Eilmeldung
Investing Pro 0
🚨 Unsere Pro-Daten zeigen die größten Gewinner der Bilanzsaison Datenzugriff

Kann der Goldpreis die Novembergewinne ausbauen?

Von Björn JunkerRohstoffe05.12.2022 13:28
de.investing.com/analysis/kann-der-goldpreis-die-novembergewinne-ausbauen-200478423
Kann der Goldpreis die Novembergewinne ausbauen?
Von Björn Junker   |  05.12.2022 13:28
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
XAU/USD
-2,49%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
XAG/USD
-4,75%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
Gold
-2,75%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
Silver
-5,19%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Die rasante Aufwärtsentwicklung der letzten Tage dürfte bei vielen Edelmetallfans für wieder deutlich bessere Laune gesorgt haben. Sowohl Gold als auch dessen kleiner Bruder Silber konnten deutlich zulegen und mit 1.800 bzw. 23 USD pro Unze wichtige Preismarken zumindest vorerst zurückerobern.

Auch auf Monatssicht ergibt sich damit ein Trendumkehr, konnte der Goldpreis den vergangenen Monat doch nach sieben Monaten zum ersten Mal wieder mit einem Plus (7,5%) beenden. Und Silber verbuchte am Monatsende einen Anstieg von sogar knapp 14%. Kommt hinzu, dass das gelbe Metall in den letzten drei Monaten entscheidende Chartmarken halten konnte.

Und trotzdem ist der Markt nach wie vor zögerlich. Die Stimmung für Edelmetalle mag sich gebessert haben, aber noch sind Käufe auf breiter Front nicht zu erkennen. Einige Analysten weisen darauf hin, dass die November-Gewinne vor allem auf Short-Eindeckungen zurückzuführen seien, was kein nachhaltiger Trend wäre. Diese noch mangelnde Überzeugung könnte ein Grund dafür sein, warum die Bestände börsennotierter Goldfonds und anderer Produkte im November trotz der Preisrallye weiter fielen.

Das mag auch daran liegen, dass der Markt zwar positiv einschätzt, dass die Fed demnächst zu kleineren Zinsschritten – 50 statt 75 Basispunkte – übergehen könnte, die US-Notenbank aber dennoch noch lange nicht am Ende ihrer Maßnahmen sein dürfte. Beobachtern zufolge dürfte der Leitzins erst im ersten Halbjahr 2023 bei 5,25% sein Hoch erreichen, da die Fed auch weiterhin große Anstrengungen unternehmen muss, um die Inflation zu zügeln. Sollte sich allerdings andeuten, dass dies nicht genügt, um die Wirtschaft ausreichend abzukühlen, könnte der Goldmarkt wohl schnell wieder unter Druck geraten.

Doch es gibt auch Lichtblicke, wenn man den Experten glaubt. So seien Anleger jetzt eher darauf aus, die Rücksetzer im Goldpreis zu kaufen als wie zuvor die Anstiege abzuverkaufen. Dass auch in den USA eine Rezession kommen wird, scheint ausgemachte Sache und je aggressiver die Fed vorgeht, desto wahrscheinlicher wird das. Allerdings sind auch den Möglichkeiten der Zentralbanker Grenzen gesetzt und viele Marktteilnehmer gehen davon aus, dass die Fed, sobald die Wirtschaft die Auswirkungen der aggressiven Maßnahmen deutlicher zeigt, schnell wieder die andere Richtung einschlagen wird.

Das könnte allerdings etwas dauern und bis es soweit ist, werden Edelmetallanleger vermutlich noch einiges an Kursschwankungen ausstehen müssen, aber nach Ansicht vieler Experten haben Gold und Silber auf längere Sicht nach wie vor glänzende Aussichten.


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien einiger der erwähnten Unternehmen halten oder halten können und somit ein Interessenskonflikt besteht oder bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, direkt oder indirekt, bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann oder gegeben ist. Zumal die GOLDINVEST Consulting GmbH in diesem Fall für die Berichterstattung zum erwähnten Unternehmen entgeltlich entlohnt wird.

Kann der Goldpreis die Novembergewinne ausbauen?
 

Verwandte Beiträge

Miningscout
Bergbau: Die Schlüsselbranche kappt ihre Investitionen Von Miningscout - 03.02.2023

Die Bergbaubranche gilt als Schlüssel für die Dekarbonisierung der Wirtschaft und die Wiederherstellung tragfähiger Rohstoffpreise. Doch ausgerechnet diese Branche befindet sich in...

Jörg Schulte
Woher das Kupfer kommt Von Jörg Schulte - 02.02.2023 1

Das meiste Kupfer kommt aus Chile, gefolgt von Peru. Doch in Peru existieren politische Unruhen.Rund zwölf Prozent des weltweiten Kupfers kommen aus Peru. Doch in Regionen, die...

Kann der Goldpreis die Novembergewinne ausbauen?

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Uwe Hamann
Uwe Hamann 05.12.2022 15:56
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Nein
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung