Eilmeldung
Investing Pro 0
Cyber Monday Extended SALE: Bis zu 60 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

Autobauer Mercedes und Kupferhütte Aurubis steigen ins Batterie-Recycling ein

Von TrendbullsAktienmärkte23.04.2022 17:52
de.investing.com/analysis/autobauer-mercedes-und-kupferhutte-aurubis-steigen-ins-batterierecycling-ein-200472755
Autobauer Mercedes und Kupferhütte Aurubis steigen ins Batterie-Recycling ein
Von Trendbulls   |  23.04.2022 17:52
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
VOWG
-1,00%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
MBGn
-0,11%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
VIE
+1,13%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
SOLB
+1,42%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
SZGG
+2,23%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
NAFG
+2,17%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Dieser Artikel erschien zuerst auf Trendbulls

Immer mehr Autobauer setzen auf batterieelektrische Fahrzeuge. Die Nachhaltigkeit von Batterien hängt von ihrem gesamten Lebenszyklus ab, also auch vom Recycling. Nun steigen am Standort Deutschland mit Mercedes (WKN: 710000) und der Kupferhütte Aurubis (ETR:NAFG) (WKN: 676650) zwei große Akteure ins Batterie-Recycling ein.

Aurubis: Aktie des MDAX-Konzerns glänzt mit einer Performance von über 70 Prozent in sechs Monaten

Für Europas größte Kupferhütte läuft das operative Geschäft ohnehin ausgesprochen rund. Davon profitierten auch die Aktionäre in den letzten Monaten. Die Kursentwicklung der letzten 12 Monate (Oktober 2021 bis März 2022) zeigt ebenfalls eine Steigerung von über 50 Prozent. Jetzt fasst das Unternehmen einen weiteren spannenden Markt ins Auge.

Das Unternehmen wird an seinem Hauptsitz in Hamburg mit einer Pilotanlage in das Recycling von Batterien einsteigen. Die Anlage wird wertvolle Metalle wie, Nickel, Lithium, Kobalt, Mangan und Grafit aus der schwarzen Masse extrahieren. Diese Substanz entsteht beim Zerlegen und Zerkleinern von Lithium-Ionen-Batterien. Die Metalle, die im Aurubis-Recyclingprozess zurückgewonnen werden, können dann für neue Batterien oder weitere Produkte verwendet werden.

Rohstoffgewinnung ist von steigender Bedeutung

Die Rohstoffgewinnung für die Batterien der E-Mobilität wird immer wichtiger – und damit auch das Recycling. Batteriehersteller, wie etwa der Hersteller von Batterien Northvolt aus Schweden, der im schleswig-holsteinischen Heide ein neues Batteriewerk plant, planen deshalb auch Recyclingkapazitäten unmittelbar neben der Produktion. Auch Aurubis beabsichtigt mit seiner metallurgischen Kompetenz in diesem Geschäft mitzumischen und eine führende Rolle beim Recycling alter E-Auto-Batterien zu spielen.

Bislang wurden die entsprechenden Verfahren des Unternehmens im Entwicklungslabor getestet. Der nächste Schritt ist, den Pilotbetrieb der Anlage aufzunehmen. Aurubis plant den Bau einer Batterie-Recyclinganlage im industriellen Maßstab, nachdem die Testphase erfolgreich abgeschlossen wurde. Dafür rechnet der Multi-Metall-Anbieter derzeit mit einer Investition von rund 200 Millionen Euro.

Aurubis ist sicher, innerhalb der nächsten fünf Jahre den Betrieb einer Batterie-Recyclinganlage im industriellen Maßstab aufzunehmen.

Mercedes plant ab 2023 Pilotbetrieb für Batterie‑Recycling

Die Mercedes-Benz (ETR:MBGn) Group baut eine eigene Pilotanlage für das Batterie-Recycling. Zunächst sollen jährlich rund 4.000 Batterien zerkleinert und später die Metalle hydrometallurgisch getrennt werden.

Zur mechanischen Trennung soll in Kuppenheim, südlich von Karlsruhe, bis 2023 eine Anlage errichtet werden. Im zweiten Schritt sind dann die Anlagen zur Rückgewinnung der Metalle geplant. Gewonnen werden sollen Kobalt, Nickel, Lithium sowie später auch Grafit. Nachdem das Material mechanisch getrennt und zerkleinert wurde, soll ein hydrometallurgisches Verfahren zum Einsatz kommen, das Rückgewinnungsraten von über 96 Prozent ermöglicht. Hierbei werden die Metalle mit Säuren aufgeschlossen sowie chemisch getrennt. Diese Technik wird im Vergleich zu pyrometallurgischen Verfahren als weniger energieaufwendig angesehen.

Mercedes gründet Tochtergesellschaft für Batterie-Recycling

Licular, eine Tochtergesellschaft, wurde zu diesem Zweck gegründet. Der deutsche Batterie-Recycling-Spezialist Primobius fungiert als Technologiepartner und ist ein Joint Venture zwischen dem Maschinenbauer SMS aus Deutschland sowie dem Metallspezialisten Neometals (WKN: A12G4J) aus Australien. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Technischen Universitäten Clausthal und Berlin unterstützen das Projekt wissenschaftlich. Hydrometallurgie wird direkt in eine Recyclinganlage integriert, was laut Mercedes einzigartig in Europa ist.

Volkswagen (ETR:VOWG) (WKN: 766403) geht mit seiner Recycling-Pilotanlage in Salzgitter (ETR:SZGG) nicht so weit und produziert dort lediglich metallreiches Pulver, welches dann von Partnerunternehmen getrennt wird. Renault (WKN: 893113) hat sich für seine Pilotanlage einfach einer bestehenden Kooperation angeschlossen. Veolia (EPA:VIE) (WKN: 501451) ist für die mechanische Trennung zuständig und Solvay (EBR:SOLB) (WKN: 856200) für die chemische Trennung.

Investition eines zweistelligen Millionenbetrags

Mercedes investiert mehrere zehn Millionen Euro in die Forschung und in den Bau der Pilotanlage. Das Ziel der Anlage ist es, eine Jahreskapazität von 2.500 Tonnen zu erreichen. Das entspricht fast 4.000 Batterien aus dem Mercedes EQC, die jeweils 650 Kilogramm wiegen. Die zurückgewonnenen Metalle werden in die Zellproduktion zurückfließen. Mercedes denkt, dass dadurch mehr als 50.000 neue Batteriemodule entstehen könnten. Die Pilotfabrik könnte in Zukunft auf eine höhere Produktionsmenge ausgeweitet werden. Allerdings sollen für China und die USA Industriepartner die Produktion übernehmen– mit der gleichen Technologie. Vor dem Recycling sollen die verbrauchten Elektroauto-Batterien eine Second-Life-Phase durchlaufen. Dies wird in der sogenannten „Factory 56“ in Sindelfingen demonstriert, wo stationäre Batterien überschüssigen Solarstrom speichern.

Autobauer Mercedes und Kupferhütte Aurubis steigen ins Batterie-Recycling ein
 

Verwandte Beiträge

Autobauer Mercedes und Kupferhütte Aurubis steigen ins Batterie-Recycling ein

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung