😎 Sommerzeit, Hammer-Deals! Bei InvestingPro winken jetzt bis zu 50% Rabatt auf KI-Aktien-TippsJETZT ZUGREIFEN

Börse: Gute Vorzeichen für Schwellenländer-Aktien

Veröffentlicht am 22.02.2024, 11:17
MERV
-
SSEC
-
MSCIEF
-

Die Schwellenstaaten konnten in den vergangenen Jahren nicht die ursprünglich in sie gesteckten Hoffnungen erfüllen. Auch an der Börse haben viele Emerging Markets keine gute Figur gemacht. Doch nun steigen die Chancen für Anleger wieder – nicht nur, aber vor allem aufgrund der US-Geldpolitik. 

Der Pokal für den erfolgreichsten Börsenplatz der Welt im Jahr 2023 geht an: Buenos Aires! Der Index der argentinischen Leitbörse konnte seinen Wert im vergangenen Jahr verfünffachen, wie das Handelsblatt berichtete. Vor allem die Wahl des neuen Präsidenten Javier Milei hat der Börse einen kräftigen Schub verliehen. Rund 500 Prozent Plus in nur einem Jahr – so viel hat sonst keine Börse der Welt ihren Anlegern und Investoren beschert. 

Große Chancen und große Risiken

Natürlich darf man im Jubel über solch eine Traumperformance die Kehrseite der Medaille nicht verschweigen: Die Inflationsrate pro Jahr lag in Argentinien im Dezember 2023 bei mehr als 200 Prozent. Das Land ist hochverschuldet und bekommt kaum noch Kredite aus dem Ausland. Also hat die argentinische Notenbank das fehlende Geld einfach gedruckt, was die Inflation nach oben schnellen ließ. Staatschef Milei will nun nach seinem Wahlsieg die Staatsverschuldung durch Einsparungen und Steuererhöhungen sowie Privatisierung von Staatsbetrieben senken. Die Börse honorierte diese Entwicklung mit einem Rekordanstieg. Das Gute für Investoren: Trotz der hohen Peso-Inflation bleibt auf Dollarbasis noch ein Jahresplus von 90 Prozent.  

Argentinien ist ein besonders plakatives Beispiel dafür, dass die Börsenperformance von Schwellenländern deutlich erfreulicher ausfallen kann als die der großen Industriestaaten. Und da die Emerging Markets noch nicht so groß sind wie die führenden Volkswirtschaften der Industrieländer, können dort auch höhere Wachstumsraten erzielt werden. Doch Vorsicht: Schwellenländer-Investments bieten nicht nur größere Chancen, sie weisen in der Regel auch deutlich höhere Risiken auf als Investments in den westlichen Industrienationen. Deshalb sollten sie auch immer nur einen kleinen Teil in einem breit gestreuten Portfolio ausmachen.

Dennoch: Für all diejenigen, die wachsam sind und behutsam investieren, bieten Schwellenländer in diesem Jahr womöglich gute Chancen. Weil die Emerging Markets im vorigen Jahr enttäuscht haben und die Börsenbewertungen moderat bis niedrig sind, sind Schwellenländer-Investment derzeit vergleichsweise günstig. 

China und vor allem die US-Notenbank könnten Schwellenländer beflügeln

Ein wesentlicher Faktor, warum auch Schwellenländer-Indizes wie der MSCI Emerging Markets im vergangenen Jahr hinter der Börsenentwicklung weltweit zurückblieben, war China. Das Reich der Mitte konnte nach den quälenden Corona-Jahren nicht wieder zu alter Wachstumsstärke zurückfinden und darüber hinaus machte China der kräftig unter Druck geratene Immobilienmarkt zu schaffen. Es gibt also gute Gründe, weshalb viele Investoren China den Rücken gekehrt haben. Die Folge: Der Hang Seng-Index verlor 2023 unter dem Strich mehr als 14 Prozent an Wert. Doch Chinas Regierung steuert bereits mit Konjunkturhilfen gegen die Krise. Die niedrigen Bewertungen bieten daher risikofreudigen Anlegern, die China den Turnaround zutrauen, die Chance zu gezielten Aktieninvestments. 

