ProPicks KI schlägt zu: 6 neue Aktien, bereits 2,5% Gewinn. Sei schlau, steig ein!50% günstiger

EU Opening Bell: Putin gewinnt Wahlen, Dax lässt Federn, Fed im Fokus

Veröffentlicht am 19.03.2018, 10:31
EUR/USD
-
GBP/USD
-
USD/JPY
-
NDX
-
XAU/USD
-
XAG/USD
-
US500
-
DJI
-
DE40
-
HNKG_p
-
WCHG
-
G1AG
-
MORG
-
GC
-
LCO
-
SI
-
CL
-
FGBL
-
DE2YT=RR
-
DE10YT=RR
-
US10YT=X
-
TLXGn
-

von Robert Zach

Was heute wichtig wird

  • Der russische Präsident Vladimir Putin hat die Präsidentschaftswahlen mit 77 Prozent der Stimmen gewonnen. Damit bleibt er sechs weitere Jahre an der Macht. Es ist seine vierte Amtszeit.
  • In der Euro-Zone sank die Inflationsrate auf das Jahr hochgerechnet im Februar auf 1,1 Prozent. Die Kerninflation verharrte unverändert auf 1,0 Prozent im Jahresvergleich.
  • Die Marktteilnehmer halten sich vor der zinspolitischen Entscheidung der US-amerikanischen Notenbank Fed zurück. Am Markt gilt eine Zinserhöhung um 25 Basispunkte auf 1,75 Prozent als ausgemachte Sache.
  • Die asiatischen Aktienmärkte befanden sich zum Wochenauftakt aufgrund einer enttäuschend ausgefallenen Wählerumfrage auf Talfahrt. Demnach hat der amtierende Präsident Shinzo Abe in der Wählergunst so schlecht abgeschnitten wie seit 2012 nicht mehr.

Die wichtigsten Wirtschaftsereignisse am Montag im Überblick

FX-Universum

  • Der EUR/USD sinkt im frühen europäischen Geschäft um gut 0,11 Prozent auf 1,2218 Dollar.
  • Der schwankungsintensivere USD/JPY verlor am Morgen um knapp 0,07 Prozent auf 105,95 Dollar
  • Der GBP/USD legte moderat zu und notierte zuletzt 0,11 Prozent höher auf 1,3959 Dollar.

Aktienindizes

  • Der deutsche Leitindex notiert gegen 10:30 Uhr bei rund 12.261 Zählern und damit rund 130 Punkte unterhalb des Schlusskurses vom Freitag.
  • Der amerikanische Leitindex Dow Jones Industrial Average schloss am Freitag mit einem Plus von 0,29 Prozent.
  • Die Technologiebörse Nasdaq 100 sank um 0,16 Prozent auf 7.019,95 Punkte, der marktbreitere S&P-500-Index stieg um 0,17 Prozent auf 2.752,01 Zähler.

Einzelaktien

  • Zu den großen Gewinnern gehört die GEA-Aktie (DE:G1AG), die 4,15 Prozent zulegte.
  • Ebenfalls gefragt waren die Titel von der Talanx AG NA O.N. (DE:TLXGn), die sich um rund zwei Prozent verteuerten.
  • Aber auch die Papiere von MorphoSys AG O.N. (DE:MORG) waren gefragt. Sie stiegen um 1,46 Prozent auf 85,12 Euro
  • Zu den größten Verlieren zählten dagegen die Papiere des Konsumgüterherstellers Henkel (DE:HNKG_p). Die Wertpapiere kollabierten um 5,03 Prozent auf 104,70 Euro.
  • Zu den Verlieren zählten auch VTA AG. Sie büßten gut 2,50 Prozent ein.
  • Auch Wacker Chemie O.N. (DE:WCHG) bewegte sich zuletzt in der Verlustzone und verlor gut 2 Prozent an Wert.

Anleihen

Rohstoffe

  • Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank am Montagmorgen um 0,56 Prozent auf 62,06 Dollar.
  • Ein Fass der Nordseesorte Brent sank um 0,60 Prozent auf bis zu 65,81 Dollar.
  • Der Goldpreis verbilligte sich am Montagmorgen um 0,14 Prozent auf 1.310 Dollar je Unze.
  • Der Silberpreis kostete zuletzt 16,23 Dollar je Unze und damit 0,23 Prozent weniger als am Vortag.

Rückblick auf Freitag

  • Die Preise am deutschen Großhandelsmarkt sanken im Monatsvergleich um 0,3 Prozent auf 1,2 Prozent auf das Jahr hochgerechnet im Februar.
  • Der Arbeitskostenindex der Euro-Zone stieg im Schlussquartal weniger stark als erwartet (1,5 Prozent im Jahresvergleich)
  • Die Inflation in der Euro-Zone verschlechterte sich im Februar auf 1,1 Prozent. Im Vormonat lag der Wert noch bei 1,2 Prozent. Die Kerninflation lag im Februar unverändert bei 1,1 Prozent.
  • Der Finanzausschuss der Bank of England sieht Anzeichen eines steigenden Risikoappetits am Hypothekenmarkt. Zusätzliche Kapitalpuffer angesichts eines ungeordneten Brexit werden nicht vorgesehen für die heimischen Geschäftsbanken.
  • Die Hausbeginne in den USA sanken auf 1,28 Millionen Einheiten, während die Baugenehmigungen auf 1,32 Millionen Einheiten im Februar fielen.
  • Die Umsätze der kanadischen Industrie sanken im Januar um 0,8 Prozent.
  • Die Industrieproduktion in den USA stieg unerwartet stark um 1,1 Prozent im Februar.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.