England hat auf ihrer letzten Sitzung ihren Leitzins nicht gesenkt. Die Veröffentlichung der Inflationsdaten, die im Vereinigten Königreich auf 1,9 % gesunken sind, erhöht jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass die Regulierungsbehörde dies bald tun wird. Der letzte Leitzinsbeschluss der Europäischen Zentralbank und die politische Unsicherheit setzen den Euro weiter unter Druck.

Die Rohölpreise der Sorte Brent stiegen weiter und konnten sich über der Marke von 85 $ pro Barrel stabilisieren. Der Energieträger wird durch Daten gestützt, die den Abbau der Lagerbestände in den Vereinigten Staaten belegen. Darüber hinaus gibt es Anzeichen für eine steigende Energienachfrage in Asien. Dies wiederum wirkt sich positiv auf die Erwartungen hinsichtlich Angebot und Nachfrage aus. Außerdem wirkt sich der erneute Konflikt zwischen Israel und der Hisbollah positiv auf die Ölpreise aus.

Vereinigte Staaten. CB-Index zum Verbrauchervertrauen

Das Wachstum des US-BIP verlangsamte sich auf 1,3 %. Gleichzeitig stieg die Arbeitslosenquote des Landes auf 4 %. All dies deutet darauf hin, dass sich die Wirtschaft des Landes allmählich abkühlt. Noch sieht die Lage nicht kritisch aus, aber die Stimmung der Amerikaner hat sich nicht zum Besseren gewendet. Weltweit gehen Analysten davon aus, dass der Index des Verbrauchervertrauens im Berichtszeitraum sinken wird. Eine Verschlechterung der Verbrauchererwartungen ist ein weiteres negatives Signal für die US-Wirtschaft und den US-Dollar, da Anzeichen für einen wirtschaftlichen Abschwung die US-Notenbank zu einer früheren Zinssenkung veranlassen. Ein schwächerer Dollar ist günstig für auf Dollar lautende Vermögenswerte wie Gold

Die USA. Bestellungen langlebiger Güter

Die Aufträge für langlebige Güter spiegeln die Veränderung der gesamten Auftragseingänge für Güter mit einer Lebensdauer von über drei Jahren wider. Dieser Indikator ist sehr wichtig für die Beurteilung der Gesundheit der US-Wirtschaft, denn er zeigt die zukünftige Aktivität im verarbeitenden Gewerbe an. Für den Berichtszeitraum erwarten die globalen Analyseagenturen eine Verlangsamung der Wachstumsrate des Indikators. Dies ist ein negatives Signal sowohl für die Wirtschaft, deren Wachstumsrate sich im ersten Quartal deutlich verlangsamte (von 3,4 % auf 1,3 %), als auch für den US-Dollar. 

Großbritannien. BIP-Wachstumsrate

Nach einem enttäuschenden 4. Quartal 2023, in dem die Wirtschaft ein negatives Wachstum verzeichnete, brachte das 1. Quartal 2024 positive Nachrichten. Das BIP wuchs um 0,2 %, wodurch das Vereinigte Königreich nicht in eine technische Rezession abrutschte. Außerdem sank die Inflationsrate des Landes nach den neuesten Daten auf 1,9 %. Infolgedessen stiegen die Einzelhandelsumsätze im Lande um 1,3 % gegenüber der Prognose von -1,0 %. Die Inflation hat sich dem Ziel der Bank of England angenähert, so dass die Regulierungsbehörde zu einer Lockerung der Geldpolitik übergehen kann, was für die Realwirtschaft günstig ist. Die sich verbessernden makroökonomischen Indikatoren sind eine gute Nachricht für das britische Pfund. 

Der Inhalt dieses Materials stellt die Ansichten unserer Vertreter auf allgemeiner Basis dar und berücksichtigt nicht die persönlichen Umstände der einzelnen Leser, ihre Investitionserfahrung oder ihre aktuelle finanzielle Situation. Der Inhalt dieses Materials stellt ein Marketingdokument oder eine Investmentanalyse dar und ist keine Anlageberatung. Libertex behält sich vor, allgemeine Kommentare abzugeben, die keine professionelle Anlageberatung darstellen und auch nicht als solche ausgelegt werden sollten. Libertex ist nicht verantwortlich für etwaige Verluste von Händlern, die sich aus der Nutzung und dem Inhalt dieses Materials ergeben, und haftet auch nicht für etwaige Fehler, Ungenauigkeiten oder Unvollständigkeiten: Libertex übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, die Informationen, den Text, die Grafiken, die Links oder andere Elemente, die in diesen Materialien enthalten sind. Die in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. 

Risiko-Warnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 74,91 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Enge Spreads gelten. Bitte prüfen Sie die Spreads auf der Plattform. Sie sollten abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie das hohe Risiko eingehen können, Ihr Geld zu verlieren.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.