Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Netflix-Aktie: Nach dem Superjahr droht nun die Flaute für den Streaming-Giganten

Von Investing.com (Haris Anwar/Investing.com)Aktienmärkte21.06.2021 11:40
de.investing.com/analysis/netflixaktie-nach-dem-superjahr-droht-nun-die-flaute-fur-den-streaminggiganten-200456860
Netflix-Aktie: Nach dem Superjahr droht nun die Flaute für den Streaming-Giganten
Von Investing.com (Haris Anwar/Investing.com)   |  21.06.2021 11:40
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Der Videostreaming-Gigant Netflix (NASDAQ:NFLX) zählte während der Pandemie zu den stärksten Werten an der Börse. Das Unternehmen und seine Aktie profitierten von dem Umstand, dass die Menschen zu Hause festsaßen, was die Nachfrage nach seinen Inhalten anheizte.

NFLX (weekly)
NFLX (weekly)

Die Aktie stieg bis Mitte Oktober um etwa 90% gegenüber dem Tiefststand vom 16. März 2020. Seitdem geht es allerdings bergab. Das Papier ist gegenüber seinem Allzeithoch im letzten Jahr um mehr als 17% gefallen. Das erste Anzeichen dafür, dass sich das durch die Pandemie ausgelöste Abonnentenwachstum rapide verlangsamt, kam im April. Zu diesem Zeitpunkt meldete der Konzern, dass seine Abonnentenanzahl um netto zwei Millionen weniger gewachsen war, als in der eigenen Prognose angenommen.

Schlimmer noch, Netflix prognostizierte für das zweite Quartal, das diesen Monat endet, netto nur 1 Million Neukunden. Diese plötzliche Verlangsamung des Wachstums deutet auf eine Rückkehr zur Normalität für die Verbraucher hin, da die lokalen Volkswirtschaften nach einem Jahr voller Lockdowns und anderen Einschränkungen wieder öffnen.

Dazu kam es in Nordamerika viel früher als erwartet. Sowohl in den USA als auch in Kanada sind die vierteljährlichen Abonnentengewinne in den Bereich von Hunderttausenden zusammengeschmolzen, von zuvor Millionen. Für die aktuelle Berichtsperiode schließt Netflix selbst eine Stagnation nicht aus.

In einer Zeit, in der die Wirtschaft wieder anspringt und die Menschen verzweifelt nach neuen Erlebnissen außerhalb der eigenen vier Wände suchen, wie z. B. Reisen und Ausgehen, steht das Programm auf Netflix wahrscheinlich ganz unten auf ihrer Prioritätenliste. Für den Konzern aus dem kalifornischen Los Gatos fällt dieser Wandel in ein Geschäftsumfeld, in dem die Konkurrenz Milliarden an Dollars ausgibt, um in der einst von NFLX dominierten Streaming-Welt Fuß zu fassen.

Disney+ (NYSE:DIS) zum Beispiel hat seit seinem Start in den USA im November 2019 in nur 16 Monaten mehr als 100 Millionen Kunden gewonnen. Inzwischen ist der Dienst auch in Kanada, Australien, Lateinamerika und Singapur verfügbar. Netflix hatte zum Ende des ersten Quartals 208 Millionen Abonnenten.

Keine neuen Schulden

Wenn der Kampf in der Welt nach der Pandemie jedoch darin besteht, die Zuschauer davon abzuhalten, ihre Abonnements zu kündigen, ist es klar, dass Netflix weiterhin gut positioniert ist, um dieses Rennen zu gewinnen. Laut dem vierteljährlichen Brief von Netflix an die Aktionäre ist die Abwanderungsrate - die Anzahl der Abonnenten, die den Dienst kündigen - im Vergleich zum Vorjahr gesunken und das, obwohl der Dienst seinen Abo-Preis erhöht hat.

Eine weitere positive Entwicklung, die langfristige Anleger berücksichtigen sollten, besteht darin, dass Netflix sein Wachstum nicht mehr mit Schulden finanziert. Nach Jahren der Kreditaufnahme zur Finanzierung von Produktionen hat Netflix erklärt, dass es keine Fremdgelder mehr aufnehmen muss, um das Tagesgeschäft am Laufen zu halten. Das Unternehmen plant, seine Schuldenlast abzubauen und bis zu 5 Milliarden US-Dollar an eigenen Aktien zurückzukaufen.

Dem Research von Jefferies nach hat Netflix seine Position als führender Streaming-Anbieter gefestigt und der Aktienkurs sollte sich daher in den kommenden Monaten stark erholen. In einer aktuellen Mitteilung schrieb die Firma:

"Im Zuge der positiven Entwicklung des Unternehmens hin zu einem positiven freien Cashflow und Kapitalrückzahlungen nehmen wir die Beobachtung von NFLX wieder auf. Obwohl NFLX beliebte Inhalte von Drittanbietern zum Aufbau seiner Abonnentenbasis und zur Erzielung von Skaleneffekten genutzt hat, kann NFLX inzwischen Originalinhalte selbst finanzieren, die mit der gesamten TV-/Filmindustrie konkurrieren können."

Jefferies hat für die Aktie ein Kursziel von 620 USD ausgegeben, was 24% über dem Schlusskurs am Freitag liegt. Seine Analysten merkten auch an, dass die Wiedereröffnung der Wirtschaft nach wie vor ein "kurzfristiger Bremsklotz" für Netflix ist, aber der Unterhaltungskonzern auch in Zukunft in einer starken Position bleibt.

Fazit zur Netflix-Aktie

Das Rekord-Abonnentenwachstum im Zuge der Corona-Pandemie hat sich für Netflix offenbar erledigt, denn die Menschen gehen mittlerweile wieder ihren normalen Aktivitäten nach. Doch das Streaming-Unternehmen ist aus dem einzigartigen Umfeld des vergangenen Jahres gestärkt hervorgegangen und hat seine Cash- und Marktposition gefestigt.

Die aktuelle Schwäche der Aktie bietet langfristig orientierten Anlegern daher eine Kaufgelegenheit.

Netflix-Aktie: Nach dem Superjahr droht nun die Flaute für den Streaming-Giganten
 

Verwandte Beiträge

Netflix-Aktie: Nach dem Superjahr droht nun die Flaute für den Streaming-Giganten

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung