Sei dabei: Jeden Monat kopieren +750.000 Anleger die besten Aktienpicks der Profis!Gratis anmelden

Nasdaq 100 schießt hoch - Rallye bei Meta lässt den Knoten platzen

Veröffentlicht am 02.02.2023, 15:58
Aktualisiert 02.02.2023, 16:49
© Reuters.
NDX
-
XAU/USD
-
US500
-
AEX
-
DJI
-
MRK
-
MRCG
-
GOOGL
-
AAPL
-
AMZN
-
GC
-
LCO
-
CL
-
NQU24
-
IXIC
-
SHEL
-
META
-
SHELl
-
XLK
-
GOOG
-

Von Liz Moyer 

Investing.com -- Die US-amerikanischen Aktienmärkte sind nach der gestrigen Fed-Entscheidung überwiegend gestiegen. Im Tech-Sektor sorgte Meta Platforms für Euphorie.

Bis 16.39 Uhr MEZ lag der Dow Jones Industrial um knapp 70 Punkte oder 0,20 % im Minus, während der S&P 500 um 1,32 % und der Nasdaq 100 um 3,07 % zulegte.

Der technologielastige Nasdaq erhielt einen kräftigen Impuls durch die Aktien von Meta Platforms (NASDAQ:META), die um mehr als 20 % nach oben schossen, nachdem das blaue Netzwerk strengere Kostenkontrollen und einen Aktienrückkauf im Wert von 40 Milliarden Dollar angekündigt hatte.

Andere Tech-Giganten wie Apple (NASDAQ:AAPL), Alphabet (NASDAQ:GOOGL) und Amazon.com (NASDAQ:AMZN) werden heute nach US-Börsenschluss ihre Ergebnisse veröffentlichen.

Unterstützung für die zinssensiblen Tech-Aktien (NYSE:XLK) kam auch von den etwas milderen geldpolitischen Botschaften des US-Notenbankchefs Jerome Powell. Die Fed hatte am Mittwoch ihren Leitzins um 25 Basispunkte auf 4,75 % angehoben und weitere Erhöhungen in Aussicht gestellt.

Powell räumte jedoch ein, dass die Inflation allmählich nachlasse, die Arbeit der Fed sei aber noch nicht beendet. Vielmehr argumentierte er, dass es riskanter sei, im Kampf gegen die Inflation zu wenig zu tun, als das Risiko einer übermäßigen Straffung der Geldpolitik einzugehen.

Der nach wie vor angespannte Arbeitsmarkt steht mit dem am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht für Januar weiterhin im Mittelpunkt. Heute Nachmittag zeigten die Daten zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung für die vergangene Woche, dass die Zahl trotz der in den letzten Tagen angekündigten umfangreichen Entlassungen auf ein Neunmonatstief von 183.000 gesunken ist. Die Zahl war niedriger als die erwarteten 200.000.

Wohlwollend wurde von den Marktteilnehmern die Äußerung Powells aufgenommen, wonach die Maßnahmen der Fed allmählich Früchte tragen, wohingegen seine Kommentare zu weiteren Zinserhöhungen eher in den Hintergrund traten, was den Aktienmärkten am Mittwoch einen Schub verlieh. Während die meisten Terminhändler auf eine weitere Erhöhung um einen Viertelpunkt im März setzen, wetten etwa 17 % der Marktteilnehmer auf eine Zinspause, wie aus dem FedWatch-Tool der CME hervorgeht.

Die Aktien von Shell (NYSE:SHEL) stiegen um 1 %. Der Ölkonzern meldete einen Rekordgewinn für 2022. Merck (ETR:MRCG) & Company-Titel (NYSE:MRK) büßten dagegen 3,3% ein, nachdem der Pharmakonzern eine unter den Erwartungen liegende Prognose für 2023 abgegeben hatte.

Der Ölpreis gab nach. Der Preis für die US-Sorte WTI verbilligte sich um 0,6 % auf 75,92 Dollar pro Barrel, während Brent Oil um 0,7 % auf 82,22 Dollar pro Barrel sank. Der Preis für Gold erhöhte sich um 0,4 % auf 1.949 Dollar.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.