Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Ausverkaufsstimmung bei asiatischen Aktien - China wertet Yuan ab

Aktien05.08.2019 08:17
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Investing.com - Asiatische Aktien erleben gerade den schlimmsten Tag des Jahres. Gründe dafür gibt es gleich mehrere: die Proteste in Hongkong, der sich immer weiter zuspitzende Handelskrieg zwischen den USA und China sowie schwache Konjunkturdaten.

Der Hang Seng Index kollabierte am Montag um 3,1 Prozent. Auslöser dafür sind die anhaltenden Proteste in Hongkong gegen einen Gesetzentwurf zur Auslieferung mutmaßlicher Krimineller an China sowie Polizeigewalt und einer zunehmenden Einflussnahme der Volksrepublik.

Straßenblockaden, Störungen im Nahverkehr sowie geschlossene Geschäfte sorgten für morgendliches Chaos in Hongkong.

Regierungschefin Lam sagte auf einer Pressekonferenz am Sonntag, dass die Proteste "die Stadt an den Rand einer sehr gefährlichen Situation gebracht" hätten. Einen Rücktritt lehnt sie ab.

Am Wochenende kam es erneut zu schweren Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und den Demonstranten. Um die Proteste in Schach zu halten, setzte die Polizei in Hongkong Tränengas und Schlagstöcke ein.

Inzwischen sank der zusammengesetzte Einkaufsmanagerindex aus Hongkong von 47,9 auf 43,8 Punkte im Juli und erreichte damit den tiefsten Stand seit März 2009. Verantwortlich dafür sei vor allem die Produktion und der Auftragseingang, teilte das Markit-Institut mit.

Ein weiterer Grund für den Ausverkauf bei asiatischen Aktien ist der eskalierende Handelsstreit zwischen den USA und China. Nachdem Trump letzte Woche Zölle von 10 Prozent auf chinesische Waren im Wert von 300 Milliarden Dollar ab 1. September ankündigte, wertete Peking den Yuan am Montag zum ersten Mal seit 2008 auf ein Niveau von mehr als 7 Yuan ab. Die Marke gilt für die chinesische Landeswährung, die als Proxy für den Handelskrieg gilt, als psychologisch wichtig.

Trump wirft den Chinesen vor, ihre Währung künstlich niedrig und somit chinesische Waren billig zu halten, um die hiesige Exportwirtschaft zu stärken.

Zudem soll die chinesische Regierung laut Insidern staatliche Unternehmen aufgefordert haben, die Einfuhr von landwirtschaftlichen Erzeugnissen aus den USA auszusetzen.

All das sind keine guten Voraussetzungen für weitere Verhandlungen.

Der Shanghai Composite sank um 0,87 Prozent, der SZSE Component um 0,63 Prozent und der China A50 um 1,39 Prozent.

Auch im Handelskonflikt zwischen Japan und Südkorea spitzt sich die Lage weiter zu. Tokio hatte erst am Freitag angekündigt, ab dem 28. August die Handelsprivilegien von Südkorea zu streichen. In südkoreanischen Supermärkten rufen nun Schilder dazu auf, keine Produkte aus Japan mehr zu kaufen.

Der japanische Nikkei fiel um 1,77 Prozent auf 20.694,50.

Südkoreas Leitindex KOSPI kollabierte um 2,48 Prozent auf 1.948,27 Punkte.

Ausverkaufsstimmung bei asiatischen Aktien - China wertet Yuan ab
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung