Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

JPMorgan, Morgan Stanley und Citi über die Perspektiven für US-Aktien

Aktien 08.08.2022 14:30
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.
 
US500
+3,06%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
JPM
+4,68%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
MS
+4,47%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
US2YT=X
-0,01%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Von Senad Karaahmetovic 

Der S&P 500 konnte die vergangene Woche trotz unerwartet guter Arbeitsmarktdaten am Freitag im Plus abschließen. Steigende Renditen machten der Wall Street nur kurz zu schaffen. Ihre anfänglichen Verluste konnten sie rasch wieder wettmachen.

Und auch am Montag zeichnet sich zunächst ein freundlicher Start in den Handelstag ab. Gespannt blicken die Marktteilnehmer nun auf die Bekanntgabe der Inflationsdaten am Mittwoch. Außerdem werden sich im Laufe der Woche noch drei Fed-Mitglieder zur Geldpolitik äußern.

Das sagen die Top-Strategen der Wall Street zu den Aussichten für US-Aktien in den nächsten zwei Wochen.

Michael Wilson von Morgan Stanley (NYSE:MS): "Die Rally am Aktienmarkt war stark und lässt die Anleger glauben, dass die Baisse vorbei ist und bessere Zeiten bevorstehen. Für Entwarnung, nur weil die Inflation ihren Höhepunkt erreicht hat, ist es unserer Meinung nach aber noch zu früh. Die nächste Abwärtsbewegung könnte erst im September einsetzen, wenn sich unsere These vom negativen operativen Leverage besser in den Gewinnschätzungen widerspiegelt. Angesichts der überzogenen Bewertungen denken wir jedoch, dass der beste Teil der Rallye vorbei ist."

Mislav Matejka von JPMorgan (NYSE:JPM): "Wir halten das Chance-Risiko-Verhältnis für Aktien bis zum Jahresende für gar nicht so schlecht. Erst kürzlich hatten wir argumentiert, dass wir uns jetzt in einer Phase befinden, in der schwache Datensätze als positiv angesehen werden können, was zu einer Kehrtwende in der Geldpolitik führt, und dass sich der Abschwung als weniger tiefgreifend erweisen könnte als befürchtet."

Scott Chronert von Citi: "Der Markt hat sich in diesem Jahr zu Recht auf eine Mischung aus makroökonomischen Risiken und Einflussfaktoren konzentriert. Je näher der Zeitpunkt rückt, zu dem eine Rezession überstanden ist, desto eher bieten die längerfristigen Wachstumsprofile, die mit vielen Themen einhergehen, einen gewissen Performancevorteil, vor allem nach den Bewertungskorrekturen in diesem Jahr. Ein neues Trading-Umfeld jenseits der aktuellen Sorgen mag bedeuten, dass aktienspezifische Bewertungskatalysatoren enger an die Fundamentaldaten gebunden sind".

JPMorgan, Morgan Stanley und Citi über die Perspektiven für US-Aktien
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung