Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Devisen: Dollarkurs gibt ab - Yuan wegen Evergrande-Krise im Fokus

Devisen21.09.2021 05:12
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

von Gina Lee 

Investing.com – Der Dollar gab am Dienstagmorgen in Asien leicht nach und der Offshore Yuan blieb in der Nähe seines niedrigsten Niveaus seit fast einem Monat. Alle Augen richten sich nun darauf, ob die China Evergrande Group (HK:3333) ihre anstehenden Zahlungen leisten wird oder nicht.

Der Dollar-Index, der die amerikanische Währung gegenüber einem Korb aus anderen Währungen abbildet, lag gegen 05:04 MEZ um 0,09% tiefer auf 93,172, nachdem er am Vortag zum ersten Mal seit dem 23. August auf 93,455 geklettert war.

Der USD/JPY legte um 0,2% auf 109,60 zu.

Der AUD/USD sank um 0,19% auf 0,7264, nachdem die australische Zentralbank heute das Protokoll ihrer letzten geldpolitischen Sitzung veröffentlicht hatte.

Der NZD/USD fiel um 0,09 % auf 0,7017, da der stellvertretende Gouverneur der Reserve Bank of New Zealand Christian Hawkesby angedeutet hat, dass die Zentralbank die Zinsen in Schritten von 25 Basispunkten erhöhen werde, was den Spekulationen auf einen Zinsschritt um 50 Basispunkte einen Dämpfer verpasste.

Unterdessen lag der von Westpac ermittelte Konsumklimaindex für Neuseeland für das dritte Quartal 2021 auf 102,7.

Der USD/CNY hielt sich stabil auf 6,4662, nachdem der Yuan am Montag zum ersten Mal seit dem 23. August auf bis zu 6,4879 abgerutscht war. Die Märkte in China bleiben heute wie schon am Montag geschlossen.

Der GBP/USD legte um 0,07% auf 1,3666 zu.

China Evergrande muss am Donnerstag eine Zinszahlung in Höhe von 83,5 Millionen US-Dollar für eine seiner Anleihen leisten und hat Verbindlichkeiten in Höhe von 305 Milliarden US-Dollar in den Büchern.

"Es fühlt sich an, als hätte der Markt gewartet, dass die chinesischen Behörden am Wochenende etwas tun würden, um die Investoren zu beruhigen und die Ansteckungssorgen durch einen drohenden Zahlungsausfall Evergrandes abzuwehren, aber das kam nicht", schrieb Pepperstones Researchleiter Chris Weston in einer Notiz.

"Händler spüren, dass ein Kreditereignis bevorsteht" und die Bewegungen des Hongkonger Hang Seng Index könnten kurzfristig die Richtung für den australischen Dollar und andere rohstoffgebundene Währungen diktieren, war in der Notiz weiter zu lesen.

Der Dollar könnte im nächsten Monat zum ersten Mal seit November 2020 den Bereich um 6,60 pro Yuan testen, meinten Analysten Wells Fargo (NYSE:WFC).

Die Anleger warten auch auf die geldpolitische Entscheidung der Federal Reserve, die sie am Mittwoch bekannt geben wird. Spekulationen, dass die Fed früher als erwartet mit der Drosselung ihrer Anleihekäufe beginnen wird, haben dem Dollar bereits Auftrieb gegeben.

Die Bank von Japan gibt ebenfalls ihre geldpolitische Entscheidung am Mittwoch bekannt, die Bank of England folgt einen Tag später.

In Kanada steht der amtierende Premierminister Justin Trudeau wahrscheinlich vor einer dritten Amtszeit, wie CTV News und CBC News berichten.

Devisen: Dollarkurs gibt ab - Yuan wegen Evergrande-Krise im Fokus
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung