Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Korrektur bei Chip-Aktien als Chance nutzen: Mit diesem Halbleiter-ETF erzielt man jetzt hohe Renditen!

Von Investing.com (Tezcan Gecgil/Investing.com )ETFs09.03.2021 19:14
de.investing.com/analysis/korrektur-bei-chipaktien-als-chance-nutzen-mit-diesem-halbleiteretf-erzielt-man-jetzt-hohe-renditen-200450320
Korrektur bei Chip-Aktien als Chance nutzen: Mit diesem Halbleiter-ETF erzielt man jetzt hohe Renditen!
Von Investing.com (Tezcan Gecgil/Investing.com )   |  09.03.2021 19:14
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Halbleiter sind in jedem elektronischen Gerät zu finden. Ob Personal Computer, Smartphones, Unterhaltungselektronik oder Autos - Chips sind das Herzstück eines jeden elektronischen Geräts.

In den vergangenen zehn Jahren sorgten die Zuwächse in der Chipindustrie für Rückenwind bei den Renditen im Technologiesektor. Infolgedessen sind mehrere Halbleiteraktien zu den Lieblingen der Wall Street geworden. Viele von ihnen waren unter den ersten Aktien, die sich von den Corona-Tiefs im März 2020 erholten.

Der viel beachtete Philadelphia Semiconductor Index ist im Jahr 2021 bislang um etwa 4% gestiegen und hat im vergangenen Jahr um mehr als 68% zugelegt. Aber nach seinem Rekordhoch Mitte Februar ist der Index unter Druck geraten.

Philadelphia Semiconductor Index Weekly
Philadelphia Semiconductor Index Weekly

Im Vergleich dazu verzeichnete der NASDAQ 100 Index in den letzten 12 Monaten ein Plus von 46%. Allerdings ist der technologielastige Aktienindex seit Jahresanfang um mehr als 1% gefallen. Die Kursentwicklung der letzten Tage war ähnlich wie die des SOX.

NASDAQ 100 Weekly
NASDAQ 100 Weekly

Seit einiger Zeit nimmt die Volatilität bei Tech-Aktien, einschließlich Chip-Aktien, zu. Einige der Halbleiterwerte, die regelmäßig das Interesse der Anleger auf sich ziehen, sind:

  • Advanced Micro Devices (NASDAQ:AMD) — plus 61% auf 1-Jahressicht
  • Broadcom (NASDAQ:AVGO) — plus 67% auf 1-Jahressicht
  • Intel (NASDAQ:INTC) — plus 9% auf 1-Jahressicht
  • Micron Technology (NASDAQ:MU) — plus 72% auf 1-Jahressicht
  • NXP Semiconductors (NASDAQ:NXPI) — plus 61% auf 1-Jahressicht
  • NVIDIA (NASDAQ:NVDA) — plus 87% auf 1-Jahressicht
  • Qualcomm (NASDAQ:QCOM) — plus 68% auf 1-Jahressicht
  • STMicroelectronics (NYSE:STM) — plus 33% auf 1-Jahressicht
  • Taiwan Semiconductor Manufacturing (NYSE:TSM) — plus 120% auf 1-Jahressicht
  • Texas Instruments (NASDAQ:TXN) — plus 48% auf 1-Jahressicht

Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass viele Halbleiterunternehmen, wie AMD, ihre Chips nicht selbst herstellen. Stattdessen verlassen sie sich auf sogenannte Halbleiter-Foundries (besser bekannt als Fabs bzw. Halbleiterwerke). Taiwan Semiconductor Manufacturing (NYSE:TSM) dominiert den Markt der Halbleiter-Foundries. Intel (NASDAQ:INTC) ist eines der wenigen großen Chip-Unternehmen, das seine Chips noch selbst herstellt.

Die aktuellen Meldungen über den Mangel an Chips haben die Branche ins Rampenlicht gerückt. Der steigende Absatz von Computern, Smartphones und anderen Elektronikartikeln während der Pandemie hat zu einer erhöhten Chipnachfrage geführt.

Ein derartiger Mangel hat sowohl für die Chiphersteller als auch für Unternehmen in verschiedenen Branchen unterschiedliche Auswirkungen. Zum Beispiel beschlossen Autohersteller, wie General Motors (NYSE:GM), die Produktion zu drosseln und vorübergehend Werke zu schließen. In ähnlicher Weise hat Sony (T:6758) (NYSE:SNE) davor gewarnt, dass der Engpass die PlayStation 5 Lieferbarkeit in den kommenden Monaten einschränken wird.

Für die Chiphersteller dürften sich diese Engpässe unterschiedlich auswirken. Lieferengpässe ermöglichen es den meisten Halbleiterherstellern, die Preise zu erhöhen, was in der Regel zu Umsatzsteigerungen führt. Gleichzeitig begrenzen Versorgungsengpässe aber auch das Umsatzpotenzial.

Angesichts der jüngsten Kursrückschläge bei vielen Chip-Aktien bietet sich der März für einen Einstieg in das Segment an. Neue technologische Entwicklungen wie künstliche Intelligenz (KI), autonomes Fahren, Cloud Computing, 5G und das Internet der Dinge (IoT) werden die Nachfrage ankurbeln, daher bleiben wir für die Zukunft der Halbleiterindustrie optimistisch.

Heute stellen wir einen sektoralen börsengehandelten Fonds (ETF) vor, der einen Platz auf der Watchlist eines jeden Anlegers verdient.

SPDR S&P Semiconductor ETF

  • Aktueller Kurs: 166,63 Dollar
  • 52-Wochen-Spanne: 68,95 Dollar - 203,60 Dollar
  • Dividendenrendite: 0,26%
  • Kostenquote: 0,35% pro Jahr

Der SPDR® S&P Semiconductor ETF (NYSE:XSD) verschafft Zugang zu 38 Halbleiter-Aktien unterschiedlicher Marktkapitalisierung. Als gleichgewichteter Fonds eignet er sich für Anleger, die ein Engagement in Halbleiterwerten mit mittlerer und kleiner Marktkapitalisierung suchen. Erst kürzlich hatten wir besprochen, wie gleichgewichtete ETFs zur Diversifizierung langfristiger Portfolios beitragen können.

XSD Weekly
XSD Weekly

Der Fonds, der den S&P Semiconductor Select Industry Index abbildet, ist seit Januar 2006 handelbar. Das verwaltete Vermögen beläuft sich auf knapp 957 Mio. Dollar. Synaptics (NASDAQ:SYNA), das sich auf die Chipherstellung konzentriert, die hauptsächlich in Konsumgeräten mit drahtloser Konnektivität zum Einsatz kommt, der Energiekonzern SunPower (DE:G24n) (NASDAQ:SPWR), Ambarella (NASDAQ: AMBA), das sich auf moderne Chipdesigns konzentriert, ON Semiconductor (NASDAQ:ON) aus Phoenix und Micron Technology, das sich auf Speicherlösungen konzentriert, bilden die wichtigsten Positionen in dem ETF.

In den vergangenen 12 Monaten hat der XSD eine Rendite von mehr als 85% erzielt. Seit Jahresanfang liegt er jedoch "nur" um etwa 2% im Plus. Das KGV und das KBV liegen bei 25,84 bzw. 5,67. Ein Beta von 1,34 bedeutet, dass der Fonds auch stärker schwankt als der Gesamtmarkt.

Angesichts der aktuellen sektoralen Schwäche und vieler Tech-Namen ist ein kurzfristiger Pullback unter 170 Dollar möglich. Buy-and-Hold-Investoren könnten einen solchen Kursrückgang als Chance zum Einstieg in den XSD betrachten.

Fazit

Aktien von Halbleiterunternehmen gelten in der Regel als Frühindikator für den gesamten Technologiesektor. Aber die Halbleiterbranche ist sehr zyklisch. Infolgedessen kann der Umsatz von Chip-Unternehmen dramatisch schwanken. Bislang kam es 2021 zu Gewinnmitnahmen in diesem Sektor. Weitere Rückschläge würden interessierten Anlegern bessere Einstiegspunkte in Chip-Aktien oder ETFs bieten.

Neben dem XSD gibt es noch weitere Sektor-ETFs, die von Interesse sein könnten. Dazu gehören:

  • First Trust NASDAQ Semiconductor ETF (NASDAQ:FTXL) — plus 1,9% seit Jahresbeginn.
  • Invesco Dynamic Semiconductors ETF (NYSE:PSI) — plus 6,8% seit Jahresbeginn.
  • iShares PHLX Semiconductor ETF (NASDAQ:SOXX) — plus 3,6% seit Jahresbeginn.
  • KraneShares CICC China 5G & Semiconductor Index ETF (NYSE:KFVG) — minus 4,9% seit Jahresbeginn.
  • SPDR® S&P Semiconductor ETF (NYSE:XSD) — plus 2,1% seit Jahresbeginn.
  • VanEck Vectors Semiconductor ETF (NYSE:SMH) — plus 3,7% seit Jahresbeginn.
Korrektur bei Chip-Aktien als Chance nutzen: Mit diesem Halbleiter-ETF erzielt man jetzt hohe Renditen!
 

Verwandte Beiträge

Korrektur bei Chip-Aktien als Chance nutzen: Mit diesem Halbleiter-ETF erzielt man jetzt hohe Renditen!

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung