Insider-Daten freischalten: Bis zu 50% Rabatt auf InvestingProJETZT ZUGREIFEN

Europäische Aktienmärkte durchwachsen - Anleger schon in Weihnachtsstimmung

Veröffentlicht am 23.12.2022, 10:08
© Reuters.
EUR/USD
-
UK100
-
XAU/USD
-
FCHI
-
DE40
-
STLAM
-
MICP
-
ITX
-
FRVIA
-
GC
-
LCO
-
CL
-

Von Peter Nurse

Investing.com - Die europäischen Aktienmärkte legten am Freitag bei schwachem Handelsvolumen zu, nachdem die Anleger die Veröffentlichung weiterer regionaler Wachstums- und Inflationsdaten verarbeitet hatten.

Der deutsche Aktienindex DAX notierte 0,1 % höher, der FTSE 100 in Großbritannien kletterte um 0,2 % und der CAC 40 in Frankreich notierte weitgehend unverändert.

Die in dieser Woche veröffentlichten Wirtschaftsdaten haben erheblich dazu beigetragen, dass sich die europäischen Märkte dem Jahresende mit einer gewissen Zuversicht nähern. Es besteht die Hoffnung, dass die für 2023 prognostizierte Rezession für die Region weniger schlimm ausfällt als zunächst befürchtet.

Dennoch stiegen die Erzeugerpreise in Frankreich, der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone, im November um satte 1,2 %. Erwartet wurde ein Rückgang von 0,2 %, was auf die Schwierigkeiten der Europäischen Zentralbank hinweist, die Inflation in der Region in den Griff zu bekommen.

Die spanische Wirtschaft wuchs im 3. Quartal nur um 0,1 % und damit weniger als die erwarteten 0,2 %. Im Vorquartal konnte das spanische BIP jedoch um 2,0 % zulegen, nachdem es nach oben korrigiert worden war.

Am Freitag, dem letzten Arbeitstag vor den Weihnachtsfeiertagen, dürfte der Handel eher schwach ausfallen, da der britische Aktienmarkt früher schließt.

Das Hauptaugenmerk wird jedoch auf neuen US-Wirtschaftsdaten liegen, wobei die Daten zu den persönlichen Konsumausgaben, dem bevorzugten Inflationsindikator der Fed, im Laufe des Tages veröffentlicht werden. Viele Marktteilnehmer erhoffen sich davon weitere Hinweise auf die Preisentwicklung im Jahr 2023.

Auf Unternehmensseite stiegen die Aktien von Stellantis (BIT:STLA) um 0,3 %, nachdem der drittgrößte Automobilhersteller der Welt bekannt gegeben hatte, dass er exklusive Gespräche mit den französischen Unternehmen Faurecia (EPA:EPED) und Michelin (EPA:MICP) über den Kauf eines „erheblichen“ Anteils an deren Gemeinschaftsunternehmen Symbio, einem Hersteller von Brennstoffzellensystemen, aufgenommen hat.

Die Aktien von Inditex (BME:ITX) stiegen um 0,2 %, nachdem geplante Streiks in den Zara-Filialen des Modehändlers in der nordspanischen Heimatstadt des Unternehmens nach einer Einigung über eine Lohnerhöhung abgesagt wurden.

Die Ölpreise stiegen am Freitag aufgrund der Erwartung, dass sich das russische Angebot im neuen Jahr verknappen wird, während die Händler die Auswirkungen des Wintersturms in den USA einordnen müssen.

Russland wird den Verkauf seines Öls an die Länder stoppen, die die von den G7-Staaten Anfang des Monats eingeführten Preisobergrenzen unterstützen. Dadurch könnte die russische Ölproduktion Anfang 2023 um 5 bis 7 % reduziert werden, zitierte die Nachrichtenagentur RIA am Freitag den stellvertretenden Ministerpräsidenten Alexander Novak.

Dies würde das weltweite Angebot noch weiter verknappen und die Preise wahrscheinlich in die Höhe treiben, da die Nachfrage, insbesondere aus China, das sich von seinem jüngsten Coronaausbruch erholt, steigt.

Der US-Rohöl-Future verteuerte sich um 1,4 % auf 78,56 USD pro Barrel, während der Brent-Kontrakt 2 % auf 82,58 USD zulegte.

Der an der COMEX-Sparte der New Yorker Handelsbörse NYMEX gehandelte Gold-Future legte 0,5 % auf 1.804,55 USD je Feinunze zu, während EUR/USD um 0,1 % höher bei 1,0601 gehandelt wurde.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.