Den zweiten und wahrscheinlich wichtigeren Grund liefert die US-Notenbank. Zuletzt litten die Schwellenländer vor allem unter den gestiegenen Zinsen der US-Notenbank und einem robusten Dollar, da sie für den Welthandel auf den Umtausch ihrer Landeswährung in US-Dollar angewiesen sind. Daneben verteuerten sich auch viele Importwaren in den Schwellenländern. Doch mögliche Besserung ist in Sicht: Weil die Inflation auch in den USA zurückgeht, hat die Notenbank Fed Zinssenkungen im Laufe des Jahres in Aussicht gestellt. Dass Zinssenkungen in 2024 erfolgen werden, erscheint recht sicher, nur hinsichtlich des Umfangs und Zeitpunkts herrscht noch Uneinigkeit. Und: Sobald die US-Notenbank ihre Geldpolitik lockert, könnte damit einhergehend der Dollar an Stärke verlieren – und davon könnte dann nicht nur die US-Wirtschaft profitieren, auch die prosperierenden Volkswirtschaften könnten im internationalen Handel und bei den Importkosten entlasten werden. 

Aktives Management ist das Gebot der Stunde

Angesichts der günstigen Börsenbewertungen und der Aussicht auf einen schwächeren Dollar könnte sich für risikofreudige Anleger also womöglich ein Blick auf Schwellenländer-Investments lohnen. Aufgrund der globalen Risiken, die derzeit bestehen und die weltweite Wirtschaft bedrohen, kommt es aber mehr denn je auf eine gezielte Auswahl der Aktien oder Anleihen aus den jeweiligen Ländern an. An Börsenindizes geknüpfte Investments wie etwa Emerging-Markets-ETFs sind auch vor dem Hintergrund der Risiken durch die belasteten Beziehungen des Westens zu China und Russland sowie des Nahostkonflikts sicherlich nicht ratsam. 

Unter Rendite- und Risikoaspekten lohnt es sich also, für das eigene Portfolio gewissenhaft einzelne aussichtsreiche Schwellenländer-Aktien und -Anleihen auszuwählen und diese Investments auch regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen. Wem allerdings die Zeit und das Wissen dafür fehlen, kann alternativ auf einen breit gestreuten und aktiv gemanagten Investmentfonds zurückgreifen. 

Über die LAUREUS AG PRIVAT FINANZ: 

Die LAUREUS AG PRIVAT FINANZ ist ein Tochterunternehmen der Sparda-Bank West eG, einer der größten Genossenschaftsbanken Deutschlands mit über 100-jähriger Tradition. Das Finanzdienstleistungsinstitut aus Düsseldorf hat sich auf die individuelle und ganzheitliche Beratung vermögender Kunden spezialisiert.

Wichtige Hinweise: 

Die in diesem Marktkommentar enthaltenen Angaben sowie sämtliche Veröffentlichungen in unserem Namen dienen ausschließlich der Information von Kunden oder Interessenten und stellen weder eine individuelle Anlageempfehlung (Anlageberatung) noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Derivaten oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Insbesondere handelt es sich dabei nicht um eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Derivaten oder sonstigen Finanzinstrumenten. Die Angaben und Informationen können eine auf die individuellen Verhältnisse und Anlageziele von Kunden oder Interessenten zugeschnittene Beratung nicht ersetzen. Für den Erwerb von Finanzinstrumenten und anderen öffentlich angebotenen Kapitalanlagen sind ausschließlich die Angaben im Verkaufsprospekt und den Anlagebedingungen, ggf. ergänzt um den letzten Jahres-/ und Halbjahresbericht, maßgeblich. Alle Informationen und Daten auf dieser Webseite stammen aus öffentlich zugänglichen Quellen, die von der LAUREUS AG PRIVAT FINANZ für zuverlässig gehalten werden. Gleichwohl kann die LAUREUS AG PRIVAT FINANZ keine Haftung für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der Informationen und Daten übernehmen. Einschätzungen, Meinungen und Bewertungen reflektieren ausschließlich die Auffassung der LAUREUS AG PRIVAT FINANZ oder des jeweiligen Verfassers zum Zeitpunkt der Erstellung. Angaben zur bisherigen Wertentwicklung eines Produkts erlauben keine Prognosen für die Zukunft. Die in unseren Publikationen zum Ausdruck gebrachten Meinungen, Einschätzungen und Sichtweisen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die Preise der Produkte (Anteile, Wertpapiere, Derivate oder sonstige Finanzinstrumente) können sowohl steigen als auch fallen. Auch Erträge (Dividenden, Zinsen usw.) können nicht zugesichert oder garantiert werden. Wechselkursschwankungen können die Werte ausländischer Investitionen zusätzlich beeinflussen. Bei jedem Investment bestehen grundsätzlich Verlustrisiken bis hin zu einem möglichen Totalverlust.

Die LAUREUS AG PRIVAT FINANZ übernimmt keine Haftung für etwaige Schäden oder Verluste, die direkt oder indirekt aus der Verwendung oder der Weitergabe der auf ihrer Webseite enthaltenen Informationen oder Inhalte entstehen.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.