Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Wirtschaftskalender: Fünf Dinge, die für Anleger diese Woche wichtig werden

Wirtschaft14.03.2021 11:49
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

von Jesse Cohen

Investing.com - Das mit Spannung erwartete geldpolitische Treffen der Federal Reserve (Fed) wird in dieser Woche das Hauptthema an den Finanzmärkten sein.

Zwar wird nicht erwartet, dass die US-Notenbank Zinsänderungen durchführt, doch werden die Anleger genau auf jeden Kommentar zu dem fulminanten Ausverkauf an den Treasury-Märkten achten, der die 10-jährige Rendite am Freitag auf über 1,60% und damit auf den höchsten Stand seit einem Jahr steigen ließ.

Neben der Fed-Sitzung werden die Daten zu den US-Einzelhandelsumsätzen im Fokus stehen, die weitere Hinweise auf die Stärke des Aufschwungs geben werden.

Nur wenige US-Börsenschwergewichte werden in dieser Woche Quartalszahlen veröffentlichen, darunter FedEx (NYSE:FDX) und der Sportbekleidungsriese Nike (NYSE:NKE), die wahrscheinlich die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen werden.

Ansonsten stehen die geldpolitischen Beschlüsse der Bank of England und der Bank of Japan auf der Tagesordnung, obwohl es höchst unwahrscheinlich ist, dass diese eine geldpolitische Überraschung liefern werden.

Vor der anstehenden Woche hat Investing.com eine Liste der wichtigsten fünf Wirtschaftsereignisse zusammenstellt, die höchstwahrscheinlich die Märkte bewegen werden.

1. Federal Reserve Sitzung

Von der geldpolitischen Sitzung der Fed werden keine neuen Schritte bezüglich der Zinssätze erwartet, wenn diese am Mittwoch um 20:00 MEZ zu Ende geht, sodass diese in ihrem bisherigen Band von 0,00% bis 0,25% bleiben dürften.

Wichtiger wird vielleicht die Pressekonferenz sein, die der Fed-Vorsitzende Jerome Powell 30 Minuten nach der Veröffentlichung der Erklärung der Fed abhalten wird.

Die Anleger werden nach klaren Zeichen dafür suchen, dass Powell und seine Kollegen besorgt über die steigenden Inflationserwartungen sind, die sich im aktuellen Anstieg der Renditen widerspiegeln.

Die amerikanische Zentralbank wird dann ebenfalls ihre neuesten Prognosen zum Wirtschaftswachstum und den Zinssätzen vorlegen.

Die Neubewertung der Zinserwartungen, die jetzt eine Zinserhöhung der Fed bereits Ende 2022 einpreisen, steht im Widerspruch zu dem Ziel der Fed, die Zinssätze bis Ende 2023 unverändert zu lassen.

Lesen Sie auch: Inflation, Renditen, Stimulus!

2. US-Einzelhandelsumsätze

Das US-Wirtschaftsministerium wird am Freitag um 14:30 MEZ die neuen Daten zu den Einzelhandelsumsätzen im Februar herausgeben.

Der Durchschnitt der Schätzungen geht davon aus, dass der Report einen Rückgang der Erlöse im Einzelhandel um 0,6% zeigen wird, nachdem diese noch im Januar um 5,3% hochgeschossen waren.

Ohne den Automobilsektor soll der Rückgang 0,1% betragen, nachdem die Umsätze im Vormonat um 5,9% gestiegen waren.

Steigende Einzelhandelsumsätze korrelieren mit stärkerem Wirtschaftswachstum, während schwächere Verkaufszahlen eine rückläufige Wirtschaftsleistung signalisieren.

Der Konsum macht 70% der amerikanischen Wirtschaftsleistung aus.

Neben den Einzelhandelsumsätzen enthält der Wirtschaftskalender dieser Woche auch neue Berichte zu den Erstanträgen auf Arbeitslosengeld, der Industrieproduktion, den Wohnungsbauanfängen sowie zwei Umfragen zur Lage der verarbeitenden Industrie in den Regionen Philadelphia und New York.

Lesen Sie auch: Weitere Zutaten zur großen Seitwärtskonsolidierung am Aktienmarkt

3. Quartalsberichte von FedEx und Nike

Die Berichtssaison vom vierten Quartal ist so gut wie zu Ende. Jedoch gibt es in der neuen Woche Ergebnisse einer Reihe von bedeutenden Unternehmen, von denen vor allem FedEx und Nike die Aufmerksamkeit auf sich ziehen dürften, wenn beide am Donnerstag nach Handelsende ihre Zahlen vorlegen werden.

Andere wichtige Unternehmen, die diese Woche Bericht erstatten, sind Dollar General, CrowdStrike, Coupa Software (NASDAQ:COUP), PagerDuty und SunDial Growers.   

Lesen Sie auch: 3 heiße Aktien für kommende Woche

4. Zinsentscheidung in Großbritannien

Auf der anderen Seite des großen Teichs werden Andrew Bailey und seine Kollegen bei der Bank of England am Donnerstag um 13:00 Uhr MEZ voraussichtlich die Leitzinsen bei 0,10% halten.

Volkswirte erwarten eine 9:0-Abstimmung im geldpolitischen Ausschusses (Monetary Policy Committee, MPC) zugunsten stabiler Leitzinsen.

Stattdessen werden Maßnahmen wie die Aufstockung der Anleihekäufe der BoE wahrscheinlich erst später im Jahr kommen - vielleicht im Mai, sobald die neuen Wirtschaftsprognosen veröffentlicht werden.

Lesen Sie auch: 3 Elektroauto-Aktien, die jetzt eine Überlegung wert sind

5. Zinsentscheidung in Japan 

Die Bank of Japan, die als erste Zentralbank den Versuch unternahm, die Zinsstrukturkurve zu kontrollieren, wird den Erwartungen nach, die Geldpolitik bei ihrer am Freitag endenden zweitägigen Zinssitzung unverändert belassen.

Die Zentralbank wird jedoch wahrscheinlich klarere Richtlinien in ihre Erklärung einfügen, welche Schwankungsbreite bei den langfristigen Zinssätzen sie als akzeptabel ansieht.

BoJ-Gouverneur Haruhiko Kuroda wird anschließend eine Pressekonferenz abhalten, um die Entscheidung zu erörtern.

Kuroda und sein Stellvertreter Masayoshi Amamiya haben in letzter Zeit gemischte Botschaften über eine Lockerung des Zielkorridors für die Renditen der 10-Jahresanleihe ausgesendet.

Lesen Sie auch: Auf der Suche nach Aktien mit hoher Dividende? Dann schauen Sie sich diese 2 ETFs an

-- Dieser Report entstand unter Mitwirkung von Reuters

Wirtschaftskalender: Fünf Dinge, die für Anleger diese Woche wichtig werden
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung