😎 Sommerzeit, Hammer-Deals! Bei InvestingPro winken jetzt bis zu 50% Rabatt auf KI-Aktien-TippsJETZT ZUGREIFEN

Chinesische E-Auto-Aktien fallen: Kanada erwägt drastische Zölle

Veröffentlicht am 21.06.2024, 14:58
© Reuters
1211
-
NIO
-
LI
-

Investing.com – Die Aktien chinesischer Elektrofahrzeughersteller fielen am Freitag, nachdem berichtet wurde, dass die kanadische Regierung neue Zölle auf in China hergestellte Elektrofahrzeuge in Erwägung zieht, um ähnliche Maßnahmen wie in den USA und der Europäischen Union zu ergreifen.

Während endgültige Entscheidungen noch nicht getroffen wurden, lassen Behördenvertreter vermuten, dass öffentliche Konsultationen zu den vorgeschlagenen Zöllen, die sich auf chinesische EV-Importe nach Kanada auswirken würden, in Kürze angekündigt werden, berichtete Bloomberg News.

Die in den USA notierten Aktien von Nio (NYSE:NIO) und Li Auto (NASDAQ:LI) fielen am Freitag vorbörslich um 1,4 % bzw. 1,5 %.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau sieht sich einem wachsenden nationalen und internationalen Druck ausgesetzt, dem Beispiel der Regierung von US-Präsident Joe Biden zu folgen, die im Mai den Plan vorstellte, die Zölle auf chinesische Elektrofahrzeuge fast zu vervierfachen und auf 102,5 % zu erhöhen. In ähnlicher Weise kündigte die Europäische Union (EU) letzte Woche ihre Absicht an, die Zölle auf chinesische Elektrofahrzeuge zu erhöhen, wobei einige Abgaben bis zu 48 % betragen könnten.

Die Analysten von Morgan Stanley (NYSE:MS) kommentierten diese Entwicklung mit der Aussage, dass die potenziellen Zölle Kanadas eher ein "symbolischer und präventiver Schritt des Westens sind, um die Expansion von China EV zu begrenzen, bevor sie sich ausweitet".

"Außerdem beherbergt Kanada die Produktion von US-OEMs wie GM und Ford (NYSE:F) und könnte aufgrund seiner Lithium-Ressourcen ein strategischer Standort für die Erweiterung ihrer Batterie-Lieferkette sein", fügten die Analysten hinzu.

"Letztlich ist die Lokalisierung der Produktion der Schlüssel zum Eintritt in die entwickelten Märkte; daher erscheinen die Schwellenländer (ASEAN, LaTAM, Naher Osten) kurzfristig günstiger für China EVs."

In der Zwischenzeit, so die Analysten, werden sie andere NAFTA-Regionen, insbesondere Mexiko, beobachten, um zu sehen, ob diese Länder den USA bei der Erhöhung der EV-Zölle folgen werden.

Die Zollerhöhungen auf chinesische E-Fahrzeuge kommen zu einem Zeitpunkt, an dem die westlichen Demokratien zunehmend besorgt sind über Chinas Überproduktion von Schlüsselgütern, die als Versuch gesehen wird, die globalen Lieferketten zu dominieren und die lokale Industrie zu schwächen.

Chinesische Unternehmen wie BYD (F:1211) haben aggressiv in die globalen Märkte expandiert, so dass batterieelektrische Fahrzeuge ein wichtiger Schwerpunkt dieser Zollpläne sind.




In eigener Sache: Großer Summer Sale bei InvestingPro! Sind Sie bereit, Ihre Aktienauswahl zu revolutionieren? Lassen Sie mühsame Recherchen und unsichere Entscheidungen hinter sich! Mit ProPicks - unserem KI-Tool - erhalten Sie jeden Monat über 100 Top-Aktien. Unsere Picks haben seit 2013 den S&P um unglaubliche 1.300 % übertroffen. Werden Sie Teil der exklusiven ProPicks-Community und schlagen Sie den Markt. Nutzen Sie jetzt unseren exklusiven Rabatt: Geben Sie bei Ihrer Bestellung den Code "PROTRADER" ein und sichern Sie sich bis zu 60 % Rabatt auf Jahres- und Zweijahresabos von Pro und Pro+. Aber beeilen Sie sich - nur für kurze Zeit! Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.