🚀 KI-Tipp: Adobe im Juni +18,1 % in nur 11 Tagen! Sei gespannt auf die Juli-Empfehlungen!Investiere schlauer

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Mit leichten Verlusten ins Wochenende

Veröffentlicht am 17.05.2024, 18:28
© Reuters.
UK100
-
FCHI
-
STOXX50
-
CFR
-
ENGIE
-
PRX
-

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Freitag ihre jüngste Konsolidierung fortgesetzt und sind mit leichten Verlusten ins Wochenende gegangen. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone verlor 0,16 Prozent auf 5064,14 Punkte. Daraus resultierte ein Wochenverlust von rund 0,4 Prozent. Der französische Cac 40 gab am Freitag um 0,26 Prozent auf 8167,50 Punkte nach. Der britische FTSE 100 sank um 0,22 Prozent auf 8420,26 Punkte.

An den Märkten flaute der jüngste Zinsoptimismus etwas ab. "Mehrere führende Persönlichkeiten der US-Zentralbank haben sich für eine Fortführung der restriktiven Geldpolitik ausgesprochen", hieß es von der Landesbank Baden-Württemberg. "Sie plädieren dafür, die Leitzinsen über einen längeren Zeitraum auf einem hohen Niveau zu belassen, bis eindeutige Signale für eine rückläufige Inflation vorliegen." Damit erhielten die Zinssenkungshoffnungen, die neue US-Inflationsdaten zur Wochenmitte geschürt hatten, einen Dämpfer.

Auch aus dem Euroraum gab es ungünstige Signale. So war der Rückgang der Inflation im April ins Stocken geraten. Die Verbraucherpreise stiegen um 2,4 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat, wie das Statistikamt Eurostat nach einer zweiten Schätzung mitteilte.

Aus Branchensicht waren europaweit Rohstoffwerte am meisten gefragt, gefolgt von Bankentiteln. Zu den Gewinnern gehörte auch der Sektor der Konsumgüter. Hier ragten die Aktien von Richemont (SIX:CFR) mit 5,3 Prozent Gewinn heraus. Sie reagierten auf solide Quartalszahlen des schweizerischen Uhren- und Schmuckkonzerns.

Die Papiere von Engie (EPA:ENGIE) verloren 0,06 Prozent. Der französische Energiekonzern hatte im ersten Quartal nicht an sein starkes Vorjahresergebnis anknüpfen können. Der Umsatz ging um fast ein Viertel auf 22 Milliarden Euro zurück. Dennoch bekräftigte der Konzern seine Jahresprognose.

Zu den schwächeren Branchen gehörten die zinssensiblen Technologiewerte. Hier verloren Prosus (AS:PRX) 2,3 Prozent. Die Ernennung eines neuen Mannes an der Spitze blieb damit ohne positive Impulse. Die niederländische Internet-Beteiligungsholding und ihr Mutterkonzern hatten nach monatelanger Suche einen neuen Chef gefunden.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.