Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

6 Aktien, die vom boomenden Elektroauto-Markt profitieren könnten

Aktien06.04.2021 14:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Investing.com - Die Euphorie an der Börse rund um Elektroautos scheint derzeit grenzenlos zu sein. Denn die Welt steuert rasant auf einen Punkt zu, an dem neue, sauberere Antriebe so weit ausgereift sind, dass sie spritfressende Motoren ersetzen können. Die Automobilindustrie befindet sich also in einer Phase massiver Umwälzungen, die vielen neuen Unternehmen die Möglichkeit geben, den alten Hasen die Stirn zu bieten.

Im vergangenen Jahr gewann der Index Dow Jones US Automobiles um sagenhafte 305 Prozent. Für das laufende Jahr beläuft sich das Plus gerade mal auf 4,67 Prozent, was nach der beeindruckenden Rallye im Vorjahr aber nicht weiter überraschen sollte. Die schwächere Performance des Branchen-Index liegt vor allem an Tesla, dessen Aktie nach dem dynamischen Kursanstieg im letzten Jahr um 1,17 Prozent an Wert eingebüßt hat. Aber auch Highflyer wie Li Auto (NASDAQ:LI), Nio (NYSE:NIO), BYD (F:1211) (SZ:002594) und Xpeng (NYSE:XPEV) korrigierten im neuen Jahr einen Teil ihrer Gewinne aus dem Vorjahr. Etablierte Unternehmen wie General Motors (NYSE:GM), Ford (NYSE:F), Daimler (DE:DAIGn) und BMW (DE:BMWG) zählen dagegen zu den Gewinnern. Sie konnten zwischen 22 Prozent bis 46 Prozent zulegen.

Für den nächsten Aufwärtsimpuls bei EV-Aktien könnte nun der letzte Woche vorgestellte 2-Billionen-Dollar-Infrastrukturplan von Präsident Joe Biden sorgen, der Hunderte von Milliarden Dollar für Maßnahmen zum Klimawandel vorsieht.

Nach Schätzungen von Raymond James (NYSE:RJF), worauf sich der US-Nachrichtensender CNBC beruft, belaufen sich die für Klimaausgaben vorgesehenen Mittel auf 628 Milliarden Dollar, darunter 174 Milliarden Dollar zur Förderung des Marktes für Elektrofahrzeuge und 100 Milliarden Dollar für das Stromnetz.

Für die US-Investmentbank Goldman Sachs (NYSE:GS) ist das Grund genug, um jetzt 6 Aktien zu empfehlen, die am besten positioniert sind, um von der weiter boomenden Nachfrage nach Elektrofahrzeugen zu profitieren.

Die Analysten unter der Leitung von Sharmini Chetwode zählen den Autohersteller Tesla sowie fünf weitere Aktien aus dem EV-Bereich auf, die ihrer Meinung nach von dem aktuellen Trend profitieren werden, wie CNBC berichtet.

Investoren stürzen sich seit Monaten auf Elektroauto-Aktien und letzte Woche schätzte Goldman alleine in China einen zwölffachen Anstieg der Nachfrage nach Akkus in den nächsten 15 Jahren.

Hier sind die Top-Aktien von Goldman im Bereich Elektroautos:

Der deutsche Autohersteller Volkswagen (DE:VOWG) (DE:VOWG_p) (ISIN DE0007664039) wird von Goldman mit "Buy" bewertet. "Wir sehen VW weiterhin als einen Marktführer bei der Entwicklung von Elektroautos", heißt es in der Notiz. Goldman stufte die Aktie vor kurzem erneut als "Buy" ein und sagte, dass die Größe und die Ambitionen im Bereich der BEVs (batterieelektrische Fahrzeuge) ein Pluspunkt für die Wolfsburger seien.

Den Autobauer aus Deutschland stufen derzeit 21 Analysten als "Buy" ein, sieben raten die Aktie zu halten. Verkaufsempfehlungen gibt es keine. Dem Aktienkurs von Volkswagen wird in den kommenden zwölf Monaten noch ein Aufwärtspotenzial von 1,4 Prozent zugesprochen.

Das chinesische Unternehmen Sanhua Intelligent Controls (SZ:002050) (ISIN CNE000001M22) ist hauptsächlich Hersteller von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen und ist laut der US-Großbank aufgrund seines großen Marktanteils ein "Hauptprofiteur" des E-Auto-Booms. Seine Wärmepumpen dürften laut Goldman die Attraktivität des Unternehmens steigern.

22 Analysten empfehlen die Aktien von Sanhua Intelligent Controls zu kaufen. Nur ein Experte rät zum Verkauf. Das aus den 28 Kurszielen ermittelte Aufwärtspotenzial auf 12-Monats-Sicht beläuft sich auf knapp 20 Prozent.

Goldman hat seine langfristigen Liefer- und Margenprognosen für den Hersteller von Elektroauto-Akkus Samsung (F:SAMEq) SDI (KS:006400) (ISIN KR7006400006) angesichts eines Anstiegs der weltweiten EV-Verkäufe angehoben.

Bei der Samsung SDI-Aktie sehen die 33 befragten Analysten ein Kurspotenzial von rund 38 Prozent in den nächsten zwölf Monaten.

Der indonesische Autohersteller Astra (JK:ASII) (ISIN ID1000122807) ist für Goldman ebenfalls ein Kauf. "Wir glauben, dass das Unternehmen in der Lage ist, den indonesischen Automarkt mit EVs/Hybriden, die von Toyota-Daihatsu entwickelt wurden, zu dominieren", so die Analysten der Bank.

Das aus 16 Analystenschätzungen ermittelte durchschnittliche Kursziel für Astra-Aktien liegt knapp 27 Prozent über dem Schlusskurs vom 6. April.

Allison Transmission Holdings (NYSE:ALSN) (ISIN US01973R1014), ein Hersteller von Automatikgetrieben für Fahrzeuge, ist für Goldman ein "Value Play". Das Unternehmen stellt auch elektrische und hybride Antriebssysteme her und bietet laut der Bank "signifikantes Aufwärtspotenzial bei der Margenprognose".

Von 12 befragten Analysten empfehlen 6 die Aktie von Allison Transmission zum Kauf, 4 zum Halten und 2 zum Verkauf. Im Schnitt gehen die Experten bei der Aktie von einem Kursplus in Höhe von 9,17 Prozent in den nächsten zwölf Monaten aus.

Goldman nahm Tesla (NASDAQ:TSLA) (ISIN US88160R1014 ) aufgrund seiner Fähigkeit, "starkes Wachstum" zu generieren, in seine Empfehlungsliste auf und hob die Aktie kürzlich in einer Liste von "Out-of-Consensus" Picks hervor, also jene Namen, die Goldman weitaus mehr gefallen als den meisten Wall-Street-Analysten.

Der US-Elektroautohersteller hatte am Wochenende Rekordauslieferungszahlen für das Auftaktquartal gemeldet und so wurden einmal mehr die Tesla-Skeptiker Lügen gestraft.

Der EV-Pionier gab am Freitag bekannt, dass er in den drei Monaten bis Ende März 184.800 Fahrzeuge ausgeliefert hat - ein sattes Plus von 109% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Grund dafür war die starke Nachfrage nach seinen Fahrzeugen Model 3 und Model Y.

Analysten, die im Vorfeld befragt wurden, hatten mit Auslieferungen von insgesamt 168.000 Autos gerechnet.

Die Q1-Zahlen stellen damit für den wertvollsten Autohersteller der Welt einen neuen Rekord dar. Der bisherige Höchststand wurde im vierten Quartal 2020 erreicht, als Tesla 180.570 Fahrzeuge auslieferte. Zudem hat das Unternehmen aus Palo Alto, Kalifornien, in den ersten drei Monaten des Jahres 2021 180.338 Autos produziert.

12 Experten raten die Tesla-Aktie zu kaufen, 13 Analysten stufen den Anteilsscheine des Elektroautobauers mit Halten ein und 10 raten zum Verkauf der Aktie. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten liegt bei 638 Dollar. Daraus ergibt sich ein erwarteter Abstieg von 7,67 Prozent.

Lesen Sie auch:

6 Aktien, die vom boomenden Elektroauto-Markt profitieren könnten
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Mike Lorenzo
Mike Lorenzo 07.04.2021 0:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ich vermisse hier Geely
Essmet OM
Essmet OM 06.04.2021 19:44
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Das hier byd nicht dabei ist, ist ein Witz
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung