Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Amazon-Aktie: Analysten sind optimistisch. Aber liegen sie damit auch richtig?

Von Investing.com (Haris Anwar/Investing.com)Aktienmärkte01.09.2021 21:29
de.investing.com/analysis/amazonaktie-analysten-sind-optimistisch-aber-liegen-sie-damit-auch-richtig-200461201
Amazon-Aktie: Analysten sind optimistisch. Aber liegen sie damit auch richtig?
Von Investing.com (Haris Anwar/Investing.com)   |  01.09.2021 21:29
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Amazon (NASDAQ:AMZN)-Aktien bieten derzeit ein interessantes Chance-Risiko-Verhältnis. Seit dem Q2-Bericht vom 29. Juli, in dem der in Seattle ansässige Internetriese andeutete, dass das Unternehmen möglicherweise in eine Phase langsameren Wachstums eingetreten ist, befinden sie sich im Rückwärtsgang.

AMZN Chart
AMZN Chart

Nach einem einjährigen Online-Boom, der durch den pandemiebedingten Kaufrausch angeheizt wurde, könnte es Amazon schwer fallen, die Erwartungen zu übertreffen, wie das Management feststellte. Und so hat Amazon in diesem Jahr im Vergleich zu seinen Konkurrenten im Club der Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von mehr als einer Billion Dollar eine unterdurchschnittliche Leistung gezeigt.

Die Aktien von Microsoft (NASDAQ:MSFT) sind in diesem Jahr um 36% gestiegen und die von Apple (NASDAQ:AAPL) um etwa 15%. AMZN hingegen beendete den Dienstag bei 3.470,79 USD, was einem Rückgang von 9% gegenüber seinem Rekordhoch im Juli entspricht.

Dennoch sind die meisten Wall-Street-Analysten optimistisch hinsichtlich der künftigen Wachstumsaussichten des Unternehmens, empfehlen es ihren Kunden und stufen es als Kauf ein.

AMZN Konsensschätzung
AMZN Konsensschätzung

Chart: Investing.com

Von 49 Analysten, die von Investing.com befragt wurden, stufen 48 AMZN mit "Buy" ein. Das durchschnittliche Kursziel für die nächsten 12 Monate ergibt ein Aufwärtspotenzial von 21 % gegenüber dem aktuellen Aktienkurs.

Es ist natürlich schwer vorherzusagen, ob sich der Optimismus der Analysten in den kommenden Monaten bewahrheiten iwrd, aber die neuesten Prognosen von Amazon zeigen, dass es dem Unternehmen schwer haben könnte, die Erwartungen nach dem pandemiebedingten Kaufrausch zu erfüllen.

Ob sich der Optimismus der Analysten in den kommenden Monaten bewahrheiten wird, ist natürlich nur schwer vorherzusagen, aber die neuesten Prognosen von Amazon zeigen, dass es dem Unternehmen schwer haben könnte, die Erwartungen nach dem pandemiebedingten Kaufrausch zu erfüllen.

Und so bot Amazon während seiner Telefonkonferenz zum zweiten Quartal im Juli keinen rosigen Ausblick, der wachstumshungrige Anleger zufrieden gestellt hätte. Der Fokus der Aktionäre liegt auf dem Onlinehandel, dem Kerngeschäft des Unternehmens, das sich tatsächlich verlangsamt, zumal Gründer Jeff Bezos die Führungsrolle an einen langjährigen Weggefährten, Brian Olsavsky, übergeben hat. Auf einer Telefonkonferenz nahm der neue CEO bezüglich der Situation kein Blatt vor den Mund und sagte den Analysten, dass die Umsatzverlangsamung bis zum Ende des Jahres anhalten werde.

Langfristiges Wachstum

Der enttäuschende Ausblick des E-Commerce-Unternehmens ging mit einem Umsatz einher, der zum ersten Mal seit 2018 die Schätzungen der Analysten verfehlte. Nach dem Bericht haben die Experten ihre Erwartungen zurückgeschraubt. Für Amazons laufendes Quartal sank die durchschnittliche Gewinnschätzung im vergangenen Monat um 16,5 %, wie aus den von Bloomberg zusammengestellten Daten hervorgeht, während die Umsatzschätzungen im gleichen Zeitraum um fast 6,5 Milliarden Dollar bzw. 5,5 % gesenkt wurden.

Aber die überwältigend positive Stimmung unter Analysten zeigt, dass diese Schwäche bei einer der besten Mega-Cap-Aktien eine Kaufgelegenheit darstellt. Auch wenn sich das Wachstum gegenüber dem Niveau der Pandemie-Ära verlangsamt, sehen Anlageexperten langfristige Chancen für die Bereiche Online-Einzelhandel und Cloud-Computing sowie für das derzeit florierende Werbegeschäft.

Glaubt man dem Susquehanna-Analysten Shyam Patil, dann hat die Aktie von hier aus ein Gewinnpotential von 50% und jetzt wäre damit ein "großartiger Zeitpunkt zum Kaufen".

In seiner jüngsten Mitteilung an die Kunden schrieb er:

"Betrachtet man die kumulierten jährlichen Wachstumsraten der letzten zwei Jahre, so sind die Trends immer noch sehr stark und wir sehen keinen Grund zur Besorgnis. Letztendlich sehen wir Amazon weiterhin als langfristigen, säkularen Wachstumswert, der von seinen starken E-Commerce-, Cloud- und Werbegeschäften gestützt wird."

Susquehannas Prognose gehört zu den optimistischsten an der Wall Street, aber viele Analysten sind sich darin einig, dass Amazon trotz seiner jüngsten Wachstumsschwäche weiterhin ihr Favorit in Sachen E-Commerce ist.

Evercore ISI, das mit einem Kursziel von 4.200 US-Dollar ein "Outperform"-Rating stehen hat, schrieb kürzlich in einer Notiz:

"Unsere langfristige Einschätzung für Amazon ist intakt....Taktisch könnte sich die AMZN-Aktie in nächster Zeit durchaus in einer Seitwärtsbewegung wiederfinden, solange die Anleger darüber rätseln, ob AMZN im Jahr 2022 wieder ein jährliches Umsatzwachstum von 20 % verzeichnen kann. Wir glauben, dass dies angesichts der Größe seines TAMs (Total (PA:TTEF) Addressable Market), seiner neuen Wachstumsinitiativen und seiner Bilanz bei der Umsetzung seiner Pläne möglich ist."

Fazit zur Amazon-Aktie

Nachdem die Amazon-Aktie in diesem Jahr unterdurchschnittlich gelaufen ist, stellt sie sich als attraktivere Option unter den Technologiegiganten dar. Es ist gut möglich, dass die Aktie zu ihren Konkurrenten aufschließen kann, zumal die Pandemie in vielen Teilen der Welt weiter wütet und die Verlagerung auf den E-Commerce und das Cloud-Computing beschleunigt.

Amazon-Aktie: Analysten sind optimistisch. Aber liegen sie damit auch richtig?
 

Verwandte Beiträge

Amazon-Aktie: Analysten sind optimistisch. Aber liegen sie damit auch richtig?

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Monte Moe
Monte Moe 03.09.2021 9:25
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ich glaube sowieso, dass dieser Haris garnicht existiert. Ich meine seine Artikel sind korrekter Formuliert als von Finanzmarktwelt jedoch lebt er in Amerika ohne Deutschsprschigen Umgang und er hat in Amerika studiert
Deserter Deserter
Deserter Deserter 02.09.2021 13:40
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Olsavsky ist CFO, neuer CEO ist Andy Jassy. Wenn man sowas nicht hinkriegt erscheint der Artikel von vorn herein schon unseriös.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung