Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚨 Volatile Märkte? Keine Sorge! Wir haben die Perlen für Ihr Portfolio!Jetzt Aktien finden

Kryptowährungen auf dem Vormarsch – Bitcoin wieder über 43.000 Dollar

Veröffentlicht am 22.03.2022, 15:46
Aktualisiert 09.07.2023, 12:32

Am Dienstag erreichte der Bitcoin-Kurs den höchsten Stand seit Anfang März. Die älteste Digitalwährung profitierte von der freundlichen Stimmung an den Aktienmärkten. Die älteste Kryptowährung Bitcoin sprang am frühen Dienstagmorgen mit rund 43.000 Dollar auf den höchsten Stand seit Anfang März. Seitdem hat sie zwar wieder etwas nachgegeben, auf 24-Stunden-Sicht ist aber immer noch ein Kursplus von rund 4,5 Prozent zu verzeichnen. Die Kryptowährung erreichte bereits am vergangenen Wochenende die 42.000-Dollar-Marke, nachdem sie am vergangenen Freitag über 40.000 Dollar gestiegen war. Noch am gestrigen Montag gab der Coin einen Teil dieser Gewinne wieder ab. Auf Wochenbasis kommt die digitale Reservewährung mit dem heutigen Aufschwung auf ein Plus von mehr als zehn Prozent.

Sein kleinerer Konkurrent Ether verteuerte sich sogar noch stärker und stieg um fast 5 Prozent, um die psychologisch wichtige Marke von 3.000 Dollar zu durchbrechen. Im Fall von Ether wird der Preis zusätzlich durch die Aussicht auf ein bevorstehendes Software-Update gestützt. Der Token, der die Grundlage des Ethereum-Blockchain-Netzwerks bildet, war seit Freitag kontinuierlich von unter 2.800 Dollar geklettert. Allerdings sind sowohl Bitcoin als auch Ethereum noch weit von ihren Anfang November erreichten Höchstständen von 68.990 Dollar bzw. 4.865 Dollar entfernt.

Kleinere Kryptowährungen oder "Altcoins" wie Cardano, Uniswap und Litecoin zeigten während der heutigen Sitzung ein ähnliches Kursmuster und stiegen jeweils um etwa 5 %. Die "Meme"-Kryptowährungen Dogecoin und Shiba Inu - so genannt, weil sie eher auf Internet-Witzen als auf bedeutenden Blockchain-Projekten basieren - lagen ebenfalls leicht im Plus, wobei beide Token um etwa 2,5 % zulegten.

Fast alle Kryptowährungen stiegen am Dienstag im Gleichschritt mit vielen Aktien, als ob die Anleger die Äußerungen des Vorsitzenden der Federal Reserve Jerome Powell abschüttelten. Der hatte erst gestern signalisiert, dass die Zentralbank im Kampf gegen die Inflation eine aggressivere Zinspolitik verfolgen könnte. Dies ist ein Hinweis darauf, dass insbesondere der Kryptomarkt das Ende des billigen Geldes inzwischen ausreichend eingepreist hat. Theoretisch sollten Bitcoin und andere Kryptowährungen unabhängig von den etablierten Finanzmärkten gehandelt werden, aber in letzter Zeit hat sich gezeigt, dass sie mit anderen risikosensiblen Vermögenswerten korrelieren. 
Bitcoin Chart vom 22.03.2022

Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .

Charttechnisch versucht sich der Bitcoin im heutigen Handel mit einem Plus von derzeit 4,5 Prozent erneut an einem Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung zwischen 38- und 42.000 Dollar, in welchem er sich nun bereits seit Anfang März bewegt. Als charttechnische Hürde präsentiert sich erneut die orangene 200-Tage-Durchschnittslinie, die derzeit bei 45.600 Dollar verläuft und an dem die Kryptowährung bereits Anfang Februar und Anfang des Monats gescheitert ist. Zusammen mit der Widerstandslinie bildet dieser Indikator eines der stärksten Signale für bullisches Momentum, sollte der Kurs diese Marken nicht nachhaltig zurückerobern können. Viele Marktbeobachter betrachten Bitcoin-Kurse unterhalb dieser Indikatoren als Bärenmarkt-Territorium. Erst eine nachhaltige Rückeroberung dieser Marken würde neues Futter für einen Bullenmarkt bereithalten. Unterstützend zeigen sich die konvergierenden Trendlinien des 21- & 50-Tagedurchschnitts bei 40.500 Dollar, welche in den letzten Tagen mehrfach erfolgreich getestet wurden.

RISIKOHINWEIS: GBE brokers Ltd. gibt keine Handels-/Investitionsempfehlungen ab und übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der dargestellten Informationen. Die Performance in der Vergangenheit ist keine Garantie oder Vorhersage für die zukünftige Performance. CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 71,13 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten abwägen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und ob Sie es sich leisten können, das Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Aktuelle Kommentare

DraboYouba
DraboYouba
0506407998
Bienvenue dans le presse-papiers Gboard. Le texte que vous copiez est enregistré ici.
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.