😎 Sommerzeit, Hammer-Deals! Bei InvestingPro winken jetzt bis zu 50% Rabatt auf KI-Aktien-TippsJETZT ZUGREIFEN

Wie kurz sind dieses Mal die Beine der politischen Börsen?

Veröffentlicht am 15.06.2024, 15:12
EUR/USD
-
STOXX50
-
FGBL
-

Es mehren sich derzeit die Anzeichen, dass die Ergebnisse der Europawahl und der Konflikt mit China um Handelszölle aktuell den größten Einfluss auf die Börsenkurse haben. Denn vor allem auf dem europäischen Kontinent geben die Aktienkurse derzeit deutlich nach, während die Anleihekurse zugleich dynamisch steigen. Damit deutet sich eine klare Umschichtung von risikoreichen in risikoarme Anlagen an.

Euro STOXX rutscht auf das Niveau vom 22. Februar zurück

Als Beispiel für den Aktienmarkt dient mir der Euro STOXX 50, der mit den gestrigen Kursverlusten auf das niedrigste Niveau seit dem 22. Februar gefallen ist (siehe schwarze Linie im folgenden Chart).

Zuvor war der Aktienindex nach seiner zweiten starken Aufwärtsbewegung (siehe grüne Rechtecke im folgenden Chart) im Rahmen einer (Seitwärts-)Konsolidierung aus dem Aufwärtstrendkanal (grün) herausgelaufen. Das war noch nicht bearish, sondern noch bullish zu werten. Denn Seitwärtskonsolidierungen gelten als trendbestätigend. Und der Trendbruch zog zunächst keine größeren Kursverluste nach sich.

Doch mit einer Kurserholung lief der Euro STOXX 50 die gebrochene Trendkanallinie von unten an und prallte von ihr ab. Der Trendbruch wurde damit getestet und bestätigt. Auch das war noch nicht bearish, weil sich die Kurse zunächst lediglich wieder in ihrer Seitwärtskonsolidierung einpendelten. Mit den gestrigen und heutigen Kursverlusten sowie dem damit dynamisch erreichten Korrekturtief hat sich das Chartbild allerdings nun eingetrübt.

Jetzt ist Vorsicht angesagt!

Nach wie vor kann diese Entwicklung Teil einer Konsolidierung sein, wie sie sich auch nach der ersten Aufwärtsbewegung beobachten ließ (ABCDE-Korrektur). Das wäre wahrscheinlich der Fall, wenn die igen Kursverluste vollständig aufgeholt werden und sich damit die Seitwärtsbewegung fortsetzt. Skeptisch stimmt aber auch, dass diese schon relativ lange anhält, deutlich länger als die ABCDE-Formation. Und solange der Index nicht über das vorgestrige Tagestief zurückkehrt, muss man mit weiteren Kursverlusten rechnen.

Bund-Future schießt plötzlich und unerwartet stark nach oben

Die Umschichtung in risikoärmere Anleihen belegt der Bund-Future, der dadurch vorgestern mit dem Schlusskurs bereits den Abwärtstrendkanal (rot im folgenden Chart) nachhaltig gebrochen und die horizontale Linie des abfallenden Dreiecks (blau) zurückerobert hat. „Dann kann sich weiteres Aufwärtspotential entfalten“, schrieb ich für diesen Fall. Und die gestrige Tageskerze bestätigt dies.

Leser des Chartanalyse-Dienstes „Target-Trend-Spezial“ können sich dadurch mit dem am 3. Juni vorgeschlagenen Long-Zertifikat alleine gestern über Kursgewinne in Höhe von mehr als 11 % freuen. Insgesamt sind es seit dem 3. Juni mehr als 33 %. Am 6. Juni hatte ich im Newsletter „Börse-Intern“ geschrieben, dass da noch mehr drin ist. Und der aktuelle Aufwärtsimpuls des Bund-Future spricht für weitere Kursgewinne.

Kursziel für den Aufwärtsimpuls

Für wahrscheinlich erachte ich es aktuell, dass zumindest noch der Bereich erreicht wird (kleines grünes Rechteck), wo bei 133,79 Punkten das 50%-Fibonacci-Retracement der gesamten Abwärtsbewegung (graue Linien) und bei 134,15 Punkten das Hoch des abfallenden Dreiecks liegt (rote Linie) sowie knapp darüber die untere Linie des Aufwärtstrendkanals verläuft (grün).

Euro zeigt deutliche Schwäche

Dass den Anlegern derzeit vor allem die Kombination aus Europawahl und Handelskonflikt Sorgen bereitet, lässt sich auch an der Entwicklung des EUR/USD ablesen. Denn der Euro gibt aktuell vor allem gegenüber dem US-Dollar weiter nach.

Im Rahmen der übergeordneten Seitwärtstendenz (gelb) ist es nicht das erste Mal, dass es zu einem scharfen Rücksetzer kommt. Und wie im Target-Trend-Spezial derzeit regelmäßig zu lesen ist, sind die kurzfristigen Signale innerhalb einer Seitwärtsbewegung weniger relevant. Doch seit dem Hoch vom Jahreswechsel neigt der Wechselkurs nach unten.

Und daher sollte man durchaus aktuell damit rechnen, dass der Kurs bei Fortsetzung der Abwärtstendenz (roter Trendkanal) nun auch noch das untere Ende der Range anläuft.

Fazit

Die weitere Tendenz des EUR/USD ist aufgrund der übergeordneten Seitwärtstendenz recht ungewiss. Ebenso ist beim Euro STOXX 50 aktuell unklar, ob er noch in der Seitwärtskonsolidierung bleibt oder weiter nach unten driftet. Daher gilt weiterhin, wie vorgestern geschrieben, dass die interessanteste Entwicklung derzeit beim Bund-Future stattfinden. Hier stehen die Zeichen klar auf steigende Kurse.

Allerdings wäre ich auch hier vorsichtig. Denn angesichts der Geldpolitik, die in Sachen Leitzinssenkungen sehr zurückhaltend ist, kann man eigentlich noch nicht mit deutlich sinkenden Renditen und somit stark steigenden Anleihekursen rechnen.

Die derzeit wichtigste Frage

Im Hinblick auf das Ergebnis der Europawahl und des Handelskonflikts mit China ist daher aktuell die brennendste Frage, wie sehr in diesem Fall das Sprichwort gilt, wonach politische Börsen kurze Beine haben.

Ich glaube, das Ergebnis der Europawahl dürfte schnell verdaut werden, spätestens nach der überraschend angesetzten Neuwahl in Frankreich. Doch fraglich bleibt, wie China auf die angekündigten Zölle aus den USA und der EU reagiert und ob dies zu einer Spirale führt, die in einem Handelskrieg endet. Diesbezüglich ist die Unsicherheit groß. Und die Börsen mögen bekanntlich keine Unsicherheit. Daher wäre nun eine Konsolidierung bzw. Korrektur am Aktienmarkt denkbar, solange die Unsicherheit anhält.

Ich wünsche Ihnen jedenfalls weiterhin viel Erfolg an der Börse
Ihr
Sven Weisenhaus


In eigener Sache: Tauchen Sie ein in die Welt des erfolgreichen Investierens mit unserer Plattform InvestingPro! Für weniger als 8 Euro im Monat erwartet Sie ein ganzes Arsenal an leistungsstarken Instrumenten, die Ihre Investmentstrategie auf ein neues Niveau heben werden:

  • ProPicks: KI-gesteuerte Aktienstrategien mit nachgewiesener Performance
  • ProTips: Komplexe Finanzdaten werden in kurze, prägnante Informationen übersetzt, damit Sie immer den Überblick behalten
  • Profi-Screener: Finden Sie die besten Aktien nach Ihren Erwartungen
  • Finanzdaten für Tausende von Aktien: Graben Sie tiefer als je zuvor und verschaffen Sie sich einen unschlagbaren Vorteil durch detaillierte Finanzdaten.
  • Und das ist noch nicht alles! In Kürze erwarten Sie weitere innovative Dienste, die Ihre Erfahrungen mit InvestingPro weiter verbessern werden.

Klicken Sie auf den Link und sichern Sie sich mit dem Rabattcode "PROTRADER“ zusätzliche 10% Rabatt für die 1- und 2-Jahrespakete. Jetzt zugreifen!

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.