Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚀 Q1 war krass! Sechs Aktien stiegen um +25%! Q2 wird noch besser - entdecke die Gewinner!Liste freischalten

DAX - Doji auf hohem Niveau bremst weiteren Trend

Veröffentlicht am 21.02.2024, 09:46
Aktualisiert 09.07.2023, 12:32

DAX update

1

Nicht nur der Doji, der auf Rekordniveau entstanden ist, wirkt derzeit wie eine Bremse im bestehenden Aufwärtstrend. Auch die saisonale Statistik spricht derzeit gegen eine weitere Anstiegsbewegung. Die Indikatoren haben zudem Divergenzen und Verkaufssignale generiert, weshalb der DAX in den kommenden Tagen eher auf der Stelle treten dürfte. Ab Ende März verbessert sich die Statistik wieder, sodass ab dieser Zeit mit einer Fortsetzung der Anstiegsbewegung zu rechnen sein dürfte. Die Indikatoren haben somit genügend Zeit, die überkaufte Lage abzubauen.

S&P500 – benötigt jetzt auch eine Verschnaufpause

2

Der US-Index hat zuletzt leicht nachgegeben, ohne dass bereits von einer Korrektur gesprochen werden kann. Die Indikatoren haben Divergenzen generiert und zum Teil auch Verkaufssignale gebildet. Die zuletzt leicht rückläufigen Umsätze haben im noch immer bestehenden Aufwärtstrend angedeutet, dass die Marktbreite nicht mehr vorhanden ist. Somit dürfte auch der S&P500 kurzfristig zu Kursrückgängen neigen, was im bestehenden Aufwärtstrend auch keine ungewöhnliche Entwicklung darstellt.

Gold – Kleine Gegenbewegung macht noch keine Trendwende

3

Auch wenn sich die Lage bei Gold kurzfristig etwas aufgehellt hat, kann hier noch nicht von einer Trendwende gesprochen werden. Aktuell handelt es sich lediglich um eine Gegenbewegung im seit Anfang dieses Jahres bestehenden Abwärtstrend. Die Kaufsignale bei den Indikatoren und ein kleiner Hammer haben zur aktuellen Bewegung beigetragen, dürften aber kaum ausreichen, um Gold wieder in den Bereich der oberen Begrenzung des Seitwärtstrends zu führen.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.