Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Bitcoin, Ethereum: Von wegen wertlos - Banken stellen massiv Krypto-Experten ein

Krypto04.11.2021 11:18
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
3/3 Quelle: Defi Llama 2/3

Investing.com - Dass Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum oder Solana und die um sie herum entstehende Industrie keine Eintagsfliege sind, beweist vor allem die Finanzbranche, die sich anscheinend allmählich mit dem Gedanken anfreundet, dass die hinter den virtuellen Währungen stehende Blockchain-Technologie für eine Revolution der Bankgeschäfte, wie wir sie heute kennen, sorgen wird.

Festmachen lässt sich das daran, dass vor allem Großbanken immer mehr Krypto-Experten einstellen - und dafür sogar tief in die Tasche greifen, um die talentiertesten Köpfe der zugegebenermaßen noch jungen Branche für sich zu gewinnen.

Laut Revelio-Daten haben Banken und Finanzunternehmen wie Goldman Sachs (NYSE:GS), Fidelity, JPMorgan (NYSE:JPM) Chase und Wells Fargo (NYSE:WFC) in den letzten drei Jahren 1000 neue Stellen geschaffen, die den Begriff "Krypto" in ihrer Stellenbeschreibung enthalten. Bloomberg hatte zuerst darüber berichtet.

Goldman Sachs soll demnach 82 Krypto-Experten eingestellt haben, Wells Fargo 74, Fidelity 68 und JPMorgan 63, berichtete Bloomberg.

Revelio zufolge stammen die Daten aus einer "Durchsicht der Online-Profile auf Websites von Banken, Investmentbanken und Finanzdienstleistern. Gezählt wurden alle, die seit 2018 eingestellt wurden und in ihrer Stellenbezeichnung oder Stellenbeschreibung die Begriffe 'Kryptowährung' oder 'Kryptohandel' in irgendeiner Form enthalten".

Viele große US-Geldhäuser stockten sogar die Einstiegsgehälter für junge Talente aus der Krypto-Branche auf. Für eine Position mit Krypto-Bezug werden durchschnittlich 20 bis 30 Prozent mehr Gehalt gezahlt als für vergleichbare Stellen auf derselben Ebene. Mitarbeiter in leitenden Funktionen im Krypto-Bereich sollen sogar 50 Prozent mehr erhalten als ihre Pendants in anderen Geschäftsbereichen, so Bloomberg unter Berufung auf Daten von Johnson Associates. Und die Gehaltserhöhungen für Krypto-Experten sollen im Schnitt bei etwa 9 Prozent liegen, so Revelio.

Der Einstellungsboom im Bereich Kryptowährungen bei Großbanken in den letzten Jahren steht in krassem Gegensatz zu den öffentlichen Äußerungen einiger Bankmanager zum Thema Cyberdevisen. JPMorgan-Chef Jamie Dimon zum Beispiel bezeichnete Bitcoin kürzlich als wertlos, während Morgan Stanley-Chef James Gorman sagte, Krypto spiele für die Bank keine große Rolle bei ihren Geschäften. Und dennoch hat die Bank laut Bloomberg einige Stellen mit Krypto-Bezug geschaffen.

Bitcoin hatte erst kürzlich mit knapp 67.000 Dollar ein neues Rekordhoch erreicht. Für Kursauftrieb sorgte die Zulassung des ersten Bitcoin-Futures-ETF (NYSE:BITO) in den USA. Auch Smart-Contract-Token wie Ethereum und Solana markierten zuletzt neue Höchststände. Der Grund: der Boom im DeFi-Sektor, wo Krypto-Händler den Renditen nachjagen, die es aufgrund der ultralaxen Geldpolitik der Zentralbanken seit geraumer Zeit im klassischen Bankwesen nicht mehr zu holen gibt.

Der Total (PA:TTEF) Value Locked in USD - ein Maß für den Wert von Token, die in einem DeFi-Projekt eingesetzt werden - ist gemäß Defi Llama-Daten seit Januar von 288 Millionen Dollar auf 256 Milliarden Dollar explodiert.

Und auch so genannte Layer-2-Protokolle auf der Ethereum-Blockchain, wie Arbitrum, dYdX, Optimism oder Loopring, werden immer beliebter. Der TVL in diesem Bereich ist von knapp 50 Millionen auf inzwischen 4,93 Milliarden Dollar angeschwollen.

Lesen Sie auch:

Bitcoin, Ethereum: Von wegen wertlos - Banken stellen massiv Krypto-Experten ein
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung