Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Anleiherenditen – ein Spiegelbild der Omikron-Sorgen

Von Investing.com (Darrell Delamaide/Investing.com)Anleihen01.12.2021 09:42
de.investing.com/analysis/anleiherenditen--ein-spiegelbild-der-omikronsorgen-200466805
Anleiherenditen – ein Spiegelbild der Omikron-Sorgen
Von Investing.com (Darrell Delamaide/Investing.com)   |  01.12.2021 09:42
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Die 10-jährige US-Staatsanleihe hat sich zu einem Barometer der Covid-Ängste entwickelt, denn der Kurs steigt und fällt mit den Covid-Sorgen.

Am Freitag fiel die Rendite unter 1,5 %, als der Dow angesichts der Sorgen über die neue Omikron-Variante abstürzte. Am Montag stieg sie wieder über 1,5 %, als die Sorgen nachließen und sich die Aktienmärkte erholten.

Der Einbruch am Freitag betrug mehr als 15 Basispunkte, während der Anstieg am Montag weniger als 5 Basispunkte davon wieder wettmachen konnte. Das Unbehagen der Investoren über das Aufkommen des neuen Virenstamms und seine möglichen Folgen ist also eindeutig weiter vorhanden. Die Mutationskette selbst ist ebenfalls beunruhigend, denn Wissenschaftler können derzeit nicht sagen, wie wirksam die Impfstoffe diese Infektionen abwehren.

Die Rendite der 30-jährigen US-Staatsanleihe brach am Freitag ebenfalls ein, stieg aber am Montag um etwa 3 Basispunkte auf rund 1,86 %.

Die Reaktion am Freitag war zweifellos von Panik geprägt, denn es handelte sich um einen historisch gesehen von niedriger Liquidität geprägten Handelstag nach dem Thanksgiving-Feiertag am Donnerstag. Doch obwohl die Alarmstimmung am Montag etwas nachließ, reichte die Unsicherheit aus, um den Optimismus der letzten Wochen über eine robuste Konjunkturerholung zu dämpfen.

Die Positionen zum Monatsende und die Erwartung des US-Beschäftigungsberichts am Freitag werden die Anleger zur Vorsicht anhalten. Im Moment scheint die 1,5 %-Marke der 10-jährigen Staatsanleihe die Trennlinie zwischen Optimismus und Pessimismus zu sein.

Einige Zentralbanker spielen möglichen Schaden herunter

Die reflexartige Reaktion der Regierungen mit der Verhängung von Reiseverboten wird nicht zwangsläufig zu neuen Lockdowns eskalieren. Einige Regierungsvertreter haben dies bereits ausgeschlossen. Ob die bisherigen Impfstoffe auch gegen Omikron wirksam sind, wird man wahrscheinlich erst in ein paar Wochen wissen, und es dürfte eine gewisse Volatilität geben, wenn Berichte dazu erscheinen.

Manche Analysten erwarten leichte Lockdowns, wie sie es nennen. Das dicht besiedelte Europa hat eine erhebliche Anfälligkeit für Infektionswellen gezeigt und der politische Druck hin zu erneuten Restriktionen baut sich bereits auf. Die Schweizer stimmten indes in einem Referendum am Sonntag den Covid-Beschränkungen der Regierung mit einer soliden Mehrheit von über 60 Prozent zu.

Erste Berichte deuten darauf hin, dass Impfstoffe, einen gewissen Schutz bieten und die Symptome mild sind, obwohl die neue Variante hochgradig übertragbar ist. Diese Zugeständnisse erlaubten es den Anlegern, die Panik vom Freitag hinter sich zu lassen – vorerst.

Einige Zentralbanker spielten die Auswirkungen von Omikron schnell herunter. Der französische Zentralbankgouverneur François Villeroy de Galhau, ein Mitglied des EZB-Rats, sagte am Montag, dass sich aufeinanderfolgende Wellen von Covid als immer weniger schädlich erwiesen hatten.

Seine Äußerungen stimmten mit denen von Raphael Bostic, dem Chef der Regionalniederlassung der Federal Reserve in Atlanta, überein. Er sagte am Freitag, dass die Letalität bei den neuen Varianten zurückgegangen ist.

Aber der Fed-Vorsitzende Jerome Powell zeigte sich am Dienstag vor dem Kongress zurückhaltender:

„Die Omikron-Variante von Covid-19 und ein jüngster Anstieg der Coronavirus-Fallzahlen stellen eine Bedrohung für die US-Wirtschaft dar.“

Die Rendite der deutschen 10-jährigen Bundesanleihe, die als Benchmark für die Europäische Union dient, blieb am späten Montag mit minus 0,3150% niedrig, nachdem sie am Freitag von minus 0,2525 eingebrochen war und sich gestern nur leicht erholen konnte.

Die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer drängen die noch amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihren designierten Nachfolger Olaf Scholz, landesweit einheitliche Covid-Beschränkungen anzuwenden, nachdem das Verfassungsgericht am Dienstag positiv über die Umsetzung der sogenannten Notbremse restriktiver Maßnahmen entschieden hatte.

Anleiherenditen – ein Spiegelbild der Omikron-Sorgen
 

Verwandte Beiträge

André Stagge
EURO-Bonds durch die Hintertür   Von André Stagge - 09.03.2022

Die Beratungen des Rats der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag werden extrem spannend. Es geht nicht nur um die Wachstums- und Inflationserwartungen sondern auch um...

Anleiherenditen – ein Spiegelbild der Omikron-Sorgen

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung